MTV Europe Music Awards Beyoncé räumt ab

Sie war die Gewinnerin des Abends: US-Sängerin Beyoncé heimste bei den MTV Europe Music Awards in Berlin gleich drei Preise ein, Gatte Jay-Z wurde ebenfalls geehrt. Weitere Preise gingen unter anderem an U2 und Tokio Hotel.

Getty Images

Berlin - Beyoncé war die strahlende Siegerin der MTV Europe Music Awards in der Hauptstadt. Die US-Sängerin bekam am Donnerstagabend in Berlin drei Auszeichnungen: Sie wurde als beste Künstlerin geehrt. Ihr Titel "Halo" gewann in der Kategorie Bester Song. Mit "Single Ladies" dominierte sie in der Kategorie Bestes Video.

Die Amerikanerin, die kurzfristig für Robbie Williams eingesprungen war, sang und tanzte quasi in Unterwäsche: Rote Seidenkorsage, rote Handschuhe und rote Strapse - fertig war die Garderobe. Heiß geriet auch der Auftritt von Shakira, die sich als Kulisse ein gekacheltes Dampfbad ausgesucht hatte.

Beyoncés anwesender Ehemann konnte ebenfalls einen Preis entgegennehmen: Der Rapper Jay-Z wurde als Best Urban Act geehrt.

Die in fünf Kategorien als Favoritin gehandelte Lady Gaga ("Pokerface") ging dagegen mit nur einem Preis nach Hause: Der US-Popstar wurde beste Nachwuchskünstlerin. Nicht nach Berlin gereist war Rapper Eminem, der in der Kategorie Bester Künstler gewann. Beste Rockband wurde Green Day, die bei der Preisverleihung in der O2 Arena vor mehr als 9000 Zuschauern auftraten. Zum dritten Mal in Folge hat Tokio Hotel einen Preis bei den Awards abgeräumt. Die Magdeburger erhielten die Trophäe als Beste Band.

U2, die vor der MTV-Show mit einem Konzert vor 10.000 Zuschauern am Brandenburger Tor an den Mauerfall vor 20 Jahren erinnerten, wurde zur Besten Live-Band gekürt. Die Iren spielten dort sechs Songs, darunter Hits wie "One", "Beautiful Day" und "Sunday, Bloody Sunday". Vor dem farbig angestrahlten Tor, auf dem Slogans wie "Love" und "Freedom" prangten, begrüßte Sänger Bono die Menge auf Deutsch mit den Worten: "Berlin, Du bist wunderbar!" Als Überraschungsgast stieg Jay-Z auf die Bühne und sang zusammen mit Bono Bob Marleys Reggae-Hit "Get Up, Stand Up".

Berlin hat in der U2-Bandgeschichte besondere Bedeutung: Kurz nach der Wiedervereinigung nahmen die Iren 1991 hier das Album "Achtung Baby" auf, zusammen mit Brian Eno and Daniel Lanois. Vor 15 Jahren war das Brandenburger Tor zudem bereits Bühne für die allerersten Music Awards.

Den besten weltweiten Live-Auftritt lieferten Linkin Park aus den USA. Beste Indie-Band wurde Placebo, beste europäische Band Manga aus der Türkei.

Die Fans konnten im Internet über die Preisträger abstimmen. Der internationale Musiksender verleiht die Europe Music Awards jedes Jahr, zuletzt 2008 in Liverpool.

suc/dpa/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.