MTV Europe Music Awards Preise für die Pop-Queen und den HipHop-König

Die Verleihung der MTV Europe Music Awards in Barcelona wurde zum Siegeszug für Eminem. Der Skandal-Rapper bekam gleich drei Auszeichnungen. Die Pop-Sängerinnen Pink und Kylie Minogue gewannen jeweils zwei Preise. SPIEGEL ONLINE zeigt die Stars und Gewinner der Show in Bildern.


Rapper Eminem: Drei Preise und nicht viel zu sagen
AP

Rapper Eminem: Drei Preise und nicht viel zu sagen

Barcelona/Hamburg - Eminem wurde von den MTV-Zuschauern zum besten männlichen Künstler und HipHopper gewählt. Außerdem wurde seine aktuelle Platte "The Eminem Show" als bestes Album ausgezeichnet. Die 13.000 Zuschauer in der Halle Palau Sant Jordi bejubelten den US-Star, der schon bei den amerikanischen MTV Awards im August vier Preise kassiert hatte.

Bester deutscher Künstler wurde Xavier Naidoo, der sich in der Zuschauergunst gegen Herbert Grönemeyer, die Toten Hosen, die No Angels und Sportfreunde Stiller durchsetzte.


Bekam mal wieder keinen Preis, sorgte aber durch gewagtes Outfit für Aufsehen: Pop-Sängerin Christina Aguilera performte ihre neue Single "Dirrty" Präsentierte die Nominierten für den besten HipHop-Act und sorgte für einen der seltenen Lacher des Abends: Rockstar Marilyn Manson Ein Amerikaner in Katalonien: Gastgeber P.Diddy versuchte das Publikum mit nackten Tatsachen zu beeindrucken, nachdem der Wortwitz versagte hatte. Wer sich nackt auf der Bühne zeigte, bekam von dem New Yorker Rapper einen Ring geschenkt. Eine der jungen Damen in der Menge ließ sich nicht lange bitten...
Gewann zwei Preise und trat mit einem Potpourri ihrer Hits auf: Sängerin Pink Europas Darling Nummer Eins: Die begeisterten "Kylieee"-Rufe wollten nicht verhallen, als Minogue ihre beiden Awards entgegen nahm (und dafür auf eine kleine Box steigen musste, um ans Mikrophon zu kommen, das sehr hoch eingestellt war) Gewann zwar den Preis als "bester Dance Act", begeisterte aber am Ende der Show mit einer rockigen Live-Performance: Moby

Klicken Sie auf ein Bild, um zur Großansicht zu gelangen



Insgesamt hatten die MTV-Zuschauer 13 Millionen Stimmen für ihre Favoriten abgegeben - mehr als doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Sie votierten für die Australierin Kylie Minogue in den Kategorien Pop und Dance. Linkin Park holte sich die Auszeichnung als beste Hard-Rock-Band und stach als beste Gruppe die Red Hot Chili Peppers aus, die sich allerdings mit den Titeln beste Rocker und beste Live-Band schmücken können. Allerdings kamen sie nicht zu der Show in Barcelona, die fast 70 Millionen Menschen in ganz Europa live vor den Fernsehern verfolgten.


Wo er auftritt, geht die Sonne auf: Sonnyboy Robbie Williams stellte seine neue Single "Feel" und versprühte Charme, den die Show dringend benötigte Wusste sich beim dritten Preis auch nicht mehr zu helfen und zeigte dem Publikum sein Gesäß: Rapper-Eminem Heimspiel: Der spanische Weltstar Enrique Iglesias durfte bei einer MTV-Show in Barcelona natürlich nicht fehlen
Verwirrung pur: Presenterin Pamela Anderson (l.) schien nicht so recht zu wissen, was sie sagen sollte, nachdem Kollege Wyclef Jean eine Bemerkung über ihre Brüste gemachte hatte. Beide überreichten den Preis für die "beste Gruppe" an DJ Hamel von der Rockformation Linkin Park, der ob der Ehrung ebenfalls etwas verdattert schien Beste R&B-Künstlerin: US-Sängerin Alicia Keys bedankte sich artig und wunderte sich, dass die Unterschiede zwischen Amerikanern und Europäern ja doch nicht so groß seien. Hatte das jemand behauptet? Clevere Norweger: Die Elektro-Band Röyksopp gewann den Preis für den besten europäischen Videoclip ("Remind Me"). Überreicht wurde die Trophäe von dem britischen Schauspieler Rupert Everett und dem Designer Jean-Paul Gaultier

Klicken Sie auf ein Bild, um zur Großansicht zu gelangen



Die US-Sängerin Pink lieferte mit "Get The Party Started" nach Meinung der MTV-Fans den besten Song ab. Latina-Queen Jennifer Lopez, die bei der Verleihung ebenfalls fehlte, triumphierte in der Kategorie beste weibliche Künstlerin. Die mehrfache Grammy-Preisträgerin Alicia Keys bekam den MTV Award in der Kategorie R&B.

Weitere Preise gingen an die Band The Calling (beste Newcomer), den Elektronik-Musiker Moby (beste Website: www.moby.com) und die norwegische Formation Röyksopp (bestes Video: "Remind Me"). Eine MTV-Jury vergab den Spezialpreis "Free Your Mind Award" an die europaweite Antirassismus-Initiative FARE - Football Against Racism in Europe.

Die neunte Verleihung der europäischen MTV-Preise ließ ansonsten Glamour vermissen. Der New Yorker Rapper P.Diddy, den man als Gastgeber und Moderator eingeladen hatte, erwies sich als Fehlbesetzung. Sein amerikanisches HipHop-Machismo konnte das hauptsächlich aus Spaniern bestehende Publikum nicht begeistern. Auch die Präsentatoren, die die Preise an die Gewinner überreichten, überschlugen sich nicht gerade mit Wortwitz und Esprit, auch wenn sie mit Dolce & Gabbana, Jean-Paul Gaultier, Rupert Everett und Marilyn Manson hochkarätig besetzt waren. Lediglich die Live-Auftritte von Pink, Robbie Williams und Moby sorgten für Glanz in einer ansonsten weitgehend humorfreien Veranstaltung.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.