Videopremiere Kettcar auf der Flucht

Die Hamburger Band wird im Oktober ihr fünftes Studioalbum veröffentlichen. Die erste Single heißt "Sommer '89", das Musikvideo sehen Sie exklusiv hier auf SPIEGEL ONLINE.

Kettcar
Andreas Hornoff

Kettcar


Ist das jetzt ein Lied, oder eine Kurzgeschichte? Oder ist das vielleicht total egal? Jedenfalls braucht der neue Song von Kettcar, "Sommer '89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)", etwa 1 Minute 12, um zu so etwas wie Gesang zu kommen. Was vorher zu hören ist, ist Sprechgesang, vorangetrieben durch ein unermüdliches Schlagzeug. Erzählt wird eine Geschichte über eine Flucht aus der DDR, Vorstellungen, die nicht in Erfüllung gegangen sind, und über Westdeutsche zwischen intellektueller Arroganz und Mitgefühl.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Kettcar an einer musikalischen Verarbeitung deutscher Gesellschaftsverhältnisse versucht: Das zweite Album "Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen" eröffnete der Song "Deiche". Darin beschrieb Sänger Marcus Wiebusch Deutschland 15 Jahre nach der Wiedervereinigung: "'Niemand wird es schlechter ...', danke, keiner findet statt / Du weißt, der Kuchen ist verteilt, du spürst, die Krümel werden knapp." Über zehn Jahre später ist vieles passiert, Pegida, Flüchtlingskrise, Deutschland hat sich wieder ein bisschen verändert.

Das neue Album "Ich vs. Wir" ist das insgesamt fünfte Studioalbum der Hamburger, erscheinen soll es am 13. Oktober. Kettcar gibt es seit 2001. Weil die Band zunächst kein Plattenlabel fand, gründeten Marcus Wiebusch und Bassist Reimer Bustorff zusammen mit Tomte-Sänger Thees Uhlmann ihr eigenes Label, Grand Hotel von Cleef. 2002 erschien dort ihr Debütalbum "Du und wieviel von deinen Freunden", es folgte 2005 "Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen", 2008 "Sylt" und 2012 "Zwischen den Runden".

Am 18. August wird Kettcar zum 15-jährigen Geburtstag von Grand Hotel van Cleef in Hamburg auftreten. 2018 folgt dann eine Tour mit Live-Konzerten. Die Termine finden Sie hier.

gia

Mehr zum Thema


insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
seschu 11.08.2017
1. endlich
... gute Nachrichten! Und befindlichkeitsfixiert wie immer! Toll!
Karl Hungus 11.08.2017
2. was..
was treibt Leute eingentlich dazu so eine uninspirierte, öde und anspruchslose Musik zu machen ? Spiegel ihrer selbst, willkommen im deutschen Mittelmaß.
aysnvaust 11.08.2017
3. Sorry, aber nee...
...det is nischt. Technisch sauber, aber dermaßen gääähhn, dass man sich fragt, wer aus der Band da familiäre Bande zum Autor hat, um der Band eine Erwähnung bei SPON zu besorgen....
kapnix 11.08.2017
4.
Zitat von Karl Hunguswas treibt Leute eingentlich dazu so eine uninspirierte, öde und anspruchslose Musik zu machen ? Spiegel ihrer selbst, willkommen im deutschen Mittelmaß.
Das kann ich Ihnen ausnahmsweise beantworten. Kettcar macht die Musik nur für mich, ich mag die Musik. Schöne Grüße vom deutschen Mittelmaß
portwein-christian 11.08.2017
5. Gelungen
Normalerweise schau ich mir keine Musik-Videos an... aber dieses Video hat mich fuer einige Minuten wirklich gefesselt und ich wollte wissen, wie die Geschichte weitergeht. Eingaengiger Song, sehr gute Lyrik, die es mit wenigen Woertern schafft, eine Gefuehlslage zu vermitteln. Danke Kettcar - ein wirklich gut gelungenes Stueck..
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.