Online-Archiv Neil Young stellt alle Alben als Stream ins Netz

Es ist eine ungewöhnliche Aktion für einen derart berühmten Künstler: Neil Young hat sein gesamtes musikalisches Werk im Internet als Stream in hoher Klangqualität veröffentlicht - vorerst kostenlos.

Neil Young
DPA

Neil Young


Immer wieder hatte sich Neil Young in der Vergangenheit über die vermeintlich schlechte Klangqualität von Online-Musik beschwert. Jetzt hat er selbst sämtliche Alben seiner jahrzehntelangen Karriere im Internet veröffentlicht. Young bietet die Musik in seinem Archiv als Stream im speziellen Format Xstream an - für einige Monate sogar kostenlos.

Die Aktion ist für derart berühmte Musiker wohl beispiellos. Fans des Kanadiers können auch rund zehn unveröffentlichte Alben anhören. Der älteste Song im Archiv ist Youngs erste Aufnahme aus dem Jahr 1963, die Single "The Sultan". Die neuesten Songs kommen von seinem am Freitag erschienenen Album "The Visitor", auf dem Young abermals harsche Kritik an US-Präsident Donald Trump äußert.

Bis Ende Juni 2018 soll das Archiv kostenlos sein, danach will er eine "bescheidene Gebühr" erheben. Der Musiker gab an, jahrelang an dem Seitendesign gearbeitet zu haben: Das Ergebnis ist eine Startseite in Retro-Stereoanlagen-Optik.

Das Archiv-Projekt ist eine weitere Wendung im Verhältnis des Musikers zu Online-Musik. Vor wenigen Jahren hatte er selbst sogar einen Mini-Musikspieler namens "Pono" entwickelt, der allerdings kürzlich eingestellt wurde. Ein Jahr lang war seine Musik dann nicht auf gängigen Streaming-Seiten wie Spotify oder Apple Music zu hören. Für sein eigenes Projekt arbeitete er mit der Firma OraStream aus Singapur zusammen.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieser Meldung hieß es unter Berufung auf die Agentur AFP, Neil Young biete sein Gesamtwerk zum Download an. Richtig ist, dass die Musik als Stream zugänglich ist.

kev/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.