Britische Musiklegende Joe Cocker ist tot

Der Mann mit der Reibeisenstimme lebt nicht mehr: Joe Cocker, Sänger von Hits wie "Unchain My Heart", ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Kaum ein Weltstar überstand Abstürze und Karrierebrüche wie er.


London - Nicht nur Großbritannien trauert um eine Musiklegende: Joe Cocker ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Das bestätigte sein Management. Mehrere Nachrichtenagenturen berichteten übereinstimmend unter Berufung auf Cockers Management und Plattenfirma, dass der Sänger an Lungenkrebs starb.

"Wir sind sehr traurig", sagte eine Sprecherin. Cocker war einer der herausragenden Rockmusiker seiner Generation. Er war bekannt für seine Reibeisenstimme und seine eigenwillige Körpersprache auf der Bühne. Cocker hatte erst vor Kurzem ein neues Album für das kommende Jahr angekündigt.

Cocker wurde am 20. Mai 1944 in der nordenglischen Stahlmetropole Sheffield geboren. Seinen Durchbruch hatte er beim Woodstock-Festival 1969 mit einer legendären Interpretation des Beatles-Hits "With a Little Help from my Friends". Zu seinen großen Hits gehören "Unchain my Heart" und "You Are so Beautiful".

Fotostrecke

6  Bilder
Rock-Legende: Die Karriere von Joe Cocker
Es hat wohl bisher keinen Rockstar gegeben, dessen Leben ähnliche Höhen und Tiefen vorweisen kann wie das von Cocker. Obwohl er unzählige Male völlig am Boden war, rappelte er sich immer wieder auf.

Vor allem während der Siebzigerjahre durchlebte Cocker Drogen- und Alkoholexzesse. "Drogen gab es überall, und ich stürzte mich darauf. Und wenn du erst mal in dieser Abwärtsspirale bist, dann ist es schwierig, da wieder rauszukommen. Ich brauchte Jahre, das zu schaffen", sagte er einst. Erst seine Frau Pam Baker habe ihm geholfen, sein Leben zu ändern. "Sie machte mir klar, dass die Leute mich immer noch singen hören wollten", sagte er einmal.

Bei seinem Comeback in den Achtzigerjahren gelangen ihm Hits wie "When the Night Comes", "N'Oubliez jamais" und das Duett "Up where We Belong" mit Jennifer Warnes, für das er 1983 einen Grammy Award bekam.

"Er war ohne Zweifel die größte Rock- und Soulstimme, die Großbritannien je hervorbrachte", schrieb sein Agent Barrie Marshall in einer Würdigung zum Tod des Musikers.

SPIEGEL-Interview mit Joe Cocker
Der SPIEGEL sprach Ende der Neunzigerjahre mit Joe Cocker. In der Hausmitteilung stand damals: "Berühmt wurde er durch seine Stimme, berüchtigt war sein Umgang mit Alkohol. Gelöst sprach der Superstar über die Musik und sein wechselvolles Leben. Und für seinen Suff sowie die anderen Rückschläge, die er sich immer wieder eingehandelt hat, fand Cocker eine aparte Erklärung: Er verfüge wohl - und was will man da machen? - über 'irgendein Gen, das auf Selbstzerstörung programmiert ist'." Hier das Gespräch zum Nachlesen.

otr/daf/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.