Österreichischer Stardirigent Nikolaus Harnoncourt ist tot

Nikolaus Harnoncourt ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Der weltberühmte Dirigent war ein Spezialist für Alte Musik. Im Dezember hatte er sich von seinem Publikum verabschiedet.

Verstorbener Dirigent Nikolaus Harnoncourt
DPA

Verstorbener Dirigent Nikolaus Harnoncourt


Der österreichische Dirigent Nikolaus Harnoncourt ist am Samstag im Alter von 86 Jahren gestorben. Das bestätigte sein Sohn Philipp der Nachrichtenagentur dpa.

In einer schriftlich verbreiteten Erklärung von Harnoncourts Witwe Alice vom Sonntag heißt es: "Am 5.3.2016 ist Nikolaus Harnoncourt friedlich im Kreis seiner Familie entschlafen. Trauer und Dankbarkeit sind groß."

Der Verstorbene galt als einer der weltbesten Dirigenten. Er wurde 1929 in Berlin geboren und wuchs in Graz auf. Von 1952 bis 1969 spielte er als Cellist bei den Wiener Symphonikern.

Einspielungen von Bach und Monteverdi

1953 gründete er mit Orchesterkollegen das Ensemble Concentus Musicus Wien, das Alte Musik auf historischen Instrumenten spielte. Bahnbrechend waren seine Einspielungen von Monteverdi-Opern und Kantaten von Johann Sebastian Bach.

Später wandte sich der Spezialist für Renaissance- und Barockmusik auch der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts zu. 2001 und 2003 dirigierte er das zum Weltereignis gewordene Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker.

Harnoncourt hatte im Dezember zu seinem 86. Geburtstag das Ende seiner Arbeit am Pult bekannt gegeben. Damals schrieb er: "Meine körperlichen Kräfte gebieten eine Absage meiner weiteren Pläne."

Der Intendant des Wiener Musikvereins, Thomas Angyan, sagte der Nachrichtenagentur APA: "Eine Ära ist zu Ende gegangen." Er habe nicht erwartet, dass zwischen Harnoncourts Rückzug und Tod "so eine kurze Zeitspanne liegen würde".

sms/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.