MS Dockville: Schlaf, Festival, schlaf

Von Malte Brenneisen

MS Dockville Festival: Zwischen Labor und Gartenschau Fotos
Kolja Schoepe

Auf der Elbinsel Wilhelmsburg kommen an diesem Wochenende 20.000 Rockfans für das MS Dockville Festival zusammen. Geschäftsführer Enno Arndt ist auch in den kalten Tagen oft am Deich, um die Veranstaltung vorzubereiten. Bilder vom Winterschlaf eines Festivals.

Das Kaminholz ist gehackt, in der Obstschale liegen Mandarinen und Nüsse. Enno Arndt streift sich seinen Hafen-Troyer über und nimmt auf der Sperrmüll-Couch Platz. "Ohne den Ofen hält das hier im Winter keiner aus", sagt der Gründer des Dockville-Festivals und schlägt seine Beine übereinander. Arndt und sein Team haben das alte Shell-Labor am Reiherstieg zu einer Kreativschmiede umgebaut, in der das ganze Jahr über geplant und getüftelt wird. "Zusammen mit vielen Freiwilligen renovieren wir gerade das Untergeschoss, damit wir hier bald ganzjährig Musik und Kunst zeigen können".

Rings um das Labor haben Künstler in den letzten Monaten ihre Ausstellungen präsentiert und Skulpturen errichtet. Das sogenannte Kunstcamp öffnete seine Pforten bereits Ende Juli für Besucher. Den Abschluss bietet das Festival an diesem Wochenende. Dann strömen 20.000 Festivalbesucher auf Europas größte Flussinsel Wilhelmsburg in Hamburg, um am Deich zu den Klängen von Woodkid, Foals oder A-Trak zu tanzen. Enno Arndt hat diese und andere Künstler zum Dockville Festival an die Elbe geholt und musste sich dafür mit einem neuen Nachbarn arrangieren.

"Wir teilen uns die Insel in diesem Jahr mit der Internationalen Gartenschau", sagt Arndt. Rosen, Tulpen und Narzissen - sogar eine Seilbahn soll das Festivalgelände tangieren. Beim Besuch im Winter waren stattdessen nur Bulldozer und Baustellenband zu sehen. Unsere Bilderserie zeigt das MS Dockville Festival im Winterschlaf.


MS Dockville - Hamburgs Festival für Kunst und Musik,
Elbinsel Wilhelmsburg, 16. - 18. August, rund 20.000 Besucher (plus 10.000 Kunstcamp), Indie + Elektro + Rock + Pop + Hip-Hop (2013: Foals, Woodkid, A-Trak, Alle Farben, Die Orsons, etc.), www.msdockville.de

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Aufwachen!
h-j maass 17.08.2013
Unterschreibt! Gegen den Abriss der "Soulkitchenhalle" in Hamburg-Wilhelmsburg! Um Wilhelmsburg von seinem Schmuddel-Image zu befreien hat die Stadt Hamburg in den letzten Jahren Millionen ausgegeben. Manches davon ist strittig: die Verlegung der Reichsstraße, das Dockville-Festival, die IBA, die igs. Aber eins ist auf der Elbinsel unstrittig: die Soulkitchenhalle am Veringkanal soll erhalten bleiben! Alles weitere hier: www.change.org/de/Petitionen/abriss-der-soulkitchenhalle-in-hamburg-wilhelmsburg-verhindern#share beste Grüße von der Insel! Hans-Jürgen Maass (ehem. Sprecher IBA/igs-Beteiligungsgremium)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Musik
RSS
alles zum Thema Musik
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
Fotostrecke
Festivals 2013: Unterm Apfelbaum die Drums verhauen

Fotostrecke
Metal-Festival in Wacken: Totenköpfe und jede Menge Dosenbier