Neue Jauch-Gottschalk-Show: "Ich bin Gesichtsvermieter"

Von

Jauch und Gottschalk bei RTL: Feixen und Kopfrechnen Fotos
RTL

Warum tut sich Thomas Gottschalk das noch an? Warum tut RTL uns Zuschauern das an? Der Ex-"Wetten, dass..?"-Moderator geht am Montagabend mit "Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle" an den Start, einer neuen Live-Show mit seinem alten Kumpel Günther Jauch. Was hat das Dinosaurier-Duo vor?

Die neue RTL-Sendung heißt "Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle" - worum geht's dabei?

Jauch: "Die Grundidee ist: Wir beide treten gegen 500 Menschen im Saal an sowie gegen alle Zuschauer in ganz Deutschland, die per Telefon und SMS mitmachen können. In diesem Duell geht es um Wissensfragen, Schätzaufgaben und Aktionen - von denen wir aber vorher nicht wissen, wie sie aussehen und nach welchen Regeln sie gespielt werden."

Eine Aussage, die, seien wir ehrlich, nur bedingt zur Aufklärung beiträgt. Mehrere RTL-Mitarbeiter versuchten kürzlich bei einer Präsentation der Show in Berlin, bei der Jauch und Thomas Gottschalk ausführlich Rede und Antwort standen, Licht ins Regel-Dunkel zu bringen. Die eingeladenen Journalisten zuckten jedoch auch danach mehrheitlich verständnislos mit den Achseln. Irgendetwas mit ein paar hundert Studio-Kandidaten, die sich stellvertretend für die ganze Republik bei irgendwelchen Spielchen mit dem Star-Duo messen sollen. Die Wurschtigkeit im Hinblick auf die Regeln zeigt, wie sehr das Show-Konzept auf die Strahlkraft der beteiligten Herren setzt - die beteiligte Dame und eigentliche Moderatorin der Show, Barbara Schöneberger, war bei besagter Präsentation übrigens abwesend.

Was ist denn das Neue an der neuen Show, das Aufregende, Revolutionäre?

Gottschalk: "Ich will und darf nicht versuchen - und das gilt sicher auch für Günther - plötzlich unglaublich cool daherzukommen und Facebook in den Mittelpunkt der Sendung zu stellen oder so was. Ich habe das ja erlebt im ARD-Vorabend, als mir erklärt wurde, was ein Hashtag ist. Der gute Wille war da. Brauchte aber keiner, zumindest nicht von mir. Ich wiederum könnte auf diese Blogger verzichten, die sich ungebeten Gedanken zu mir machen, wenn sie schlaflos an ihren Laptops hängen. Für die bin ich der Typ, der nicht merkt, dass er es längst hinter sich hat und dem man immer noch die Millionen nachschmeißt. Stimmt zwar beides nicht, aber inzwischen faszinieren mich diese anonymen Beschimpfungen. Da muss man durch."

Um die obige Frage kurz und bündig zu beantworten: Nichts.

Aber wer braucht die Show denn dann?

Gottschalk: "Brauchen wir das x-te Fußballspiel, den nächsten Krimi? Da rennen immer Männer einem Ball oder Polizisten einem Täter hinterher. Brauchen tun wir gar nix!"

Um die obige Frage kurz und bündig zu beantworten: Niemand. Abgesehen von zwei angeschlagenen Giganten. Gottschalk könnte nach seinem Vorabend-Debakel im Ersten mit "Gottschalk Live" und seinem eher verunglückten Engagement als "Supertalent"-Co-Juror an der Seite von Dieter Bohlen schon morgen endgültig als Mann von vorgestern gelten. Und das Quotensiechtum von Bohlens "DSDS" steht wiederum symptomatisch für die Quotenschwindsucht seines neuen Haussenders RTL: Im Monat August führten die Kölner zwar die Spitze der Monatscharts an - allerdings nur noch mit einem dürftigen Marktanteil von 13,3 Prozent. Neue Formate wie die "Wild Girls" floppten, selbst Jauchs "Wer wird Millionär?" kehrte laut kress.de mit weniger als 13 Prozent Marktanteil in der sogenannten werberelevanten Zielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren aus der Sommerpause zurück. Das Aufgebot des Dinosaurier-Duos dürfte RTL auch als Versuch sehen, neue Zielgruppen zu erschließen und damit offensiv zu definieren: Ältere. Wohl nicht zufällig verwendet RTL so einen tantigen Euphemismus wie "Familienfernsehen" für das Format.

Welche Zahlen müssen Gottschalk und Jauch einfahren?

Jauch: "Wir reden nicht über irgendwelche Quoten, die weit über das, was heute als erfolgreiches Maß im Fernsehen bezeichnet wird, hinausschießen. 'Wer wird Millionär' hat da bestimmte Maßstäbe gesetzt. Das ist normalerweise der Montagabend-Sendetermin. Wenn wir uns im Rahmen dieser erfolgreichen Sendung bewegen würden, wäre ich zufrieden."

Rund fünf Millionen schalten montags bei "Wer wird Millionär" ein, sicherlich keine unerreichbare Marke für "Die 2". Ein großer Vorteil dabei: Jauch ist ja eh das Montagabendgesicht der Fernsehnation, die neue Show läuft auf seinem eigenen, ja trotz allem immer noch erfolgreichen Sendeplatz. Zunächst übrigens nur zwei Mal, testweise.

Und wenn's in die Hose geht?

Jauch: "Brauchen tut uns keiner. Übrigens: Selbst ein möglicher Erfolg der Sendung würde an meinem Leben gar nichts ändern."

Gottschalk: "An meinem schon, es wäre endlich wieder lebenswert."

Jauch: "Aber auch ein möglicher Misserfolg würde mich nicht auf ewig verzweifeln lassen. Das heißt nicht, dass wir da wurstig drangehen, aber es hat für mich überhaupt nicht diese Alles-oder-nichts-Bedeutung. Und bitte: Es ist nur Fernsehen!"

Gottschalk: "Wie? Gibt's noch was anderes?"

Man hängt die Erwartungen also eher tief und gibt sich gelassen. Oder erstaunlich defensiv - je nach Perspektive.

Warum tut Gottschalk sich das überhaupt noch an? Und warum ist ihm sein alter Kumpel Jauch nicht sofort nach dem "Wetten, dass..?"-Abgang in den Arm gefallen?

Gottschalk: "Er wollte es mir ausreden!"

Jauch: "Ja."

Gottschalk: "Aber ich höre ja nicht auf ihn."

Jauch: "Wir haben darüber geredet. Ich sehe ihn seit Jahrzehnten als Gesamtkunstwerk und ich habe gesagt: 'Du machst jetzt zwei Jahre gar nichts.' Nicht, weil ich es besser wusste, sondern weil ich geglaubt habe, dass ein oder zwei Jahre Abwesenheit ihm nicht schaden und die Sehnsucht der Leute und die Nostalgie größer werden lässt. Weil ich auch von mir ausgegangen wäre und ich gesagt hätte, ich kann das gut aushalten. Ich habe unterschätzt, dass du so schnell wieder das Gefühl hattest, du müsstest auf die Bühne."

Gottschalk: "Weil ich nichts anderes kann. Ich bin Gesichtsvermieter. Wer sagt, mit dem Gesicht komme ich ein Stückchen weiter, der kann es haben. Die Mieten sind zwar günstiger geworden, aber Altbau ist nach wie vor gefragt!"

Dem wäre nichts weiter hinzuzufügen. Außer vielleicht Häme. Siehe nächste Frage.

Wie gefällt Gottschalk "Wetten, dass..?" heute?

Gottschalk: "Ich werde da nicht klugscheißen. Aber wenn man Stefan Raab als ersten Gast in einer Arena-Sendung auftreten lässt, dann muss man den zumindest vorher abtasten, ob er einen Duschkopf in der Hose hat. Das ist nicht passiert. Und wenn man einen Menschen auftreten lässt, von dem die meisten wissen, dass es Howard Carpendale ist, dann sollte man nicht sagen, hier ist Howard aus München. Man muss auch in der Arena keine vier mal sieben Meter großen Bettlaken mit den Gesichtern der Familie Geissen ausrollen. Das hätte es bei mir nicht gegeben. Aber man kann's ja mal versuchen."

Um die obige Frage kurz und bündig zu beantworten: Nicht sehr gut.

Ach ja, und wie sind die Rollen in der neuen Show verteilt?

Gottschalk: "Ich bin der Hübsche."

Aufmerksame Leser werden bemerken: Barbara Schöneberger ist auch bei dieser Aussage abwesend.


"Die 2 Gottschalk & Jauch gegen alle", RTL, 20.15 Uhr

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
outsider-realist 09.09.2013
Wie Recht doch Gottschalk hat.....er hat immer die passenden und treffsicheren Antworten parat. Das mag ich an ihm. Schade das die neue Sendung auf RTL läuft..... Die Privaten mit ihrer Werbung und Möchtegernlivesendungen sind nicht so mein Ding.
2.
hoppla_h 09.09.2013
Gottschalk hofft auf eine neue Sendung beim ZDF. Wenn es Jauch bei ARD im Gasometer zu fad wird: Inka Bause floppt gerade im ZDF mit ihrem daily Talk a la "Gottschalk live". Trotzdem "Die 2" neu zum ZDF?
3. Komisch, bei Gottschalk frage
wernerwenzel 09.09.2013
ich mich immer, was der überhaupt weiß. Im Ernst: Außer nach der Uhrzeit würde ich von dem keine Antwort einfach so glauben. Stehe ich mit dem Gefühl alleine da? Jauch ist ja auch nicht so eine Leuchte, zehrt aber ja irgendwie noch von seinem Abiturwissen.
4. Die Journalie wieder
Kauzboi 09.09.2013
Statt selbstgefällig und patzig etwas niederzuschreiben bevor man es gesehen hat, könnte man doch mal bis nach der Sendung damit warten - solche Null-Artikel braucht nämlich - kurz und bündig - niemand.
5. Thomas Gottschalk ist der...
Toddler 09.09.2013
... Michael Schumacher der Unterhaltungsbranche. Zitat Toddler Ende.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Musik
RSS
alles zum Thema RTL
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare
  • Zur Startseite