Musikpreisverleihung Doppel-Echos für Grönemeyer, Bushido und DJ Ötzi

Doppelsieger beim Echo: Herbert Grönemeyer, Bushido und DJ Ötzi wurden am Abend gleich zweifach mit dem begehrten Musikpreis geehrt. Heimlicher Star des Abends war jedoch Oliver Pocher - mit einer Parodie in Spitzenwäsche und Lackstiefeln.


Berlin - Herbert Grönemeyer, Bushido und DJ Ötzi sind die großen Sieger der Echo-Verleihung 2008 - alle drei wurden zweifach ausgezeichnet. Nach dem Preis als Künstler National Rock/Pop erhielt Grönemeyer am Abend in Berlin auch den Echo für das Album des Jahres. Mit seiner Platte "12" setzte er sich gegen namhafte internationale Konkurrenz durch, wie Nelly Furtado, Amy Winehouse, Linkin Park und Die Ärzte.

Grönemeyer dankte seinem Management für die Motivation und den Antrieb zu immer neuen Projekten. "Denn bekanntlich neige ich zu Faulheit, Unpünktlichkeit und Überheblichkeit und bin extrem schwer zu handhaben."

Der Berliner Rapper Bushido wurde im dritten Jahr in Folge beim Echo ausgezeichnet und nahm als Künstler National HipHop/R&B und als bester nationaler Live-Act zwei Echos entgegen.

DJ Ötzi ("Anton aus Tirol") triumphierte in der Kategorie Schlager und gewann gemeinsam mit Nik P. für "Ein Stern (der deinen Namen trägt)" den Preis für den "Hit des Jahres". "Ich will nicht, dass man die Geschmacksfrage stellt", rief der Österreicher, "wir brauchen uns nicht zu genieren".

Der heimliche Star des Abends war Comedian Oliver Pocher, der rauchend und saufend Britney Spears' verstolperten Auftritt bei den MTV Music Awards im vergangenen Jahr nachstellte - in knapper Spitzenwäsche und hochhackigen Lackstiefeln.

"Ich hab das Dreckscheißding verdient, ey"

Pocher übergab den Preis in der Kategorie Gruppe National Rock/Pop an die Fantastischen Vier und grüßte in seinem semi-erotischen Outfit den Gewinner der vierten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar": "Mark Medlock, ich weiß, was du gerade denkst - vergiss es!"

Medlock seinerseits sorgt mit seiner Dankesrede für den Echo als bester nationaler Newcomer für Lacher: "Ich hab das Dreckscheißding verdient, ey", sagte er und dankte seinem Produzenten Dieter Bohlen.

Über den Preis in der Kategorie Künstler International Rock/Pop-Preisträger durfte sich der britische Popstar James Blunt freuen. Andere Gewinner in internationalen Kategorien wie Nelly Furtado, Linkin Park oder 50 Cent waren nicht nach Berlin gekommen - die internationale Prominenz war spärlich gesät.

Für etwas internationales Flair in der Show sorgten jedoch Kylie Minogue, die im sexy Mini über die Bühne wirbelte, Leona Lewis sowie James Blunt mit ihren Live-Auftritten. Der von vielen heißersehnte Auftritt von US-Superstar Alicia Keys war wegen einer Erkrankung der Sängerin kurzfristig abgesagt worden.

Tokio Hotel bringen aus den USA die Fans zum kreischen

Teenie-Liebling LaFee holte sich wie bereits im Vorjahr einen Echo - und erneut kullerten die Tränen bei der Siegerin ("Künstlerin National"). "Es ist Wahnsinn, dass ich wieder hier oben stehen darf", sagte die 17-Jährige. Tokio Hotel, derzeit in den USA, durften sich über einen Preis für das beste Video freuen. Auch wenn die Band nur im Einspieler zu sehen war - die Fans kreischten schon, als nur der Name Tokio Hotel fiel.

Zur besten Alternative-Band weltweit wurde die finnische Formation Nightwish gekürt, die mit ihrem Album "Dark Passion Play" auch in Deutschland auf Anhieb Platz eins der Charts belegte.

Der 70-jährige Fernsehmoderator Dieter Thomas Heck erhielt einen Echo-Sonderpreis für seine Verdienste um die deutschsprachige Musik, der Komponist und Produzent Rolf Zuckowski wurde für sein Lebenswerk geehrt.

Der Echo gilt als einer der wichtigsten Musikpreise in Europa; die festliche Gala ist der Höhepunkt des Musikjahres in Deutschland. Moderiert wurde die Show wie schon in den vergangenen Jahren von Oliver Geissen, der als Partnerin erstmals Nazan Eckes ("Let's Dance", "Explosiv") an seiner Seite hatte. Insgesamt wurden die Auszeichnungen für nationale und internationale Popkünstler in 25 Kategorien vergeben.

Gala bereits seit Wochen ausverkauft

Zu der Parade der Popstars schritten dutzende Künstler aus der Rock- und Popszene über den rund 400 Meter langen roten Teppich ins Kongresszentrum ICC - vorbei an Hunderten schreienden Fans und fast ebenso vielen Fotografen und Kameras.

Viel Applaus bekamen im Blitzlichtgewitter Soulsänger Roger Cicero sowie der Gewinner des Dschungelcamps, der ehemalige Popstar Ross Anthony. Ebenfalls auf dem Teppich posierten die Düsterrocker Oomph!, die Teenie-Band Panik!, die Berliner Reggae-Combo Culcha Candela sowie der Frontmann der Dance-Altmeister Scooter, H.P. Baxxter.

Ausgezeichnet als erfolgreichster Produzent des Jahres wurde Andreas Herbig, der unter anderem den Culcha-Candela-Hit "Hamma!" auf seine Fahne schreiben kann. Den Preis für die erfolgreichste Musik-DVD räumten die inzwischen aufgelösten Böhsen Onkelz ab.

Für die Kastelruther Spatzen gehörte die Echo-Verleihung längst zum Pflichtprogramm - die Volksmusiker gewannen bereits zum elften Mal. Ihr schlichter Wunsch: "Mit unserer Musik ein bisschen Licht in den grauen Alltag bringen."

Die Gala war bereits seit Wochen ausverkauft. Im Publikum saßen Prominente aus der Unterhaltungsbranche, Kultur, Sport und Politik, darunter TV-Moderator Günther Jauch sowie die Schauspieler Ben Becker, Sibel Kekilli, Matthias Schweighöfer, Moritz Bleibtreu und Muriel Baumeister.

tno/AP/ddp/dpa

Echo 2008: Die Gewinner

Kategorie Künstler
Künstler National Rock/Pop Herbert Grönemeyer
Künstlerin National Rock/Pop LaFee
Künstler International Rock/Pop James Blunt
Künstlerin International Rock/Pop Nelly Furtado
Gruppe National Rock/Pop Die Fantastischen Vier
Gruppe International Rock/Pop Linkin Park
Künstler Deutschsprachiger Schlager DJ Ötzi
Künstler/Künstlerin/Gruppe Volkstümliche Musik Kastelruther Spatzen
Künstler National HipHop/R&B Bushido
Künstler International HipHop/R&B 50 Cent
Gruppe National Rock Alternative Die Ärzte
Gruppe International Rock/Alternative Nightwish
Album des Jahres Herbert Grönemeyer - "12"
Hit des Jahres DJ Ötzi & Nik P. - "Ein Stern (der deinen Namenträgt)"
Jazzproduktion des Jahres Till Brönner - "The Christmas Album"
Erfolgreichster Newcomer National Mark Medlock
Erfolgreichster Newcomer International Mika
Erfolgreichste Musik-DVD-Produktion National Böhse Onkelz -"Vaya con tioz"
Bester Live-Act National Bushido
Bestes Video National Tokio Hotel - "Spring nicht"
Produzent National Andreas Herbig (für Ville Vallo & Natalia Avelon,Ich + Ich, Sasha, Culcha Candela)
Lebenswerk Rolf Zuckowski
Sonderpreis für herausragende Verdienste um die deutschsprachige Musik Dieter Thomas Heck
Medienpartner des Jahres Radio Fritz, Rundfunk Berlin-Brandenburg(RBB)
Handelspartner des Jahres jpc-schallplatten Versandhandelsgesellschaft mbH

Quelle: ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.