Stones-Gitarrist über Beatles-Album "Sgt. Pepper? Ein Mischmasch aus Müll!"

Die Musikgeschichte muss jetzt wohl umgeschrieben werden: Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards hat die Wahrheit über "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" enthüllt. Wir staunen.

Richards: "Wenn ihr einen Haufen Mist machen könnt, können wir es auch"
DPA

Richards: "Wenn ihr einen Haufen Mist machen könnt, können wir es auch"


Bislang dachten wir, dass "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" ein Album für die Ewigkeit sei. Seit seinem Erscheinungsjahr 1967 wegweisend. Den Pop neu erfindend, experimentell und eingängig zugleich. Völlig zurecht immer wieder in diversen "Beste Alben-aller-Zeiten"-Listen aufgeführt.

Wir lagen falsch. Laut Keith Richards, der seine popkulturelle Urteilsfähigkeit schon häufiger bewies (Richards über Justin Bieber: "Ein Möchtegern!"), handelt es sich bei dem Album mit Hits wie "With a Little Help from My Friends" und "Lucy in the Sky with Diamonds" um einen "Mischmasch aus Müll".

"Die Beatles klangen großartig, als sie noch die Beatles waren", klärt der 71-jährige Rolling-Stones-Gitarrist in dem US-Magazin "Esquire" auf. "Aber sie haben sich mittreiben lassen... sie hatten vergessen, was sie wirklich wollten."

Immerhin zeigte sich Richards in dem Gespräch mit der Zeitschrift auch selbstkritisch: "Sgt. Pepper" verglich der Musiker mit "Their Satanic Majesties Request", dem ein halbes Jahr später erschienenen Album der Stones, das als eher belanglose Anbiederung an den psychedelischen Erfolgssound der Beatles gilt. Richards dazu: "Es ist, als wenn man sagt: 'Wenn ihr einen Haufen Mist machen könnt, können wir es auch.'"

Vote
Ein Rockstar grantelt

Hat Keith Richards recht?

eth/tha/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 213 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ichwillmeinennamenwieder 06.08.2015
1. na ja
Habe zwar als riesiger Beatles-Fan auch nie ganz verstanden, was nun so bahnbrechend an Peppers sein soll, aber ich habe ja auch nicht die Ahnung eines Musikexperten. Ob ich Monsieur Richards dazuzählen soll, weiß ich nicht wirklich nach seiner Aussage. Vielleicht kommt auch einfach nur der alte Neid hoch, dass die Beatles stets innovativer, wegweisender und erfolgreicher als die Stones waren. Es gibt aber kein besser oder schlechter, richtig geile Muik haben beide Bands hinbekommen und die wird man im Gegensatz zu Justin Bieber noch in 100 Jahren hören.
aschu0959 06.08.2015
2. Nur weil Mr. Richards das meint?
Warum sollte die abschätzige Beurteilung eines (zugegebenermaßen sehr guten) Musikers zu einer Änderung der Musikgeschichte führen? Ich halte Sgt. Peppers zwar für eine außerordentlich gute aber bei weitem nicht für die beste Scheibe der Beatles - und stehe mit dieser Meinung wohl auch nicht allein. (PS: Ich kenne alle Alben der Beatles, von den Stones nur einzelne Titel Mr. Richards)
romeov 06.08.2015
3. Keith hat wie immer recht.
das war eine interessante Experimental-Phase, mehr nicht. Er zählt ja schließlich auch die Stones eigene "Their Satanic Majesties Request" dazu. Ich weiß noch, als dann "Jumping Jack Flash" herauskam, und der ganze psychedelic Kram weggeblasen wurde.
nickcharles 06.08.2015
4. Keep cool!
Das sollte man nicht so ernst nehmen, das gehört unter Künstlern zum guten Ton. Bob Dylan an Keith Richards: "Ich hätte ,Satisfaction' schreiben können, ihr aber niemals ,Mister Tambourine Man'. Yo, Dude.
mondxyzz 06.08.2015
5.
Zitat von ichwillmeinennamenwiederHabe zwar als riesiger Beatles-Fan auch nie ganz verstanden, was nun so bahnbrechend an Peppers sein soll, aber ich habe ja auch nicht die Ahnung eines Musikexperten. Ob ich Monsieur Richards dazuzählen soll, weiß ich nicht wirklich nach seiner Aussage. Vielleicht kommt auch einfach nur der alte Neid hoch, dass die Beatles stets innovativer, wegweisender und erfolgreicher als die Stones waren. Es gibt aber kein besser oder schlechter, richtig geile Muik haben beide Bands hinbekommen und die wird man im Gegensatz zu Justin Bieber noch in 100 Jahren hören.
haha - hätte ich genauso formuliert. st. pepper kommt doch mittlerweile arg statisch und hölzern daher - nichtsdestotrotz natürlich ein tolles album mit ein paar absoluten klassikern drauf. bei justin wäre ich vorsichtig - die leute hören heute immer noch die monkees, bcr und n´sync. ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.