Trompeter Paul Brody Überall ein fremder Hund

Auf der Suche nach seinen europäischen Wurzeln stieß der amerikanische Trompeter Paul Brody auf das Werk der Dichterin Rose Ausländer. Für seine gerade erschienene Jazz-&-Lyrik-CD hat er deutsche Künstler wie Clueso und Meret Becker gewonnen.

Dirk Hasskarl

Von Hans Hielscher


Die deutsche Sprache hatte Paul Brody schon seit seiner Kindheit so sehr fasziniert, dass es kein Wunder war, dass es ihn irgendwann aus den USA nach Deutschland zog. Zum ersten Mal vor 20 Jahren, als er in Berlin bei Jamsessions im Blues Café in Schöneberg Kontakt zur lokalen Jazzszene suchte. Später unterrichtete er jahrelang an der Berliner Musikhochschule Hanns Eisler und komponierte unter anderem Musik für das Grips Kindertheater. Dass er aber irgendwann sogar deutsche Gedichte in Jazz-Musik verwandeln würde, hätte er sich damals wohl auch selbst nicht vorstellen können.

"Ich wusste, dass meine Mutter Deutsch sprechen konnte", sagt der heute 52-jährige Brody. Doch wie viele jüdische Flüchtlinge mied sie ihre Muttersprache, seit sie 1939 den Nazis mit einem Kindertransport aus Wien entkommen war. Sohn Paul lernte dennoch die Sprache der Verfolger und stieß beim Lesen auf Rose Ausländer. Die 1988 verstorbene jüdische Lyrikerin war im Zweiten Weltkrieg in die USA geflohen und hatte jahrelang nur auf Englisch geschrieben. Später dichtete Ausländer wieder auf Deutsch. "Jedes Gedicht", schwärmt Brody, "war eine kleine Explosion, rhythmisch, lyrisch, von schrulligem Humor durchzogen, und vom Schmerz der Vertreibung."

Das Rose-Ausländer-Projekt

Brody, für den Gedichte "Wortmusik" sind, startete sein Rose- Ausländer-Projekt. Auch für ihn war das etwas ganz Neues. Denn bislang hatte er als Trompeter und Bandleader Instrumental-CDs mit amerikanischen Stars wie John Zorn herausgebracht und dabei Spannung durch die Fusion von Klezmer-Tönen und zeitgenössischem Jazz erzeugt. Bei dem Lyrik-Projekt wollte er nun Spannung durch Ruhe schaffen, "durch offene Stellen, bei denen der Zuhörer erst abwarten muss, was geschieht". Vor allem aber hatte er es nun nicht nur mit Instrumenten zu tun, sondern auch mit Sprache - der deutschen Sprache.

Zu Ausländers Gedichten komponierte Brody die Melodien. Die arrangierte er für seine Band Sadawi und fünf Streicher. Für die gesungenen und gesprochenen Texte gewann er erstklassige Künstler als Interpreten: den rappenden Popsänger Clueso, die aus Serbien stammende Jazz-Vokalistin Jelena Kuljic und die Schauspielerin Meret Becker. Mit seiner Trompete verbindet Brody die Texte; das Gedicht "Mensch aus Versehen" rezitiert er selbst. Denn Ausländers Zeilen "Ich war einmal ein Hund / der himmlische Hundehüter / warf mich in die Menschenwelt / statt ins Hundereich" stellen die ihn bewegende Frage nach Identität und Heimat: Wer bist du, wohin gehörst du?

Inzwischen fühlt sich der Amerikaner in Berlin "sehr zu Hause". "Aber auch hier bin ich ein fremder Hund", sagte Brody in einem Deutschlandfunk-Interview. Er wuchs in San Francisco auf und ging nach seinem Musikstudium in Boston mit einer Broadway-Produktion über Duke Ellington für neun Monate auf Europa-Tournee. Später spielte der junge Trompeter mit den Supremes, Shirley Bassey und Ute Lemper - eine reizvolle Erfahrung für den klassisch ausgebildeten Musiker, den Lieder von Robert Schumann gleichermaßen interessieren wie der Sound des Art Ensemble of Chicago. Zudem hatte Brody - untypisch für Künstler aus den USA - schon als Student Jazz aus Europa wahrgenommen, etwa Alexander von Schlippenbachs avantgardistisches "Globe Unity Orchestra".

Dass Brody schließlich in der Alten Welt landen würde, war nur eine Frage der Zeit. "In Deutschland entdeckte ich nicht nur meine europäischen Wurzeln, sondern auch, was amerikanisch in mir ist", sagt er. Von vielen deutschen Kollegen unterscheide ihn seine absolute Offenheit gegenüber allen musikalischen Genres. Deshalb könne er Musik für Kinder, für klassische Theater-Produktionen, für Klezmer- und Jazzbands schreiben. "Aber immer möchte ich meinen Fingerabdruck hinterlassen", sagt er.

Bei der Rose-Ausländer-CD ist ihm das gelungen. Mit dem Projekt möchte er auch seinen "Respekt gegenüber der neuen Heimat ausdrücken". Seit ihr Sohn in Berlin lebt, spricht Brodys Mutter wieder Deutsch.


CD:
Paul Brody's Sadawi feat. Clueso, Jelena Kuljic, Meret Becker: Behind All Words / Hinter allen Worten. Enja / Yellow Bird.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.