Rock-Hysterie 20 Millionen Fans ordern Tickets für Led Zeppelin

Es ist ihr erstes Konzert seit fast 20 Jahren, und Millionen Menschen wollen hin. Der Ansturm auf die Karten für das Led-Zeppelin-Konzert in London ist gewaltig. Die Internetseite, auf der sich Fans für die Show registrieren lassen können, brach zeitweilig zusammen.


London - Auferstehung einer Legende: Led Zeppelin ("Stairway to Heaven") hat das erste Konzert seit fast 20 Jahren angekündigt - und die Fans flippen aus. Die Internetseite, auf der die Tickets bestellt werden können, brach zusammen.

Seit der Ankündigung des Konzerts am Mittwoch meldeten sich zu Hochzeiten 80.000 Bewerber pro Minute an, teilte der Internet-Anbieter Pipex mit. 20 Millionen Nutzer sollen sich angeblich um eine Karte beworben haben. Die O2-Arena in London, in der das Konzert am 26. November stattfinden soll, fasst 20.000 Zuschauer. Eine Eintrittskarte kostet 125 Pfund, umgerechnet 183 Euro.

"Wir können nur raten, geduldig zu sein. Die Internetseite ist bis Montag, 17. September, um 13 Uhr (MESZ) offen", sagte ein Sprecher. "Jeder kann sich anmelden." Es gehe nicht nach dem Prinzip "wer zuerst kommt, mahlt zuerst". Die Tickets würden letztlich unter den Bewerbern verlost.

Rock-Hommage an Ahmet Ertegun

Mit der Live-Show wollen die Künstler Ahmet Ertegun, dem verstorbenen Mitbegründer der Plattenfirma Atlantic Records, Tribut zollen. Ertegun hatte die Band Ende der sechziger Jahre unter Vertrag genommen. Die Konzert-Einnahmen sollen komplett dem Ahmet-Ertegün-Education-Fund zugute kommen.

Led Zeppelin gilt als eine der erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten. Die Musiker Robert Plant (Gesang), Jimmy Page (Gitarre, Theremin, Mandoline), John Paul Jones (Bass, Keyboard, Gitarre, Orgel) und John Bonham (Schlagzeug, Perkussion) verkauften insgesamt rund 300 Millionen Alben.

Ihre bekanntesten Songs sind "Stairway to Heaven", "Heartbreaker" und "Whole Lotta Love". Die einprägsamen Gitarrenriffs machten die Band in den Augen vieler Kritiker zu Miterfindern des Heavy Metal. Die Gruppe löste sich 1980 auf, nachdem Schlagzeuger Bonham gestorben war. Bonham war nach einem Alkoholexzesses an seinem Erbrochenen erstickt.

Neben Plant, Page und Jones wird bei dem Konzert Jason Bonham, der Sohn des verstorbenen Led-Zeppelin-Drummers, auf der Bühne stehen. Für das Konzert zugesagt haben außerdem die Rock-Dinosaurier Pete Townshend von The Who, Bill Wyman von den Rolling Stones, die Band Foreigner sowie der schottische Sänger Paolo Nutini.

Bislang waren die drei noch lebenden Bandmitglieder seit Bonhams Tod zwei Mal wieder zusammen aufgetreten: beim Live-Aid-Konzert 1985 in Philadelphia und bei einem Atlantic-Records-Jubiläum 1988.

ssu/dpa/AFP



insgesamt 302 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Shlomo 13.09.2007
1.
Nee, kein Interesse. Der Schlagzeuger John Bonham, die geniale Rhythmusstütze der Band, ist tot, da gibt es kein glaubwürdiges Comeback der Gruppe. Vielleicht sollten es die Übriggebliebenen mit einem Musical im Westend versuchen ;-)
altebanane 13.09.2007
2.
Dat wär mir zu teuer. Vor allem weil Robert Plant schon vor ca. 10 Jahren ganz alleine auf dem Bizarre war und die Led Zeppelin Songs dort auch ohne den Rest der Truppe ganz gut hinbekommen hat. Und da haben 3 ganze Tage nur 200 Mack gekostet ;).
vubler, 13.09.2007
3. happige Preise
Was sich derzeit alles reformiert und was für Konzerte alter Haudegen verlangt wird, geht auf keine Kuhhaut! Schon 100 € für Police empfand ich als Frechheit, aber anscheinend lassen sich einige Leute Nostalgie etwas kosten.... Was anderes: Im Spiegel-Bericht steht folgendes: "Für das Konzert zugesagt haben außerdem die Rock-Dinosaurier Pete Townshend von The Who, Bill Wyman von Foreigner sowie der schottische Sänger Paolo Nutini" Bill Wyman war bei Foreigner? So etwas!! Vor, während oder nach den Stones ? ;)
Volker Gretz, 13.09.2007
4.
Zitat von sysopLed Zeppelin vor dem Comeback: Es ist ihr erstes Konzert seit fast 20 Jahren, und Millionen Menschen wollen hin. Was denken Sie über die Reunion der legendären Band? Würden Sie wie in England umgerechnet 183 Euro Eintritt für Jimmy Page &/ Co. bezahlen?
Grundsätzliche ja. Allerdings dürfte es nichts mit dem grasierenden "Eventtourismus" zu tun haben - es müßte schon in der Nähe meine Wohnorts stattfinden. Eigentlich erstaunlich preiswert, wenn man in Betracht zieht das die Vollplayback-Madonna ähnliche Preise nimmt. Obwohl es immer ein Risiko ist, so ein Dinosaurierkonzert zu besuchen. Man kann sich selbst viele Illusionen und Legenden zerstören. Was wohl die Deutschland sucht den Super- / Pop- / Ultimativstar-Industrie auf diesen Erfolg reagiert? Noch etwas mehr Tanzausbildung? :-)))
kutowski, 13.09.2007
5.
Zitat von sysopLed Zeppelin vor dem Comeback: Es ist ihr erstes Konzert seit fast 20 Jahren, und Millionen Menschen wollen hin. Was denken Sie über die Reunion der legendären Band? Würden Sie wie in England umgerechnet 183 Euro Eintritt für Jimmy Page &/ Co. bezahlen?
nö, würde ich nicht. ich kann mir auch kaum vorstellen, dass plant mit fast 60 jahren die stimme hat. die zeit geht ja bekanntlich an niemandem vorbei ;-) ich behalte led lieber so in erinnerung, wie sie waren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.