Storm Thorgerson: Mister Dark Side of the Moon ist tot

Von Christoph Twickel

Storm Thorgerson: Brennender Mann, unheilige Kinder Fotos

Mit den Covern zu Led Zeppelins "Houses of the Holy" und Pink Floyds "Dark Side of the Moon" hat er Popgeschichte geschrieben. Am Donnerstag starb der britische Grafikdesigner Storm Thorgerson. Er wurde 69 Jahre alt.

Hamburg - Während seiner Schulzeit in den Sechzigern lernte Storm Thorgerson Syd Barrett kennen, den Sänger und Gründer von Pink Floyd. Barrett, dessen Genie die frühen Platten geprägt hatte, musste 1969 wegen psychischer Probleme und übermäßigem Drogenkonsum die Band verlassen - Thorgerson aber blieb Pink Floyd erhalten. Er gestaltete zusammen mit dem Grafikerkollektiv Hipgnosis das psychedelische Cover für das zweite Album "A Saucerful of Secrets" (1968) und "Ummagumma" (1969) sowie für Syd Barretts Solodebüt "The Madcap Laughs" (1970). Mit dem humoresk-simplen "Atom Heart Mother"-Cover (1970) - eine gefleckte Kuh auf grüner Wiese - entwickelten Hipgnosis eine unverkennbare Handschrift.

Thorgersons berühmteste Idee für Hipgnosis war ebenfalls einfach: 1973 setzte er auf schwarzen Hintergrund ein dreieckiges Prisma, das einen weißen Lichtstrahl zu einem Regenbogen bricht. Das Motiv ziert das Albumcover von "The Dark Side of the Moon", mit dem Pink Floyd den Schritt von der Psychedelic- und Avantgarde-Band zum massenkompatiblen Stadionrock schaffte. Das opulent produzierte und im Unterschied zu früheren Werken auch radiokompatible Album wurde ein Riesenerfolg und hielt sich 741 Wochen in den US-Charts. Mit seinem Regenbogen-Prisma hatte Thorgerson eine Ikone der Popgeschichte geschaffen.

"Ein unverzichtbarer Teil unserer Arbeit"

Auch die Nachfolgealben "Wish You Were Here" (1975) - der Handschlag mit dem brennenden Mann - und "Animals" (1977) - mit dem fliegenden Schwein über dem Battersea-Kraftwerk - kamen von dem Grafikbüro Hipgnosis, das Thorgerson zusammen mit Aubrey Powell gründete, der wie er selbst aus Cambridge stammte.

Kaum weniger berühmt als "The Dark Side of the Moon" wurde die Arbeit für Led Zeppelins Album "Houses of the Holy" (1973) - das Klappcover mit den blonden Kindern, die eine ominöse Kultstätte hinaufsteigen. Weitere wichtige Werke des britischen Designers waren Cover für T.Rex ("Electric Warrior", 1971) oder Peter Gabriel ("3", 1979). Storm Thorgerson arbeitete bis in die Nullerjahre für Pink Floyd - aber er schuf auch Cover für neuere Bands wie Muse oder The Mars Volta.

Wie seine Familie mitteilte, starb Storm Thorgerson im Kreis seiner Angehörigen und Verwandten an einer Krebserkrankung. "Sein Ende war friedlich, und er war umgeben von seiner Familie und Freunden", heißt es in einer Erklärung der Familie. Pink-Floyd-Gitarrist Dave Gilmour, der ihn seit den gemeinsamen Schultagen an der Cambridgeshire High School for Boys kennt, schrieb auf seiner Website: "Er war eine konstante Kraft in meinem Leben, privat wie bei der Arbeit - eine Schulter, an der man weinen konnte und ein großer Freund. Seine Werke waren ein unverzichtbarer Teil unserer Arbeit."

twi/afp

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Musik
RSS
alles zum Thema Pink Floyd
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite