Nach mehr als 50 Bühnenjahren Paul Simon verkündet Abschiedstournee

"Homeward Bound", jetzt endgültig: Songwriter-Legende Paul Simon hat das Reisen satt - im Sommer wird er zum letzten Mal auf Tour gehen. In Deutschland macht er dabei nicht Station.

Paul Simon (Archiv)
REUTERS

Paul Simon (Archiv)


US-Sänger und Songwriter Paul Simon will im Frühsommer zum letzten Mal auf Tournee gehen. Die Abschiedskonzerte sollen von Mai bis Juli in Nordamerika und Europa stattfinden, wie der 16-fache Grammypreisträger am Montag auf seiner Webseite mitteilte.

Es sei "ein wenig verstörend" aber auch erleichternd, sich aus dem Tourneegeschäft zurückzuziehen, sagte Simon. Er liebe es, Musik zu machen, und seine Stimme sei immer noch kräftig. Doch die Reisen seien eine Belastung und er wolle mehr Zeit für seine Frau und seine Familie haben. Simon ist seit 1992 mit der texanischen Folk-Sängerin Edie Brickell verheiratet, das Paar hat drei Kinder.

Als Solo-Künstler hat der Songwriter 13 Studioalben (u.a. "Graceland") herausgebracht und weltweit mehr als 100 Millionen Platten verkauft. Zu Weltruhm gelangte er bereits in den Sechzigerjahren an der Seite von Art Garfunkel - als Folkduo Simon & Garfunkel und mit Songs wie "Sound of Silence", "Bridge over Troubled Water" oder "Mrs. Robinson".

Fotostrecke

10  Bilder
Paul Simons "Graceland": Unbedarfte Aufnahmen in Südafrika

Der Titel der Abschiedstour, "Homeward Bound", ist denn auch eine Reminiszenz an jene Zeit. Am 16. Mai im kanadischen Vancouver startend, zieht Simon durch zahlreiche Städte in Nordamerika. Ab Ende Juni sind Auftritte in Schweden, Norwegen, Dänemark, Belgien, Holland, Irland und England geplant. Deutschland steht nicht auf dem Programm. Das letzte Konzert mit Gastauftritten von James Taylor und Bonnie Raitt soll am 15. Juli im Londoner Hyde Park über die Bühne gehen.

mkl/AFP/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.