Vertrag gekündigt "Rock am Ring" zum letzten Mal am Nürburgring

Ende einer deutschen Festival-Tradition: "Rock am Ring" verlässt den Nürburgring - soll aber 2015 an neuem Ort fortgeführt werden.

DPA

Frankfurt - Die neuen Betreiber des Nürburgrings haben sich gegen das Musikfestival "Rock am Ring" ausgesprochen. Der Vertrag für das Spektakel sei gekündigt worden, sagte der Veranstalter Marek Lieberberg.

Der neue Betreiber der insolventen Rennstrecke, der Düsseldorfer Autozulieferer Capricorn, habe einen größeren Anteil am Gewinn gefordert. "Das ist wirtschaftlich nicht vertretbar", sagte Lieberberg.

In diesem Jahr findet das Festival damit zum letzten Mal auf der Rennstrecke statt. "Es wird die letzte Veranstaltung dort sein", sagte Lieberberg. "Rock am Ring" werde ab 2015 an einem anderen Ort fortgesetzt und damit sein 30-jähriges Bestehen nicht an seiner Ursprungsstätte feiern.

Erst im März hatte Capricorn den Nürburgring gekauft. Bislang war die insolvente Nürburgring GmbH nahezu komplett im Besitz des Landes Rheinland-Pfalz, sie hatte im Juli 2012 Insolvenz angemeldet.

Die Sanierer suchten seit Mai 2013 einen Käufer für die Rennstrecke und den zu groß geratenen Freizeitpark, den die damalige SPD-Alleinregierung bauen ließ.

kha/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hrothgaar 30.05.2014
1. treffender
wäre es Pop am Ring zu nennen.
boer640 30.05.2014
2. optional
Auch wenn ich kein Fan von Rockmusik bin, die Gier soll dem neuen Betreiber im Hals stecken bleiben.
druck_im_topf 30.05.2014
3. Veranstaltung nach Köln ...
... auf die Ringe verlegen oder ans kölnische Rheinufer. Da braucht es keinen neuen Namen - Rock am Ring ;-)
Grillpriester 30.05.2014
4. na endlich
Das ist seit Jahren überfällig. Die Größe des Events hat seit Jahren die Kapazitäten der Location überstiegen. Kilometerweite Laufwege und völlige Überfüllung haben bei mir schon vor ein paar Jahren zu einem Schlussstrich für dieses Festival gesorgt. Das Ärgernis mit den separaten Parkplätzen kommt auch noch dazu. Lieberberg wäre gut beraten endlich einen kompletten Imagewechsel zu vollziehen, denn bei ROCK am Ring ist schon lange nicht mehr drin was draufsteht.
gatsue 30.05.2014
5. Marek, komm nach Berlin
hier gibts das Tempelhofer Feld, Platz und wir reuen uns...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.