Swing-Kid und Jazz-DJ Günter Discher ist tot

Seine Liebe zum Swing passte nicht zur Ideologie des Dritten Reichs, die Nazis brachten ihn ins Jugend-KZ Moringen. Später beriet Musikexperte Günter Discher die Drehbuchautoren des Hollywood-Films "Swing-Kids". Jetzt ist "der älteste Jazz-DJ Deutschlands" im Alter von 87 Jahren gestorben.


Moringen/Hamburg - Bis fast zuletzt legte Günter Discher alte Swing-Scheiben in Szene-Clubs auf. Schon in seiner Jugend gehörte seine Leidenschaft dieser Musik, sie brachte ihn in Konflikt mit dem NS-Regime. Als Mitglied der Hamburger "Swing-Jugend" und wegen seiner Begeisterung für Swing war Discher 1942 von der Gestapo wegen "zersetzenden und staatsabträglichen Treibens" verhaftet worden.

Vom Februar 1943 bis April 1945 war Discher im Moringer Jugend-Konzentrationslager inhaftiert. Eindringlich schilderte Discher seine Ankunft im sogenannten Jugendschutzlager Moringen - und das Grauen, das auf ihn zukam: Wenn man "dieses Lager das erste Mal sieht, mit den vielen Stacheldrähten und Lampen und Waffen-SS mit Maschinenpistolen und Hunden, dann wird einem natürlich schon mal ganz anders", heißt es auf der Website der Gedenkstätte Moringen. Als KZ-Häftling musste er Zwangsarbeit in einer unterirdischen Munitionsfabrik leisten.

Dem SPIEGEL sagte Discher in einem Interview: "Swing passte der Nazi-Diktatur nicht ins Konzept. Wer dem Swing verfällt, kann nicht mehr im Gleichschritt marschieren."

Nach seiner Befreiung war Discher an der Produktion vieler Fernseh- und Radiosendungen über Swing beteiligt. Er beriet die Drehbuchschreiber bei der Hollywood Produktion "Swing-Kids" und galt auch als "ältester Jazz-Discjockey Deutschlands". Wie die niedersächsische KZ-Gedenkstätte Moringen am Mittwoch mitteilte, starb Günter Discher bereits am vergangenen Sonntag im Alter von 87 Jahren in Hamburg.

bos/dapd

Mehr zum Thema


insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gandhiforever 12.09.2012
1. Discher ist tot,
Zitat von sysopDPASeine Liebe zum Swing passte nicht zur Ideologie des Dritten Reichs, die Nazis brachten ihn ins Jugend-KZ Moringen. Später beriet Musikexperte Günther Discher die Drehbuchautoren des Hollywood-Films "Swing-Kids". Jetzt ist "der älteste Jazz-DJ Deutschlands" im Alter von 87 Jahren gestorben. http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,855451,00.html
doch der Swing lebt ewig. Natuerlich lese ich die traurige Nachricht bei entsprechender Musik (Good-bye Baby).
swingtt 12.09.2012
2. mein lieber günther
wir habend uns nicht gekannt, doch du hattest anscheinend eine musik im blut, die mir heute noch die gänsehaut gibt und die augen mit wasser füllt, wenn ich den film swing kids schaue. trotz david guetta und allem anderen, was heutzutage aufregt. ruhe in frieden. und swing heil!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.