Michael Jacksons Comeback Der fahle König kehrt zurück

Zehn Konzerte sollen es werden, 50 Millionen Dollar will Michael Jackson angeblich kassieren: Der einstige "King of Pop" verkündete in London ein spektakuläres Comeback. Doch ist der Sänger überhaupt fit genug für einen Auftritt?


London/Hamburg - Michael Jackson nimmt das größte Comeback der Musikgeschichte in Angriff. Zwölf Jahre nach seiner letzten großen Tour strebt der einstige "King of Pop" mit einer Konzertserie in London zurück auf die Musikbühne.

Popstar Jackson: Comeback mit Sicherheitsrisiko
AFP

Popstar Jackson: Comeback mit Sicherheitsrisiko

Verläuft alles nach Plan, wird die 20.000 Zuschauer fassende O2-Arena in London diesen Sommer zum Schauplatz eines furiosen Spektakels: Bis zu zehn Konzerte soll Jackson, 50, dort geben - die Auftritte sind nach Berichten der BBC bereits überall in London plakatiert. Die Gage beläuft sich laut Vorabbericht des "Evening Standard" auf rund 50 Millionen Pfund (56 Millionen Euro).

Hunderte Fans und Journalisten hatten sich am Donnerstag vor und in der Arena eingefunden, wo Jackson den Mega-Deal auf einer Pressekonferenz selbst verkündete.

Im schwarzem Anzug, mit großer Sonnenbrille und eingefallenem Gesicht stieg Jackson auf die Bühne und sagte: "Ich liebe Euch alle. Danke Euch allen. Das ist es!" Er blieb in der einminütigen Pressekonferenz vor ekstatischen Fans aber sehr vage. Wie viele Konzerte tatsächlich stattfinden, ist unklar.

Jackson gilt als unsicherer Kantonist, was Gesundheit und Showtauglichkeit angeht. Laut "Evening Standard" habe die Anschutz Entertainment Group (AEG), der amerikanische Besitzer des Stadions, angeblich auf umfassenden Gesundheitschecks bestanden. Insider-Berichten zufolge habe man sich auch gegen einen Komplettausfall des Künstlers versichert.

Die Veranstalter hoffen auf ein Mega-Event und rechnen mit einem enormem Publikumsansturm. Wenn Tina Turner im Alter von 69 noch ganze Arenen füllen könne, dann auch Jackson, der immerhin fast zwanzig Jahre jünger sei, zitiert der "Evening Standard" einen AEG-Mann.

Ob die Rechnung aufgeht, muss sich zeigen. Die Konzertkarten jedenfalls sollen von 75 Pfund (rund 84 Euro) an aufwärts kosten. Geplant sind die Auftritte für Juni und Juli 2009.

Auch das Marketing soll entsprechend opulent ausfallen. Bei AEG spekuliert man auf zusätzliche Einnahmen durch ein neues Jackson-Album, eine Konzert-DVD und umfassendes Fan-Merchandise.

Der King of Pop kann jeden Cent gebrauchen: Er soll über 141 Millionen Dollar (über 112 Millionen Euro) Schulden angehäuft haben, sein Image ist nach den Vorwürfen des Kindesmissbrauchs im Jahr 2005 immer noch schwer angeschlagen.

Von sich Reden macht der Popkünstler zurzeit nur durch kleinere Querelen: Er verklagt ein Auktionshaus, weil es Memorabilien aus seinem Privatbesitz versteigern wollte. Die Kunsthändler sind einigermaßen überrascht - schließlich hätte man alles vertraglich geregelt.

dan/tdo



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.