Pop-Prognose 2012: Wer unterging, wer durchstartete

2012 fragte SPIEGEL ONLINE zum ersten Mal eine Jury, wer wohl die aufregendsten Newcomer des Jahres sein würden. Wie sich zwölf Monate später zeigt, gingen ein paar der Hoffnungsträger ganz schön baden. Doch anderen waren Nummer-1-Hits und ausverkaufte Stadien sicher.

"This is my idea of fun", singt Lana del Rey in ihrem Nummer-1-Hit "Video Games". Auch wenn sich Lizzy Grant aka Lana del Rey nicht gern in die Karten sehen lässt, können wir doch davon ausgehen, dass 2012 ihrer Vorstellung von Spaß entsprochen hat. Die Erstplatzierte der SPIEGEL-ONLINE-Pop-Prognose eroberte mit ihrem im Januar veröffentlichten Album "Born to Die" europaweit auf Anhieb die Album-Chartspitze und erhielt mehrfach Platin. Mit "Summertime Sadness" gelang ihr im Sommer ein weiterer Hit. Spätestens aber als sie für eine Modekette modelte, wurde Lana del Rey neben Adele zum unausweichlichsten Popstar des Jahres.

Gewinner der Herzen war aber Frank Ocean. Der Sänger aus dem Odd-Future-Kollektiv, Nummer 10 der Pop-Prognose, sorgte erst mit der Geschichte einer unerwiderten Liebe zu einem Mann für Wirbel, dann wischte die Begeisterung für sein Album "Channel Orange" alle Bedenken, ob es sich bei seinem Geständnis um einen PR-Gag gehandelt haben könnte, weg. Zu grandios waren seine Lieder, zu poetisch seine Texte, zu eindringlich sein Gesang - und zu Recht wurde "Channel Orange" hier und da zu einem der besten Alben des Jahres gewählt.

Über so viel Aufmerksamkeit konnten sich Retro-Soul-Crooner Michael Kiwanuka (Platz 5), die Indie-Popper von Citizens! (Platz 7), der Deutsch-Poet Max Prosa (Platz 8) und die Rapperin Speech Debelle (Platz 9) nicht freuen. Ihre Alben wurden bestenfalls freundlich aufgenommen und dann in jedem Fall wieder schnell vergessen.

Der Viertplatzierte Gotye lieferte mit seinem Song "Somebody That I Used to Know" nicht nur eine fantastische Vorlage für diverse Spoofs, er wurde auch der erfolgreichste Song in den US-Charts 2012 - noch vor "Call Me Maybe" von Carly Rae Jepsen. Nach der Single wurde es wieder still um Gotye, aber ein globaler Mega-Hit will vielleicht auch erst einmal verarbeitet sein.

Für diese Newcomer hat sich die Jury entschieden

Ob und wie Skrillex (Nummer 6) jemals Pause macht, ist schwer zu beurteilen. Im Februar gewann der Dubstep-Produzent und DJ drei Grammys, zwischendurch spielte er eine Handvoll ausverkaufter Riesenkonzerte in Deutschland, wo sein Techno-Häcksel-Sound ebenso frenetisch wie in den USA gefeiert wurde. Danach ging er u.a. mit Diplo und Grimes auf Tour, mittlerweile ist er wieder allein unterwegs - und schon wieder bis weit ins nächste Jahr ausgebucht.

Am nachhaltigsten dürfte in Deutschland aber der Erfolg von Kraftklub gewesen sein. Die Chemnitzer Indie-Rocker mit Rap-Einschlag stiegen im Januar mit dem Debütalbum "Mit K" von Null auf die Eins der Albumcharts ein. Singles wie "Eure Mädchen" oder "Kein Liebeslied" waren das gesamte Jahr über im Radio präsent. Wer den fünf Jungs live aus dem Weg gehen wollte, der musste dieses Jahr fast ganz Deutschland meiden, so manisch oft traten Kraftklub 2012 auf. Mittlerweile haben sie sich zur Arbeit am zweiten Album zurückgezogen. Dass sich darauf ein paar beißende Kommentare zu den Erlebnissen auf Tour und in den Medien befinden werden, kann als gesichert gelten.

Am spannendsten von allem Künstlern von der Pop-Prognose 2012 hat es aber die Zweitplatzierte Azealia Banks gemacht. Nach ihrem verschmitzten Battle-Rap-Track "212" fraßen ihr Fans und Kritiker aus der Hand, aber die folgenden Songs und Videos hatten weder den Punch noch die schräge Sexiness der Debüt-Single. Musste da noch mal an Songs und Image nachjustiert werden? Dass ihr Album "Broke with Expensive Taste" immer weiter nach hinten verschoben wurde und jetzt erst 2013 kommen soll, scheint ein Indikator dafür zu sein. Einige unserer Teilnehmer der Umfrage haben die Hoffung aber noch nicht aufgegeben und Azealia Banks einfach noch einmal als Newcomerin für 2013 nominiert. Doch kann sich Banks in diesem Jahr durchsetzen? Die Konkurrenz unter hochbegabten Rapperinnen ist jedenfalls ungleich größer - siehe Pop-Prognose 2013...

Jury der Pop-Prognose 2012

  • Jens Balzer | Berliner Zeitung
  • Michael Bartle | Zündfunk, BR
  • Felix Bayer | SPIEGEL ONLINE
  • Andreas Borcholte | SPIEGEL ONLINE
  • Tex Drieschner | TV noir
  • Sonja Eismann | Missy Magazine
  • Daniel Finke | NRJ
  • Uli Frank | SWR3
  • Dominik Grötz, Selcuk Erdogan | tape.tv
  • Thomas Groß | Die Zeit
  • Joachim Hentschel | Rolling Stone
  • Jan Kedves | Spex
  • Nadine Lange | Tagesspiegel
  • Lars Lewerenz | Audiolith
  • Daniel Lieberberg, Neffi Temur | Universal
  • Neuland-Team | Byte.FM
  • Rainer Ott, Thees Uhlmann | Grand Hotel Van Cleef
  • Hannah Pilarczyk | SPIEGEL ONLINE
  • Michael Pilz | Die Welt
  • Jens-Christian Rabe | Süddeutsche Zeitung
  • Peter Radszuhn | Radio 1/RBB
  • Jochen Rausch | 1Live, WDR
  • Verena Reygers | Freitag.de
  • Mara Ridder-Reichert | Viva & MTV North
  • Christian Seidl | Bild am Sonntag
  • Maurice Summen | Staatsakt
  • Thomas Venker | Intro
  • Julian Weber | taz
  • Florian Ziesmer | Sony

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Musik
RSS
alles zum Thema Musik
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite