MTV Europe Music Awards Abgesang in roter Spitze

Selbst Burlesque-Kostüme und rote Dessous können nichts mehr retten: Stars und Fans haben sich vom Musikfernsehen abgewandt. Das bewies am Donnerstag die Verleihung der MTV Europe Music Awards in Berlin. Nur die Veteranen von U2 sorgten noch für einen magischen Moment.

Von


Schöne, verrückte Welt: Als die Kamera beim Auftritt von U2 vor dem Brandenburger Tor auf die Zuschauer schwenkt, leuchtet in fast jeder Hand eine Digitalkamera. Das Publikum wird beim Filmen gefilmt. Natürlich hätten sich alle zu Hause ihren DVD-Player programmieren und sich die eigene Filmerei sparen können. Die MTV European Music Awards, eines der popkulturellen Großereignisse des Jahres, guckt man sicher besser auf dem heimischen Sofa. Macht aber niemand.

Die eigentliche Aufzeichnung findet zwar in der O2-Arena statt, einer großen Multifunktionshalle im Bezirk Friedrichshain. Aber bei U2 wird ans Brandenburger Tor geschaltet. Als die Iren am Schluss zusammen mit dem Rapper Jay-Z ein Medley aus "Sunday, Bloody Sunday" und "Get Up, Stand Up" spielen, ist das einer jener Momente, für die ein Ereignis wie die European Music Awards erfunden wurden. Die große Geste: Gutmenschen-Pop vor dem Tor, das ja nicht nur Symbol für den Mauerfall ist, sondern durch das auch mit Fackeln die Nazis 1933 nach der Machtergreifung marschierten. Den Wachmännern, die die US-Botschaft sichern, hat es bestimmt gefallen.

Ansonsten ist der Abend sturzlangweilig. Und dass das Publikum lieber seine eigenen Wackelbilder schießt, dürfte genau damit zu tun haben. Denn zu Hause stellen die Fans ihre Schnipsel dann bei Youtube ein. Der Strukturwandel der popkulturellen Öffentlichkeit frisst den Fernsehsendern die Deutungshoheit weg. Die Zuschauer machen sich selbständig.

Award ohne Gaga-Effekt

Dass die Künstler ebenfalls merken, wie sehr das Musikfernsehen an Bedeutung eingebüßt hat, dürfte sich langfristig als problematisch erweisen. Sie bleiben nämlich einfach weg. Lady Gaga, der unbestritten größte Star des Jahres, kam nicht. Rihanna, deren Album in zwei Wochen erscheint und der letzte Blockbuster der Saison werden dürfte, sparte sich den Auftritt.

Fotostrecke

13  Bilder
MTV Europe Music Awards: Aufmarsch der Veteranen
Und Robbie Williams, der ein großes Comeback hingelegt hat, ließ sich entschuldigen. Kurzfristig und aus Termingründen könne er nicht kommen, hieß es. Stattdessen spielt er bei "Wetten, dass...?". Diese Absage ist erschütternd. Denn Robbie Williams und die European Music Awards haben eine gemeinsame Geschichte. Bei den ersten Awards, die 1994 vor dem lila angestrahlten Brandenburger Tor stattfanden, trat er mit Take That auf. Im Jahr 2000, als der Zirkus in Stockholm gastierte, sagte er seine legendären Worte: "I'd like to thank MTV for my three houses, my five cars and my supermodel girlfriend. Live the dream." Ein Jahr später in Frankfurt nahm er den Award für den besten Künstler mit den wahren Worten "I deserve it" entgegen.

So weit ist es also gekommen. Gottschalk schlägt MTV. Was auch deshalb schade ist, weil der einzige Lichtblick des Abends die Moderatorin Katy Perry war, die mit ihrer Mischung aus unschuldig und verrucht, professionell und selbstironisch in ihren diversen Burlesque-Kostümen genau jene Haltung hatte, die MTV einmal so frisch daherkommen ließ. Aber das ist lang her.

Ehrungen für die Veteranen

Fast alle Preise gehen an diesem Abend an Veteranen. "Best Live Act" an U2, "Best Urban" an Jay-Z, "Best Rock" an Green Day, "Best Song", "Best Female" und "Best Video" an Beyoncé, "Best Alternative" an Placebo, "Best Male" an Eminem. Alles Künstler, die seit mindestens zehn Jahren dabei sind. Dazwischen: "Best Group": Das waren Tokio Hotel. Bei deren Auftritt brannten dann auch optisch ansprechend zwei Boxentürme und ein Flügel. Wobei Sänger Bill Kaulitz in Mimik und Diktion immer deutlicher an Michael Jackson erinnert, an den Jackson aus der Phase, bevor es ernsthaft bergab mit ihm ging.

Die sonst so stilsichere Beyoncé hätte für ihren Auftritt besser daran getan, sich etwas anzuziehen: Rote Spitzenunterwäsche ist nicht dazu geeignet, um auf der Bühne herum zu rennen und kraftvolle Tanzschritte zu performen. Der offensichtlich sturzbetrunkene David Hasselhoff hatte größere Schwierigkeiten, sich gerade zu halten. Und immer, wenn gar nichts mehr ging, kamen U2.

Aber so richtig funktioniert das alles nicht mehr. Dass die ersten European Music Awards 1994 schon einmal vor dem Brandenburger Tor abgehalten worden waren, war ja auch dem Wunsch geschuldet, aus dem Musikfernsehen einen Ort zu machen, an dem über Grenzen hinweg kommuniziert wird. Diesmal ratterten minutenlang die Regionalstars der Provinzfilialen des Senders durch, die als "Best Act Adria" oder "Best Act Finland" gewählt worden waren.

Außer U2 konnte es niemand auffangen.



insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
FernSeher, 06.11.2009
1. MTV/VIVA - nein danke.
Also ich habe mich schon lange vom Musikfernsehen á la MTV oder VIVA abgewandt. Zu viele Shows aus dem Studio, zuviel Gequatsche und deutlich zu viele Werbespots für Handy-Applikationen oder Klingeltöne. Musikvideos, die mich interessieren, finden sich heute zum Glück bei youtube % Co.
wbachmaier 06.11.2009
2. MTV - ein Musiksender?
Der Autor macht es sich schon etwas sehr einfach, in dem er das mangelnde Interesse der Zuschauer für die MTV Awards auf YouTube und das ach so "eigenständige Publikum" schiebt. Es hat eher damit zu tun, dass MTV (zumindest MTV Europe) schon lange kein "Musiksender" mehr ist, sondern ein Sammelsurium an der x-ten Wiederholung irgendwelcher alter Zeichentrickserien, dummdreisten und post-pubertären Furz- und Dating-Shows, unterbrochen von fast schon kriminellen Handyklingeltonwerbungen (oder war das doch Viva...?) Musik steht anscheinend nicht mehr im Fokus des Senders, daher muss man mittlerweile dem Sender auch die Kompetenz für Awards zu diesem Thema absprechen. Musikalische Grüße wb
parasympathikus 06.11.2009
3. Mein Kommentar
Ich habe mir gestern abend die gesammte Sendung angeschaut und muss sagen, der Autor des Spon-Komentars hat es irgendwie richtig getroffen. Mir ist beim Sehen ganz deutlich aufgefallen, dass weder die Künstler noch das anwesende Publikum so etwas wie gut Laune verbreiteten. Manchmal dachte ich "Da wäre ein Emailrundschreiben welcher Amerikaner für den europäischen Musikpreis nominiert war (und auch gewonnen hat) interessanter gewesen." Zudem schienen im Publikum bezahlte Kreischer verteilt zu sein. Die müssen echt vor scham rot angelaufen sein weil Niemand mitmachen wollte. Naja was solls, Katy Perry in Reizwäsche zu sehen hat ja auch was für sich...;) Anstatt dass MTViva ihr Programm immer mehr zerhackstücken und in Sinnlosigkeit abdriften lassen, sollten die sich evtl mal auf das konzentrieren was sie ausmacht. Wenn es nach mir ginge (gsd tuts das nicht) würde ich diese grenzdebilen Datingshows rauswerfen und stattdessen wieder Themensendungen zu verschiedenen Musik- und Entertainmentbereichen auf Sendung schicken...
Berliner Löwe, 06.11.2009
4. Feuchte Träume..
Wer sich heutzutage ernsthaft noch für Musik interessiert muss MTV und VIVA ignorieren. U2? Wer ist denn das? Hatten die mal einen Singel Hit in den letzten 15 Jahren, oder sind das die die jedes zweite Jahr vor Weihnachten dieselbe CD nochmal herausbringen und exakt von denselben Leuten gekauft werden wie ein nicht auszurottendes Ritual? Aber Innovation? Ich bitte euch....U2 sind doch NERDS und werden selbst von Musikern nicht mehr so ernst genommen...Außerdem nervt das großmäulige Gelaber des Sängers penetrant. Tokio Hotel ist Futter für die Backfische und Sängerinnen wie Beyonce der Fleischgewordene Quelle Katalog für Dessous-Fetischisten..Aber mit Musik hat das soviel zu tun wie Fischfang auf dem Mond. Aber gönnen wir die Immitation von Musik den Plattenfirmen, der Musikpresse und den bedauernswerten "Künstlern"... Innovationen spielen sich nun mal nicht in den TOP 50 der Charts ab.....das weiß doch auch eigentlich jeder und viele sind damit auch zufrieden... Die unzufriedenen und die die Musik auch als Bereichung erleben gehen dann doch lieber auf Konzerte von PAINS OF BEING PURE AT HEART / TIMBER TIMBRE / LEIGH GREGORY / ST.DELUXE / SUMMER CATS / THE BATS / LIECHTENSTEIN oder den TELEVISION PERSONALITIES....
meiklb 06.11.2009
5. "magische momente"
oh ja, waren sicher magisch. indem sie den 20jährigen fall der mauer damit zelebriert haben, eine neue mauer aufzubauen (=sichtzaun), damit auch nur die 10000 "glücklichen" ihren pathetischen bombast mist anschauen durften.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.