Gründer des weltberühmten Montreux-Festivals: Claude Nobs ist tot

Deep Purple setzten ihm in "Smoke on the Water" ein Denkmal: Mit dem Montreux Jazz Festival erfand Claude Nobs 1967 eines der wichtigsten Musikereignisse der Welt. Erst 2010 zog er sich aus der Branche zurück. Am Donnerstag ist Claude Nobs an den Folgen eines Skiunfalls gestorben.

Claude Nobs, Gründer des Montreux Jazz Festivals: Seele und Motor eines inspirierten Cross-over Zur Großansicht
AFP

Claude Nobs, Gründer des Montreux Jazz Festivals: Seele und Motor eines inspirierten Cross-over

Hamburg/Montreux - An Heiligabend erlitt Claude Nobs in der Nähe von Caux-sur-Montreux einen schweren Skiunfall, in dessen Folge er in ein Koma fiel und aus diesem nicht mehr erwachte. "Wie es deine Art war, bist du überraschend von uns gegangen, um uns daran zu erinnern, dass im Leben wie in der Musik jede Jam-Session die letzte sein könnte", schrieb das Team auf der Website des Montreux Jazz Festivals. Claude Nobs wurde 76 Jahre alt.

Die Idee, in Montreux ein Festival zu organisieren, kam Nobs in den sechziger Jahren, als er als Chef des lokalen Tourismusbüros Konzerte organisierte. 1967 fand das erste Jazzfestival in dem Städtchen am Genfer See statt - mit Künstlern wie Keith Jarrett und Jack DeJohnette. Es wurde ein Erfolg und entwickelte sich bald zu einem ikonischen Ereignis für die Jazz-Szene - nicht zuletzt deshalb, weil Nobs sich nicht an einen puristischen Jazz-Begriff klammerte.

"Funky Claude was running in and out"

In den Siebzigern traten Rockbands wie Led Zeppelin oder Soft Machine neben Jazzmusikern wie Herbie Hancock und Dizzy Gillespie auf - aber auch brasilianische Stars wie Gilberto Gil und Elis Regina oder die HipHopper vom Wu-Tang Clan fanden den Weg nach Montreux. Der passionierte Modelleisenbahnsammler Nobs war Motor und Seele dieses inspirierten Cross-over - und blieb es bis zu seinem Tod.

"Für uns, die die dich gekannt haben, wirst du immer derjenige bleiben, der Gewissheiten hinterfragte. 'Warum nicht?' Diese Frage hast du uns immer gestellt, wenn wir dir erklären wollten, warum uns ein bestimmtes Projekt nicht durchführbar erschien", heißt es in der Hommage an Claude Nobs auf der Festival-Website.

Ironie der Geschichte: Nicht ein Jazz- sondern ein Rockklassiker ist es, der Claude Nobs unsterblich gemacht hat: "Funky Claude was running in and out / Pulling kids out the ground" heißt es in "Smoke on the Water", das Stück von Deep Purple, das eine Geschichte aus dem Jahr 1971 erzählt: Als während eines Frank Zappa-Konzerts im Casino in Montreux ein Feuer ausbrach, soll Nobs alias "Funky Claude" einige Konzertbesucher gerettet haben.

twi/ap

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Musik
RSS
alles zum Thema Jazz
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback