Abrechnung mit deutscher Musik Max Giesinger von Böhmermanns Kommentaren verletzt

Jan Böhmermann rechnete am Beispiel Max Giesinger mit der deutschen Popmusik ab. Nun sitzt ebenjener in Böhmermanns Sendung und kündigt sein neues Album an. Doch versöhnt sind sie noch nicht.

Sänger Max Giesinger
DPA

Sänger Max Giesinger


Eineinhalb Jahre nach Jan Böhmermanns Abrechnung mit der deutschen Popmusik hat sich der Musiker Max Giesinger (30) in Böhmermanns Sendung geäußert. Der Satiriker hatte damals in seiner ZDF-Show "Neo Magazin Royale" gesagt, Songs wie die von Giesinger zeichneten sich vor allem durch leere Songtexte und unverfängliche Inhalte aus. Am Ende ließen sich die Zeilen auf die immer gleichen vier Worte reduzieren: "Menschen Leben Tanzen Welt". Aus diesen Worten formte Böhmermann einen Persiflage-Song, mit dem er den Echo gewinnen und die Einnahmen an eine Musikschule spenden wollte. Für den Echo reichte es zwar nicht, das Lied wurde aber ein beachtlicher Chart-Erfolg.

"Ich verstelle mich nicht. Und deshalb haben mich auch die ganzen Kommentare danach etwas verletzt - als ich gelesen habe: 'Der Max lässt sich alles komplett schreiben', 'Eine Marionette der Plattenfirmen' ...", sagte Giesinger in der aktuellen Sendung.

Böhmermann sagt, er könne nichts für den Hass der Leute

Er schreibe seine Texte nicht komplett selbst. "Aber ich schreibe sie mit, gebe die Themen mit rein, mache ganz viele Melodien. Das komplett aberkannt zu bekommen, nachdem man 200 Stunden im Studio saß, hat mir schon etwas wehgetan."

Böhmermann entgegnete, er könne nichts für den Hass der Leute. "Es ist ja auch nicht persönlich gemeint. Klar, ich würde mir wünschen, dass du beruflich andere Sachen machen würdest als Musik", witzelte er.

Giesinger bringt an diesem Freitag sein drittes Album "Die Reise" auf den Markt.

sth/dpa



insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Meckerameise 22.11.2018
1.
Hmm, ohne jemals in den Songtext, sofern es ihn irgendwo geben sollte, geguckt zu haben: ich schätze mal, dass im Album "Die Reise" wohl tatsächlich "Menschen" und "Welt" auftauchen werden. "Leben" vielleicht auch. Böhmermann hat nicht ganz unrecht mit der Kritik. Allerdings sieht es außerhalb des deutschen Raums aber auch nicht unbedingt vielfältiger aus. Mit den Themen Liebe und sowas wie Erfolg, Glamour ist fast alles irgendwie abgedeckt, was hier und da als Pop durch die Musikwelt dudelt. Da hört sich ein Lied wie Helge Schneiders Katzenklo oder Käsebrot zwar vergleichsweise seicht an, stellt aber wenigstens mal etwas völlig anderes in den Mittelpunkt, was wir sonst komplett übersehen.
Frauenversteher007 23.11.2018
2. Paradebeispiel
Völlig perfekt, wie es Jan Böhmermann aufgedeckt und am Beispiel Tim Bendzko (oder auch Max Giesinger) parodiert hat! Es ist gausig geworden, wie Kultur durch puren Kommerz ausgerechnet von "Zwangs-Bezahl-Sendern" wie das WDR2-Radio mittlerweile unsere Musik total dominiert. Nahezu unerträglich und von Böhmermann mit seinen Affen echt perfekt auf den Punkt gebracht.
phrasensport 23.11.2018
3. Nieder mit dem Pop!
Was der deutsche Pop gerade rausprügelt, ist wirklich ein Schande für unsere Sprache, unser Empfinden und unser Land. Noch nie wurde soviel triviale Beletristik unter das Volk geworfen, wie im diesen, reichen Zeiten. Es bedarf keines Böhmermanns um uns alle zu brandmarken - das tun wir selbst. Armseelige Untermalung eines armsesligen Lebens armseeliger Bürger. Es trifft erschreckend hart den Zahn der Zeit im diesem Land. Empathische Ödnis für besorgte Bürger. Einfache Kost für einfache Geister. Ein Dystopia für freie Gedanken - kein Böhmermann dieser Welt kann die brutale Wirklichkeit dieser Verrohung der Kunst satierisch spiegeln.
dasfred 23.11.2018
4. Zwei Seiten der Medaille
Ich verstehe, das Giesinger sich verletzt gefühlt hat, als er damals so durch den Kakao gezogen wurde. Andererseits darf man nicht vergessen, dass er auf diese Weise eine eigene kostenlose PR Show bekommen hat. Auch negative Werbung ist Werbung. Besonders, wenn man bedenkt, dass beide, Giesinger und Böhmermann polarisieren. Es regt sich ja auch keiner auf, wenn Musiker vom Frühstücksfernsehen bis zur Mitternachts Talkshow durchs Programm tingeln, nur um ihre neue CD zu promoten. Was Böhmermann damals gemacht hat, war nur, diese "unverfälschte Natürlichkeit" als Kunstprodukt zu entlarven, hinter dem ein professionelles Team steht. Natürlich peinlich, wenn es öffentlich gemacht wird, aber es hat Giesinger auf Dauer mehr genutzt als geschadet. Eine Form von Zwangsouting, nach dem es sich dann befreit musizieren lässt. Mir hat jedenfalls gefallen, was das Team um Böhmermann gestern wieder auf die Beine gestellt hat. Das trifft mein Komikzentrum.
jsavdf 23.11.2018
5. Naja
Damals in der Sendung wurde ein Interview mit Herrn Giesinger gezeigt, in dem er auf die Frage, ob er alle Songs selbst schreibt, mit ja antwortet und dann noch einen Kumpel nachgeschoben. Herr Böhmermann hat darauf hin einfach aus dem Beilagenheft weitere Autoren zitiert, die keine Kumpels sind sondern Hauptberuflich Texte schreiben. Es ist im Nachhinein schwierig Songs zu finden, in denen es nicht um Menschen Leben Tanzen Welt geht. Die Ärzte, Deine Schuld: Menschen, Welt. Ode an die Freude: Menschen, Welt, Leben. Es gibt natürlich auch die Gegenbewegung, deren manchmal unverständliche Texte von Zombies, Tod, leere und der Unterwelt handeln. Es ist sehr einfach sich über etwas lustig zu machen. Aber gut er geht ja auch in die Sendung die seinen Stolz verletzt hat, also scheint der Schmerz nicht so tief zu sein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.