Nach 20 Jahren Neues Album von Pink Floyd erscheint im Herbst

20 Jahre liegen seit dem letzten Studio-Album der Rockband Pink Floyd zurück, nun kündigte die Ehefrau von Sänger David Gilmour überraschend auf Twitter ein neues Album an. "The Endless River" soll bereits im Oktober erscheinen.

Sänger David Gilmour (2012): Erstes neues Pink-Floyd-Album seit 20 Jahren
AP

Sänger David Gilmour (2012): Erstes neues Pink-Floyd-Album seit 20 Jahren


New York/Berlin - Gerade erst feierten Pink Floyd mit einem opulenten Boxset das 20-jährige Jubiläum ihres letzten offiziellen Albums "The Division Bell" von 1994. Und nun meldete sich am Samstag überraschend die Ehefrau des Sängers und Gitarristen David Gilmour, Polly Samson, auf Twitter zu Wort und verkündete fast wie nebenbei eine kleine Pop-Sensation: "Btw Pink Floyd album out in October is called 'The Endless River'" Gilmours Büro bestätigte die Meldung am Sonntag gegenüber dem US-Magazin "Rolling Stone".

Laut Samson enthält das neue Album Material aus den 20 Jahre alten Sessions zu "The Division Bell", sei also das Vermächtnis des 2008 an Krebs verstorbenen Keyboarders Richard "Rick" Wright, einem der Gründungsmitglieder der in den Siebzigern enorm einflussreichen und populären Rockband aus England. Das 1973 veröffentlichte Konzeptwerk "The Dark Side Of The Moon" gehört zu den weltweit erfolgreichsten Alben, auch die Rockoper "The Wall" (1979) gehört zu den Meilensteinen der Rock-Geschichte.

Durga McBroom-Hudson, langjährige Background-Sängerin der Band, schrieb auf ihrer Facebook-Seite, dass das neue Material aus den Aufnahmen zu dem ursprünglich als Nebenprojekt geplanten Album "The Big Spliff" stamme. Die Sessions fanden während der "Division Bell"-Aufnahmen statt und waren zunächst als Instrumental-Stücke gedacht. In den vergangenen Monaten hätten die verbliebenen Original-Mitglieder Gilmour und Drummer Nick Mason jedoch viel daran gearbeitet und unter anderem Gesang aufgenommen, so McBroom-Hudson.

bor

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 51 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lonicerus 06.07.2014
1. Die beiläufige Erwähnung...
...von Polly Samson sollte einem Artikel in der heutigen "Sun" vorgreifen. Man wusste, dass das englische Blatt heute groß mit der Meldung titeln würde. Ein Bild von den Sesions veröffentlichte Samson ja bereits im May auf Instagram. Ihr Gatte David Gilmour ist im übrigen kein "Original-Mitglied" der Band - er kam 1968 als Ersatz für Syd Barrett.
angst+money 06.07.2014
2. Ach ja
dabei hatten sie sich damals aufgelöst weil ihnen "nichts mehr einfiel" - ein überraschend ehrlicher Grund, wenn auch 20 Jahre zu spät. Aber wie man mal wieder sieht: so etwas war in der Rock-Geschichte selten ein Grund zum auflösen.
plasmopompas 06.07.2014
3.
Zitat von sysopAP20 Jahre liegen seit dem letzten Studio-Album der Rockband Pink Floyd zurück, nun kündigte die Ehefrau von Sänger David Gilmour überraschend auf Twitter ein neues Album an. "The Endless River" soll bereits im Oktober erscheinen. http://www.spiegel.de/kultur/musik/pink-floyd-neues-album-the-endless-river-im-oktober-a-979551.html
Naja, wenns den älteren Herren Spaß macht. Etwas innovatives erwarte ich dabei aber nicht.
mcvitus 06.07.2014
4. Was soll von diesen Rockopas noch großartiges kommen?
Vermutlich aufgewärmter Kaffe! Pink Floyd waren Ende der 60er und Anfang der 70iger sensationell und richtungsweisend. Ihre Alben Pfeife ich mir gelegentlich rein weil der musikalische Geist dieser Zeit in diesen Alben auch heute noch deutlich zu spüren ist. Aber genug ist genug und an ihre großen Erfolge können sie heutzutage nicht mal in ihren bombastischen Live-Konzerten anknüpfen. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren!
kugelsicher 06.07.2014
5.
Zitat von lonicerus...von Polly Samson sollte einem Artikel in der heutigen "Sun" vorgreifen. Man wusste, dass das englische Blatt heute groß mit der Meldung titeln würde. Ein Bild von den Sesions veröffentlichte Samson ja bereits im May auf Instagram. Ihr Gatte David Gilmour ist im übrigen kein "Original-Mitglied" der Band - er kam 1968 als Ersatz für Syd Barrett.
Wird im Artikel auch mit keinem Wort behauptet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.