Legendäre Folksängerin Mary Travers ist tot

Sie war ein Drittel des berühmten Folk-Trios Peter, Paul and Mary, sang für Bürgerrechte und gegen den Vietnam-Krieg. Stars wie Bob Dylan und John Denver bahnte sie den Weg. Jetzt ist Mary Travers im Alter von 72 Jahren gestorben.

Peter Yarrow, Paul Stookey & Mary Travers (1965): Klingt nach Authentitizät
AP

Peter Yarrow, Paul Stookey & Mary Travers (1965): Klingt nach Authentitizät


Hamburg/New York - Als Trio feierten Mary Travers und die Gitarristen Peter Yarrow und Noel "Paul" Stookey in den sechziger Jahren ihre Erfolge, unter anderem mit den Hits "Blowin' in the Wind", "If I had a Hammer" und "Lemon Tree". An die Spitze der Charts schaffte es 1969 ihre Coverversion des John-Denver-Songs "Leaving on a Jet Plane".

Ihr früherer Bandkollege Yarrow sagte, Mary Travers sei in ihrer Krankheit bis zum Tod so ehrlich und authentisch gewesen wie in ihrem Leben und in der Art, wie sie gesungen habe. Noel "Paul" Stookey würdigte das Engagement von Travers, "besonders ihre Verteidigung der Schutzlosen". Stookey erklärte: "Ich bin tieftraurig, wenn ich mir ein Leben ohne Mary Travers vorstellen muss."

Mary Allin Travers wurde am 9. November 1936 in Louisville, Kentucky, als Tochter eines Journalisten geboren. Zur Folkmusik führte sie Pete Seeger, der im gleichen Haus lebte wie die Familie. Travers arbeitete an einem Album Seegers mit und auch bei zwei Konzerten in der Carnegie Hall. Aber erst die Begegnung mit Yarrow und Stookey machte Mary Travers zur selbständigen, erfolgreichen Künstlerin.

Peter, Paul und Mary bahnten Bob Dylan den Weg und trugen seinen Song "Blowin' in the Wind" bei einer Demonstration im August 1963 in Washington vor. Mit ihrer Opposition gegen den Vietnam-Krieg beeinflussten sie nicht nur die Jugendszene, sondern wirkten auch in den amerikanischen Mainstream hinein.

Rauch und Revolte

Peter, Paul und Mary erhielten fünf Grammys, 1963 gehörten drei ihrer Alben zu den sechs bestverkauften LPs in den USA. Bereits das 1962 herausgebrachte Debütalbum enthielt große Erfolge wie "If I Had a Hammer" und "Lemon Tree." Danach folgte die Platte "Moving" mit dem dem Marihuana-Song "Puff (The Magic Dragon)". Auf dem dritten Album "In the Wind" waren drei Lieder des damals 22-jährigen Dylan.

In einem Interview der "New York Times" sagte Travers 1966, das Trio habe gut zusammengearbeitet, weil sich alle drei respektiert hätten. "Es muss einen gewissen Grad von Liebe geben, um gemeinsam zu überleben."

Mit den Beatles und Dylans Wechsel zur E-Gitarre ging die Folk-Welle langsam zu Ende. Peter, Paul and Mary blieben jedoch weiter erfolgreich, bis zur Auflösung der Band im Jahr 1971. Damals starteten alle drei eigene Solokarrieren, und Travers produzierte noch fünf Alben, die allerdings nicht die Verkaufszahlen des Trios erreichten. Über die Jahre hinweg schlossen sich die drei Musiker immer mal wieder zu Auftritten zusammen, so 1978 bei einer Anti-Atom-Veranstaltung oder im Mai 2009 in New Jersey.

Der Sound des Engagements

Die Sängerin engagierte sich vielfach auch politisch, etwa für die Einhaltung der Menschenrechte in Lateinamerika und gegen die Apartheid in Südafrika.

Der 71-jährige Yarrow sagte, Mary Travers sei auf der Bühne stets "vollkommen authentisch" gewesen. Stookey erklärte, sie habe "in einem Atemzug verletzend und verletzlich" sein können, ihr musikalisches Charisma sei von "einer kaum gebändigten nervösen Energie" gespeist worden.

Zuletzt unterzog sich Travers im Kampf gegen die Leukämie erfolgreich einer Knochenmarkstransplantation und konnte danach weiter Musik machen. "Das war wie ein Wunder", sagte sie 2006 der Nachrichtenagentur AP. Mitte dieses Jahres verschlechterte sich dann aber ihr Gesundheitszustand.

Wie ihrer Managerin Heather Lylis mitteilte, starb Travers am Mittwoch (Ortszeit) im Alter von 72 Jahren im Danbury-Krankenhaus im US-Bundesstaat Connecticut.

sha/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.