Sledge-Sister verstorben Tod in der Family

"We Are Family"! Ihr größter Hit ist eine der ikonischen Nummern der Disco-Ära und Feminismus-Hymne. Nun ist Joni, eine der vier Sledge Sisters, unerwartet verstorben.

Getty Images

Können Sie sich noch an die Band Sister Sledge erinnern? Selbst wenn nicht, können Sie sich sicher sein, dass Sie ihren größten Hit mitsingen können. Ohrwurm gefällig?

We are family
I got all my sisters with me
We are family
Get up ev'rybody and sing


Anfang der Siebzigerjahre taten sich die vier Schwestern Kim, Debbie, Joni und Kathy zusammen, um eine Band zu gründen. Zuerst versuchten sie es mit Gospel. Unter dem Namen "Mrs. Williams' Grandchildren" ehrten die drei ihre Großmutter Viola Williams, die ein großer Opernstar war.

Später benannten sie sich in Sister Sledge um und änderten ihren Stil. Dennoch waren die vier jahrelang eher leidlich erfolgreich. 2016 sagte Debbie Sledge in einem Interview mit dem "Guardian": Nach acht Jahren im Musikgeschäft seien sie frustriert gewesen. "Wir überlegten schon, doch noch aufs College zu gehen und Anwälte oder so zu werden."

Fotostrecke

6  Bilder
Sledge Sister verstorben: Die fantastischen vier Schwestern

"Betet für uns"

Dann trafen sie Bernard Edwards und Nile Rodgers von der Band Chic, deren Stil großen Einfluss auf den Disco-Sound der späten Siebziger- und frühen Achtzigerjahre hatte. Sie schrieben und produzierten das Album "We Are Family" - und verhalfen den vier Schwestern zum Durchbruch.

"We Are Family" sollte der größte Hit der Band bleiben. Doch er war gigantisch. "We Are Family" wurde nicht nur zu einer der ganz großen Nummern der Disco-Ära - sondern ist bis heute eine Hymne des Feminismus.

Zwar trennte sich Kathy Sledge 1989 von der Band, um eine Solokarriere zu verfolgen. Die übrigen drei traten aber bis heute zusammen auf. Ihr letztes gemeinsames Konzert war im Oktober letzten Jahres.

Nun ist Joni Sledge, eine der vier Sisters, im Alter von 60 Jahren gestorben.

Auf der Band-Website verkündet die Familie am Samstag: "In tiefer Trauer müssen wir verkünden, dass unsere liebe Schwester, Mutter, Tante, Nichte und Cousine gestern verstorben ist. Bitte betet für uns, während wir Tränen der Trauer über den Verlust vergießen."

Joni Sledge wurde am Freitag von einem Freund in ihrem Haus in Phoenix, Arizona gefunden. Laut dem Sprecher der Band ist die Todesursache bisher ungeklärt.

bma



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Die Happy 12.03.2017
1.
Wie schon richtig erwähnt, war das Genie hinter diesen, und unzähligen anderen Welthits, Nile Rodgers. Der Gute hat so viele Lieder gemacht die uns alle durch unser Leben begleitet haben, ohne zu wissen, wer sie wirklich gemacht hat. Nur ein kleiner Eindruck hier in dieser sensationellen Doku: http://www.srf.ch/kultur/musik/von-bowie-bis-daft-punk-nile-rodgers-machte-ihre-songs-zu-hits Braucht nicht im Web zu suchen, es gibt sie leider nicht. Und ich bin mir nicht sicher, ob ich sie bei YT hochladen soll, wegen den strengen Urheber Regeln dort.
.patou 12.03.2017
2.
Zitat von Die HappyWie schon richtig erwähnt, war das Genie hinter diesen, und unzähligen anderen Welthits, Nile Rodgers. Der Gute hat so viele Lieder gemacht die uns alle durch unser Leben begleitet haben, ohne zu wissen, wer sie wirklich gemacht hat. Nur ein kleiner Eindruck hier in dieser sensationellen Doku: http://www.srf.ch/kultur/musik/von-bowie-bis-daft-punk-nile-rodgers-machte-ihre-songs-zu-hits Braucht nicht im Web zu suchen, es gibt sie leider nicht. Und ich bin mir nicht sicher, ob ich sie bei YT hochladen soll, wegen den strengen Urheber Regeln dort.
Im sechsten Teil der empfehlenswerten, kürzlich auf arte gelaufenen Serie "In den Schmieden des Pop" geht es zum Teil auch um Nile Rodgers. Die Teile 3 bis 6 sind immer noch in der arte-Mediathek zu sehen: http://www.arte.tv/guide/de/plus7/popkultur-alternativ Vor zwei oder drei Jahren gab es auf dem gleichen Sender auch schon mal einen kompletten Nile-Rogers-Themenabend mit einer sehr guten Doku. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das noch irgendwo verfügbar ist.
MapleLeaf 12.03.2017
3. R.i.p.
Ich hatte die Ehre als Teil der Band letztes Jahr auf dem Baltic Soul Weekender mit Sister Sledge auf der Bühne stehen zu dürfen. Ich durfte praktisch Nile Rogers für einen Abend sein. Diese Musik hat mich damals als Kind und Jugendlicher begleitet und geprägt. Wenn man dann auf einmal mit seinen Kindheitsidolen zusammen auf der Bühne stehen darf und ein absolut großartiges Konzert erlebt, ist das ein unvergessliches Erlebnis! Thank you for the music! Rest in peace!
freddykrüger 12.03.2017
4. Bedauerlich
ist natürlich bedauerlich der recht frühe tod der Sängerin. Ändert aber nichts an meiner Meinung zu diesen Genre. Auch wenn das Genre mausetod ist. Ich hasse und verachte es abgrundtief bis ins Knochenmark. Für uns Biker, Hardrocker, Metalheads und alle die, die Musik mögen war dieses Genre das Feindbild Nr.1. Angepasste Spießer, die sich am Wochenede wie Lackaffen verkleideten, die zu dieser tumpen und nichtsagenden Pussymusik den Tanzbären gaben. Dieser Hass und Verachtung dauert bis heute an. Aber warum auch immer. Nile Rodgers mochte jeder von uns, einschließlich meiner Person. Adventures in the Land of the Good Groove hör ich heute noch gern.
carlitom 12.03.2017
5.
Zitat von freddykrügerist natürlich bedauerlich der recht frühe tod der Sängerin. Ändert aber nichts an meiner Meinung zu diesen Genre. Auch wenn das Genre mausetod ist. Ich hasse und verachte es abgrundtief bis ins Knochenmark. Für uns Biker, Hardrocker, Metalheads und alle die, die Musik mögen war dieses Genre das Feindbild Nr.1. Angepasste Spießer, die sich am Wochenede wie Lackaffen verkleideten, die zu dieser tumpen und nichtsagenden Pussymusik den Tanzbären gaben. Dieser Hass und Verachtung dauert bis heute an. Aber warum auch immer. Nile Rodgers mochte jeder von uns, einschließlich meiner Person. Adventures in the Land of the Good Groove hör ich heute noch gern.
Gut, dass Sie das alles jetzt mal rausgelassen haben. Vielleicht therapiert das etwas. Finden Sie diese Dramatik nicht etwas überzogen? Witzig festzustellen, dass harte Rocker und Metalheads sich so als Dramaqueen gerieren können. Wahrscheinlich ist das das Alter.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.