Stardirigent Lorin Maazel ist tot

Er galt als einer der ganz großen Dirigenten der Gegenwart. Erst im Juni verließ er die Münchner Philharmoniker, jetzt ist Lorin Maazel im Alter von 84 Jahren gestorben.

Im Alter von 84 Jahren gestorben: Stardirigent Lorin Maazel
DPA

Im Alter von 84 Jahren gestorben: Stardirigent Lorin Maazel


New York - Der US-Stardirigent Lorin Maazel ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 84 Jahren in seinem Haus im US-Bundesstaat Virginia, heißt es in einer Mitteilung auf der Webseite des Künstlers. Erst im Juni war Maazel aus gesundheitlichen Gründen als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker zurückgetreten.

Das Amt hatte Maazel zu Beginn der Konzertsaison 2012/2013 übernommen - damals in einem Alter von 82 Jahren. Er galt damit als der bislang älteste Chefdirigent, der ein Spitzenorchester übernommen hatte.

Der Dirigent, Komponist und Violinist Maazel wurde 1930 nahe Paris geboren. Schon mit neun Jahren dirigierte er ein großes Orchester. Im Laufe der Jahre folgte die Leitung zahlreicher großer Orchester der Welt, darunter des französischen Nationalorchesters (1988-1992) und der New Yorker Philharmoniker (2002-2009), mit denen er 2008 auch in Nordkorea spielte.

Mehrfach führte ihn sein Weg auch nach Deutschland: 1965 wurde Maazel Generalmusikdirektor der Deutschen Oper Berlin und gleichzeitig Chefdirigent des dortigen Radio-Symphonie-Orchesters. Von 1993 bis 2002 war er Chefdirigent des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. 2012 kehrte er nach München zurück.

Maazel war vielfach preisgekrönt. Er galt als teuerster Dirigent der Welt.

jbe/dpa/AP

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Opernfan 13.07.2014
1. Rip
Das macht mich sehr traurig! Im Himmel erklingen die Geigen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.