Kraftwerk spielt in Düsseldorf: Rückkehr der Elektro-Avantgardisten

Acht Konzerte, acht Alben, ein Gesamtwerk: Im Januar 2013 treten die deutschen Begründer des Elektropop, Kraftwerk, in ihrer Heimatstadt Düsseldorf auf - erstmals seit 21 Jahren. Ein chronologisches Klangkunst-Spektakel in 3D.

Kraftwerk: Konzertserie in Düsseldorf Fotos
Getty Images

Hamburg/Düsseldorf - Diesmal ist es keine Fake-Band wie "Fraktus", die sich nach Jahren des künstlerischen Siechtums wieder prominent und pompös in der Öffentlichkeit präsentieren will. Diesmal sind es wahrhafte Helden, die auf die Bühne zurückkehren. Erstmals seit mehr als 20 Jahren spielt Kraftwerk, die weltweit einflussreichste deutsche Popgruppe, in ihrer Heimatstadt Düsseldorf.

Ab 11. Januar 2013 performen die roboterhaft auftretenden Musiker eine chronologisch angelegte achttägige Klangkunst-Retrospektive in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Die Konzertreihe "Der Katalog - 1 2 3 4 5 6 7 8" startet mit dem Album "Autobahn" von 1974 und endet mit "Tour de France". Mit 3-D-Projektionen, Synthesizer-Sounds und Keyboardklängen soll ein Kunstwerk aus Bild und Ton entstehen. Ein Gesamtkunstwerk - eine jahrzehntelange Verheißung der Band.

Immer wieder war Kraftwerk in der 42-jährigen Geschichte verschwunden und wieder aufgetaucht. Im April 2012 hatte die Band eine Konzertreihe im New Yorker Museum of Modern Arts (Moma) aufgeführt.

Von den Gründungsmitgliedern ist allerdings nur noch Ralf Hütter mit dabei. Florian Schneider, sein Partner vom Gründungstag an, verließ die Gruppe vor dreieinhalb Jahren. Er wurde ebenso ersetzt wie vor ihm Wolfgang Flür und Karl Bartos, die das elektronische Schlagzeug spielten, bis der eine Musiker die Band 1986 und der andere sie 1991 verließ.

Der Elektropop von Kraftwerk hat sich längst durchgesetzt, nun realisiert sich die Prophezeiung der Band von einer Computerisierung der Lebenswelten.

kha/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Von wegen Gesamtwerk...
Phyl Lobius 08.11.2012
...denn die ersten drei LPs "Kraftwerk", "Kraftwerk 2" und "Ralf und Florian" werden leider wie üblich totgeschwiegen. Eine Schande, schließlich handelt es sich dabei um echte, innovative Klassiker!
2. einfach nur zeitlos
greatknuddel 08.11.2012
when airwaves swing ... distant voices sing .. ein klassiker von vor fast 40 jahren... ich habe es immer noch im ohr, das lied airwaves aus dem album radioaktivität
3. Da hat der Mann recht!
esmitleeremkopfzutun 09.11.2012
In der Tat fehlen diese ersten beiden Alben eigentlich immer wenn es um Kraftwerk geht. Weil diese Alben nicht vollelektronisch waren? Visionär waren sie in jedem Fall, vielleicht sogar mehr als alles was danach kam.
4. @Phyl Lobius
waelder 09.11.2012
Voll zutreffend. Und "Ruckzuck" ist immer noch die schmissigste Nummer!
5. mannomann
lollopa1 09.11.2012
darauf habe ich jetzt jahrelang gewartet, jetzt nur noch schauen eine Karte zu ergattern!!!!!!!!!!!!!!!!!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Musik
RSS
alles zum Thema Düsseldorf
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare