Punk Buzzcocks-Sänger Pete Shelley ist tot

Die Buzzcocks waren eine der wichtigsten Punkbands der späten Siebzigerjahre. Jetzt ist ihr Sänger Pete Shelley gestorben. Er wurde 63 Jahre alt.

Pete Shelley im Mai 2018 in Mexico City
AP

Pete Shelley im Mai 2018 in Mexico City


Der Punkrock-Musiker Pete Shelley, Sänger der Band Buzzcocks, starb am Donnerstag im Alter von 63 Jahren, das berichtet die BBC.

Shelley sei einer der "einflussreichsten und profiliertesten Songschreiber Großbritanniens" gewesen, heißt es unter dem Account der Band auf Twitter. Die Musiker sind vor allem für ihren Hit "Ever Fallen in Love (With Someone You Shouldn't've)" bekannt.

In seiner mehr als 40 Jahre andauernden Karriere habe Shelley mehrere Generationen inspiriert und immer wieder Impulse für neue Musikrichtungen gegeben.

Shelley, bürgerlich Peter Campbell McNeish, wurde 1955 im englischen Ort Leigh geboren. Mit seinem Studienfreund Howard Devoto gründete er 1976 die Band Buzzcocks, die als Vorband der Sex Pistols debütierte. Seine letzte Lebenszeit verbrachte Shelley in Estland, wo er nun auch vermutlich an einer Herzattacke starb.

tin/AP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.