Fotoserie über Orgeln Tausende Pfeifen

Sie trägt den erhabenen Spitznamen "Königin der Instrumente" und manch einer behauptet sogar, Orgeln könnten einem dem Himmel näher bringen. Robert Götzfried zeigt beeindruckende Exemplare.

Robert Götzfried

Von


Mit Religion hat der Fotograf Robert Götzfried wenig zu tun. Doch aufgewachsen im Süden Deutschlands, war er seit seiner Kindheit vor allem von katholischen Kirchen umgeben - und von ihnen fasziniert. Besonders angetan haben es ihm die Orgeln in den Gotteshäusern: "Sie klingen so gewaltig und ihre ganze Erscheinung beeindruckt mich. Neben ihnen fühle ich mich klein - vor allem, wenn jemand sie spielt." Jetzt stellt er sie ins Zentrum seiner Fotoserie "Pipes".

Manuale, Register, Pedale und Pfeifen der Instrumente interessieren Götzfried kaum. Da er sowohl als Fotograf als auch als Grafikdesigner arbeitet, ziehen ihn vor allem wiederkehrende Strukturen, Muster, Linien und Symmetrie an: "Gibt es etwas mit mehr grafischen Strukturen als eine Orgel?"

Fotostrecke

11  Bilder
Königinnen der Instrumente: Orgeln in Süddeutschland

Götzfried reiste einmal quer durch Bayern, denn dort gibt es viele katholische Kirchen - mit beeindruckenden Orgeln: "Mir war aber wichtig, dass sich das einzelne Bild gut in die gesamte Serie einfügt. Es gab durchaus wunderschöne Instrumente, die aber aufgrund ihrer Platzierung in der Kirche beziehungsweise ihrer Baureihe nicht in meine Serie gepasst hätten. Sie setzt ja wie viele andere Arbeiten von mir auf eine strikte Zentralperspektive."

Schon vor der Anfertigung hat der Instrumentenbauer eine genaue Vorstellung, wie die Orgel klingen soll: Er richtet sie speziell an den Raum aus - von der Architektur bis hin zur Akustik. Keine ist daher wie die andere. Die Kunst des Orgelbaus und der Orgelmusik in Deutschland wurden Ende 2017 sogar in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Götzfried hat besonders das Instrument in der Erlöserkirche in München beeindruckt. Beim Fotografieren hatte er eine ganze Stunde nur für sich und konnte die Orgel in völliger Stille ablichten. "Ich lebe in einer Stadt, in der es schwer ist, Ruhe und Frieden zu finden. Um dem ständigen Lärm und Stress zu entkommen, gehe ich gerne in Kirchen." Seine Fotografien strahlen genau diese Ruhe aus - obwohl Orgeln ohrenbetäubend laut sein können.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.