"What Becomes of the Brokenhearted" Soulsänger Jimmy Ruffin gestorben

Sein Hit "What Becomes of the Brokenhearted" machte Jimmy Ruffin in den Sechzigerjahren berühmt. Nun ist der US-Soulsänger gestorben. Er wurde 78 Jahre alt.

Jimmy Ruffin im Jahr 1973: "Phänomenaler Sänger"
Getty Images

Jimmy Ruffin im Jahr 1973: "Phänomenaler Sänger"


Las Vegas - Was wird eigentlich aus denen, die ein gebrochenes Herz haben, fragte Jimmy Ruffin in seinem Song "What Becomes of the Brokenhearted?" Mit diesem Lied sang er sich in den Sechzigerjahren in die Herzen der Menschen. Zu seinen größten Erfolgen zählten zudem Songs wie "Gonna Give Her All the Love I've Got" und "I've Passed This Way Before".

Der 1936 im US-Bundesstaat Mississippi geborene Musiker hatte in den Sechzigerjahren ein Angebot des legendären Motown-Plattenlabels abgelehnt, Frontmann der Temptations zu werden, und stattdessen eine Solokarriere bei Motown gestartet.

Im Jahr 1980 feierte er mit dem von Bee-Gees-Sänger Robin Gibb produzierten "Hold on to My Love" ein Comeback. Motown-Gründer Berry Gordy würdigte Ruffin im "Rolling Stone" als "phänomenalen Sänger".

Ruffin starb bereits am Montag im Alter von 78 Jahren in einem Krankenhaus in Las Vegas, wie der Leiter des Motown Museums in Detroit, Allen Rawls, nun mitteilte. Die Todesursache wurde zunächst nicht bekannt.

kha/dpa/AFP



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.