"Jailhouse Rock", "Stand By Me" Hit-Dichter Jerry Leiber gestorben

Eine Hälfte des großen Songwriter-Duos Leiber/Stoller ist tot: Jerry Leiber, der Texter von Hits wie "Hound Dog", "Jailhouse Rock" oder "Stand by Me", starb im Alter von 78 Jahren in Los Angeles. Die Songs des Duos prägten Millionen von Teenagern in den fünfziger und sechziger Jahren.

Songwriter Jerry Leiber 1992: Ermutigte die Jugendlichen, über Erwachsene zu lachen
AP

Songwriter Jerry Leiber 1992: Ermutigte die Jugendlichen, über Erwachsene zu lachen


Der legendäre Rock'n'Roll-Songwriter Jerry Leiber ist tot. Wie seine Assistentin mitteilte, starb Leiber am Montag im Alter von 78 Jahren in einem Krankenhaus von Los Angeles, wo er wegen Herz-Lungen-Problemen behandelt wurde. Gemeinsam mit dem Komponisten Mike Stoller war Leiber für eine Reihe von Rock-Klassikern verantwortlich, darunter Elvis Presleys "Jailhouse Rock" und "Hound Dog" sowie Ben E. Kings "Stand by Me".

Mit ihrer eingängigen Musik und witzigen Texten wurden sie rasch zu einem der wichtigsten Songwriter-Duos der fünfziger und sechziger Jahre. Alle großen Stars der Ära interpretierten ihre Titel, darunter B.B. King, James Brown, Little Richard, Jerry Lee Lewis, Frank Sinatra, Barbra Streisand, Jimi Hendrix, Eric Clapton und Aretha Franklin. Alle Hits der Gruppe The Coasters, darunter "Charlie Brown" und "Searchin", stammten ebenfalls aus ihrer Feder.

Die Lieder fanden besonders unter den amerikanischen Jugendlichen Anklang, die sich durch die frechen Texte ermutigt sahen, das Leben zu genießen und sich über die Erwachsenen lustig zu machen. Leiber und Stoller wurden 1985 in die Songwriters Hall of Fame und 1987 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Ihrem musikalischen Werk widmete sich auch die Broadway-Show "Smokey Joe's Cafe". Sie wurde rund 2000 Mal aufgeführt.

"Er konnte gut mit Worten umgehen"

Leiber und Stoller machten den Rhythm and Blues für eine weiße Zuhörerschaft populär. Ray Charles beschrieb sie einmal als "diese verdammten weißen Typen, die die schwärzesten Songs von ganz Mississippi schrieben". Ihren Durchbruch hatten sie mit "Hound Dog", das sie ursprünglich für die Bluessängerin Big Mama Thornton geschrieben hatten. Drei Jahre später wurde der Song ein Nummer-Eins-Hit für Elvis. Leiber und Stoller waren ursprünglich unzufrieden mit Presleys Interpretation - zu schnell und nervös, fanden sie. Doch in den folgenden Jahren fanden sie Gefallen an der Arbeit mit dem Sänger, für den sie noch zahlreiche weitere Hits komponierten.

Jerome Leiber wurde am 25. April 1933 in Baltimore als Sohn einer polnischen Immigrantenfamilie geboren. Mit seiner Mutter zog er als Teenager nach Los Angeles, wo er mit dem Songwriting begann. 1950 lernte er den Pianisten Mike Stoller kennen: "Als Jerry und ich zu schreiben begannen, wollten wir uns hauptsächlich selbst amüsieren", sagte Stoller 1990 dem "Rolling Stone": "Wir hatten großes Glück, dass das, was wir schrieben, irgendwann auch viele andere Menschen amüsierte."

Nach ihrer großen Reihe von Hits in den fünfziger und sechziger Jahren wurden Leiber und Stoller Mentoren im Brill Building, der legendären New Yorker Song-Produktionsstätte, und konzentrierten sich zunehmend auf Produktionen. Mit dem untypisch ernsthaften "Is That All There Is?" gelang ihnen 1969 in der Version von Peggy Lee noch einmal ein großer Hit.

"Er war 61 Jahre lang mein Freund, mein Kumpel und mein Arbeitspartner", zitiert das Branchenblatt "Billboard" aus einem Statement von Mike Stoller: "Wir haben uns kennengelernt, als wir 17 waren. Er konnte gut mit Worten umgehen. Es gab keinen besseren. Ich werde ihn vermissen." Jerry Leiber hinterlässt drei Söhne und zwei Enkelkinder.

feb/AP/Reuters/dpa/dapd/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.