Eurovision-Loser Die absoluten Nullnummern

Sie erhofften sich ewigen Ruhm, und sie bekamen ihn auch - nur anders als gewünscht. Seit 1975 die noch immer gültige Punkteskala eingeführt wurde, gingen 16 Kandidaten beim Eurovision Song Contest komplett leer aus: Zero Points! Eine Erinnerung an tragische und peinliche Helden.


Ja, man hat sich daran gewöhnt, dass der Eurovision Song Contest seinen Siegern nicht mehr die Weltkarrieren garantiert, die Abba, Udo Jürgens oder France Gall einst einschlugen. Doch wenigstens im eigenen Land, wenigstens für eine gewisse Zeit, sind sie doch irgendwie die Größten.

Umgekehrt ergeht es den Verlierern, die ausnahmslos und überall zunächst verlacht oder gar beschimpft werden. Und wie mag es da erst den ultimativen Verlierern gehen? Denen, die null Punkte bekamen. Die gedemütigt wurden von ganz Europa.

Diese Frage stellte sich der Londoner Autor Tim Moore, nachdem seine Landsleute Jemini, ein Gesangsduo, 2003 mit null Punkten Letzter beim Liederwettstreit wurden. Er begann, ein Buch darüber zu schreiben, und versuchte, alle Interpreten, die seit 1975 mit dieser Höchststrafe belegt wurden, zu treffen und zu interviewen.

1975 wählte er als Startdatum, weil damals die bis heute gültige Punkteskala von eins bis zwölf eingeführt wurde. Zuvor gab es häufiger Nullrunden, da die Länder weniger Punkte zu vergeben hatten.

Inspiriert von Moores Buch stellen wir Ihnen die Kandidaten vor, die voller Optimismus antraten und mit null Punkten nach Hause fuhren: in der Nul-Points-Fotostrecke.

feb



insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Zimtstern 17.05.2013
1. Ungerecht
Für meine Ohren klingen die Null-Nummern auch nicht viel anders als die Gewinner. Und Jahn Teigen ist doch ein Knaller...
Zimtstern 17.05.2013
2. Ungerecht
Für meine Ohren klingen die Null-Nummern auch nicht viel anders als die Gewinner. Und Jahn Teigen ist doch ein Knaller...
WilhelmhHoppenstaedt 17.05.2013
3. Gibt es da einen Sampler?
Die ganzen Null-Nummern seit 1975 auf eine CD und als "THE VERY BEST of ESC" verkaufen, als Party-Gag.
lizard_of_oz 17.05.2013
4. "klingen die Null-Nummern auch nicht viel anders als die Gewinner"
Zitat von ZimtsternFür meine Ohren klingen die Null-Nummern auch nicht viel anders als die Gewinner. Und Jahn Teigen ist doch ein Knaller...
Die Gewinner haben es lediglich geschafft, die Jury "Hurz"mäßig zu verwirren und zu verunsichern. Und ehe man sich als Kunstbanause outet und vielleicht eine hoffnungsvolle Karriere verhindert, gibt man ein paar Gnadenpunkte. Die Nullpunkter haben sich eventuell nicht blöd genug angestellt. Vielleicht ist Mozart deshalb recht jung gestorben, weil der eine Vision von unserer musikalischen Schlagergegenwart hatte. Da ist in ihm alles zusammengebrochen und nie mehr hochgekommen. Irgendwie hab ich Angst vor Leuten, denen das gefällt oder zumindest grusele ich mich sehr vor denen.
fheuser@gmail.com 17.05.2013
5. 1987?
Ich glaube, in der Fotostrecke fehlt das Jahr 1987: http://www.youtube.com/watch?v=FWCTnhV9h9M
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.