Roskilde-Festival 2015 Und Schluss!

Paul McCartney, Kendrick Lamar, Pharrell Williams, Muse, Noel Gallagher: Sie alle spielten in diesem Jahr in Roskilde. Höhepunkte sehen Sie in unserer Bildergalerie.

REUTERS

Wenn die Besucher des diesjährigen Roskilde-Festivals pinkeln gehen, dann leisten sie dabei einen Beitrag für Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Denn mithilfe ihres Urins wird später Bier gebraut. Das ist allerdings weniger eklig, als es klingt: Der Urin der Gäste wird gesammelt und später als Dünger für die Gerste benutzt, die dann im Bier verarbeitet wird. 2017 soll das Pilsener beim Festival ausgeschenkt werden.

"Biercycling" nennt sich die Idee, mit der die Organisatoren des dänischen Traditionsfestivals insbesondere die Kläranlage und Kanalisation der etwa 30 Kilometer von Kopenhagen entfernt gelegenen Stadt Roskilde entlasten wollen. Bei einem Event dieser Größenordnung kommen in ein paar Tagen Hunderttausende Liter Urin zusammen.

Das Roskilde ist das größte Open-Air-Festival Nordeuropas, in diesem Jahr werden insgesamt 100.000 Besucher erwartet. Begonnen hat es bereits am 27. Juni, so richtig los geht es aber eigentlich erst am 1. Juli. Mehr als 170 Musiker werden dann auf insgesamt acht Bühnen zu sehen sein. Drei Tage später ist alles vorbei.

Nirvana, Bob Marley, The Rolling Stones, Ray Charles und The Velvet Underground - sie alle haben das Roskilde-Festival bereits bespielt. In diesem Jahr wird die Star-Riege um Ex-Beatle Paul McCartney erweitert. Auch der ehemalige Oasis-Frontmann Noel Gallagher ist dabei sowie Hip-Hop-Star Kendrick Lamar und die schwedischen Folkschwestern First Aid Kit.

Neben den großen Stars und den nachhaltigen Projekten fällt das Roskilde vor allem wegen seiner Non-Profit-Ausrichtung aus dem Rahmen. Denn das Festival ist seit seiner Gründung 1971 unkommerziell. Rund 32.000 ehrenamtliche Helfer arbeiten vor Ort, sämtliche Profite werden an kulturelle und humanitäre Einrichtungen gespendet.

Erst kürzlich flossen rund 40.000 Euro an den Förderverein Flüchtlingsrat in Schleswig-Holstein, der Flüchtlinge in rechtlichen Fragen berät und juristische Hilfe finanziert. In der Vergangenheit gingen bereits etwa 27 Millionen Euro an Amnesty International, Human Rights Watch oder Ärzte ohne Grenzen.

In den Neunzigerjahren spielten vor allem Rockbands beim Roskilde-Festival, inzwischen hat sich das Programm stark ausdifferenziert, so dass auch Hip-Hop, Techno und das, was gerne Weltmusik genannt wird, einen Platz im Line-up finden. Einen stilvollen Festivalabschluss bildet in diesem Jahr das Projekt Afrika Express, mit dabei: Blur-Frontmann Damon Albarn, Soul-Musiker Kwabs, Pop-Sängerin Laura Mvula und der dänische Elektronikkünstler Trentemøller.

Wir haben vier Tage lang ausgewählte Konzerte live vom Roskilde-Festival 2015 übertragen. Der Stream ist leider vorüber. Zu sehen waren unter anderem die Shows von Noel Gallagher's High Flying Birds, The War On Drugs, Ryan Adams, Muse, The Tallest Man on Earth, Run The Jewels, Lamb of God und Whomadewho.

hab



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
TamTamTho 02.07.2015
1. Danke!!!
Danke SPON für die Live Übertragung. Muse auf der Orange - ein Traum wie bereits auf der Green Stage 2004 als die Griechen Europameister wurden :). Der Beitrag ist bedingt schlecht recherchiert: Roskilde hat auch schon in den Neunzigern immer eine komplette Weltbühne z.B. Ballroom und ein Techno Zelt gehabt. Das war der grosse Unterschied zu allen anderen. Roskilde rocks!
sonichmeinfreund 02.07.2015
2. Bands super. Regie.....6 setzen !
ist zwar nett, ein paar Konzerte zu übertragen aber... Ich habe noch nie so eine schrottige Konzertregie gesehen. Noch nie. Für Freunde der Livemusik eine Zumutung. Was soll das? Schwarz/Weiß.Saublöde psychedelische Effekte, kindergartenmäßig. Die Veranstalter sollten keine MTV-Amateur-Teenies Konzerte übertragen lassen. Da kommt keine Stimmung auf. Kein Gefühl irgendwie dabei zu sein. Nix. Die sollten sich mal die tolle Rock am Ring Übertragung ansehen. Da können die noch viel lernen.
thorsten35037 03.07.2015
3.
War 1978 da. Bob Marley, der noch nicht so bekannte Elvis Costello und Rory Gallagher. Was willst du mehr? Schön, dass es das Festival noch gibt.
tomaraya 03.07.2015
4.
Zitat von sonichmeinfreundist zwar nett, ein paar Konzerte zu übertragen aber... Ich habe noch nie so eine schrottige Konzertregie gesehen. Noch nie. Für Freunde der Livemusik eine Zumutung. Was soll das? Schwarz/Weiß.Saublöde psychedelische Effekte, kindergartenmäßig. Die Veranstalter sollten keine MTV-Amateur-Teenies Konzerte übertragen lassen. Da kommt keine Stimmung auf. Kein Gefühl irgendwie dabei zu sein. Nix. Die sollten sich mal die tolle Rock am Ring Übertragung ansehen. Da können die noch viel lernen.
Dem kann ich nur zustimmen! Hab die Muse Übertragung nach 20min genervt beendet. Sowas braucht kein Mensch, schon gar nicht bei einem Live Streeam! Mastodon war aber super, bitte mehr in diesem Stil! Ansonsten aber danke dass man überhaupt was zu sehen bekommt, das ist schon cool!!
athomic 03.07.2015
5. athomic
Schöne Idee, die Konzerte im Livestream zu übertragen, aber wer Roskilde kennt, der weiss, dass die interessanteren Bands allesamt auf den kleineren Bühnen zu finden sind. Heute hätten sich zB das Kronos Quartet, Kate Tempest und Gaslamp Killer angeboten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.