Rolling Stones: Blitz-Comeback in Paris

15 Euro für ein Rolling-Stones-Ticket? Klingt ausgedacht, ist aber wahr. Als Warm-up für ihre extrem teuren Comeback-Konzerte in London und New York kündigten die Rock-Veteranen via Twitter für den Donnerstag ein Konzert in einem Pariser Club an.

Hamburg/Paris - Kann ein Haufen alter Herren um die 70 eine Stadt Kopf stehen lassen? Ja, wenn es die Rolling Stones sind. Über Twitter hat die britische Veteranen-Band einen Überraschungsauftritt in Paris angekündigt. Um das Spontankonzert am Donnerstagabend miterleben zu können, stehen seit den frühen Morgenstunden Fans vor dem Virgin Megastore auf der Champs-Élysées für Tickets in der Schlange.

Die Karten sind auf 350 Stück beschränkt, kosten jeweils 15 Euro und ziehen selbst Stones-Anhänger aus Deutschland an. Der Gig wird im kleinen Rahmen des rund 700 Zuschauer fassenden Clubs "Trabendo", im Norden von Paris stattfinden.

Zu ihrem 50-jährigen Bestehen hatte die Band vor einigen Wochen angekündigt, zwei Konzerte in London und zwei in der Nähe von New York abzuhalten, die einen Vorgeschmack auf eine längere Tour geben sollen. Im Vorfeld beschwerten sich zahlreiche Fans über die extremen Ticketpreise, die zwischen 120 und 1200 Euro liegen. Im Internet werden die Eintrittskarten inzwischen für mehrere tausend Euro gehandelt.

Die französischen Musikfans spekulieren außerdem über einen weiteren Auftritt der Stones in Paris: Angeblich soll die Band am kommenden Montag ein geheimes Privatkonzert für die Investment-Banker von Carmignac Gestion geben. Auf Einladungskarten kündigten sie zumindest kryptisch "das größte Geheim-Event des Jahres" an. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit bereits andere Musikgrößen, etwa Lou Reed oder Rod Stewart, für ähnliche Veranstaltungen gewinnen können.

Die letzte Welttournee der Rolling Stones endete nach zwei Jahren im August 2007 in der Londoner O2-Arena.

ajz/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Battlemonk 25.10.2012
Zitat von sysop15 Euro für ein Rolling Stones-Ticket? Klingt ausgedacht, ist aber wahr. Als Warm-Up für ihre extrem teuren Comeback-Konzerte in London und New York kündigten die Rock-Veteranen via Twitter für den Donnerstag ein Konzert in einem Pariser Club an. Rolling Stones: Spontanes Konzert auf kleiner Theater-Bühne in Paris - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/musik/rolling-stones-spontanes-konzert-auf-kleiner-theater-buehne-in-paris-a-863372.html)
120 euro für ein ticket find ich jetzt nicht so viel wenn jetzt natürlich iwelche "Spekulanten" die aufkaufen und für mehrere tausend bei ebay etc vkn...
2. naja
sarangdong 25.10.2012
ist ja wohl nen batzen Geld um alte Knacker zu sehen die Blonde Schönheiten auf der Bühne geil anzugaffen (so geschehen als ich mal im Olympiastadium gearbeit habe)....120€ sind 15/4 vom 450€ Job!!!
3.
mully 25.10.2012
Naja, 120-1200€ als _reguläre_ Ticket-Spanne (also ohne die Karten-Haie) finde ich schon jenseitig. Für Peter Gabriel auf der Growing up-Tour habe ich für mittlere Kategorie keine 50€ bezahlt, auch kein Unbekannter...
4.
gouliang11 26.10.2012
Die Leute sind 70, was verspricht man sich eigentlich davon die noch mal live zu sehen? Das traurigste an den diesjaehrigen olympischen Spielen war die Abschlussfeier Roger Daltrey, der verzweifelt versucht hat die hohen Toene zu treffen... Bemitleidenswert
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Musik
RSS
alles zum Thema The Rolling Stones
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare