ESC-Prognosen Wetten, dass Schweden den Grand Prix gewinnt?

Die Buchmacher sind sich einig: Die Schwedin Loreen ist klare Favoritin auf den Sieg des Eurovision Song Contests. Dass sich das Lena-Märchen von 2010 mit Roman Lob wiederholt, ist unwahrscheinlich - in den Wetten liegt er nur im Mittelfeld. Google setzt derweil mit seinen Vorhersagen zum ESC aus.

Laut Wettquoten die Favoritin: Schwedische Sängerin mit ihrem Dance-Song "Euphoria"
Eurovision Song Contest/ Carl-Johan Söder

Laut Wettquoten die Favoritin: Schwedische Sängerin mit ihrem Dance-Song "Euphoria"


Hamburg/Berlin - Wer wird den 57. Eurovision Song Contest in Baku für sich entscheiden? Spekulationen gibt es seit Monaten: Wird es der etwas skurrile russische Beitrag der Großmütter-Band Buranowski Babuschki, eine der klassischen Grand-Prix-Balladen wie "Nebo" von der Kroatin Nina Badric oder am Ende doch ein Außenseiter wie der Malteser Kurt Calleja? Sicherheit haben wir es erst am Abend des 26. Mai. Dann stimmen die europäischen Teilnehmer-Staaten per Telefon-Voting über ihre Favoriten ab.

Eine erste Orientierung, wie das Finale ausgehen könnte, geben Jahr für Jahr die Buchmacher, die Wetten auf die Grand-Prix-Gewinner annehmen. Am Dienstag veröffentlichten die Wettbüros bwin, William Hill und Ladbrokes ihre Quoten für den Eurovision Song Contest 2012. Demnach hat Schweden in diesem Jahr große Chancen, erstmals seit 1999 den Grand Prix zu gewinnen - alle drei Buchmacher sehen die Sängerin Loreen mit ihrem Dance-Titel "Euphoria" auf dem ersten Platz.

Direkt hinter Loreen glauben die Wettbüros Ladbrokes und William Hill den russischen Folklore-Song "Party For Everybody" der Großmütter-Band Buranowski Babuschki und vermuten auf Platz drei den italienischen Beitrag "L'Amore É Femmina (Out of Love)" der Sängerin Nina Zilli. Auch die Buchmacher von bwin tippen auf diese Top drei, trauen aber Italien eher Platz zwei zu. Keine großen Hoffnungen auf den Sieg dürfen sich laut den Wetten neben San Marino (das mit einem Ralph-Siegel-Song an den Start geht) auch Bulgarien, Malta, Portugal und Georgien machen.

Fotostrecke

42  Bilder
ESC-Teilnehmer 2012: Föhnfrisuren, Omis und Engelbert
Für die deutsche Hoffnung, "Unseren Star für Baku" Roman Lob, stehen die Wetten nicht wirklich gut. Zwar sehen ihn die Buchmacher von Ladbrokes auf Platz sieben. Laut bwin und William Hill wird es wohl aber nur für Platz 12 bzw. Platz 13 reichen - die Top Five oder sogar der Sieg würde somit in weite Ferne rücken. Für besonders Optimistische könnte der zurückhaltende Wetteinsatz auf Roman Lobs Song "Standing Still" jedoch auch zum Vorteil werden: Wer bei bwin einen Euro auf den Sänger setzt, erhält 23 Euro zurück - wenn er denn gewinnt.

Die Wetten bei den Buchmachern im Vorfeld des Eurovision Song Contest werden Jahr für Jahr mit Spannung erwartet, da sie als verlässliche Prognosen für den tatsächlichen Ausgang des ESC angesehen werden. Zuletzt sahen die Wettbüros Lena Meyer-Landrut 2010 als Siegerin des Grand Prix - wie dieses Sommermärchen ausging, ist jedem bekannt.

Neben den großen Wettbüros übte sich bisher auch Google jährlich im Vorfeld des Eurovision Song Contests als prophetische Kraft. Anhand der Suchanfragen sagte der Internetriese in den letzten Jahren den Sieger vorher und lag damit 2009 und 2010 komplett richtig. Zuletzt vertippte sich Google jedoch mit der irischen Band Jedward, die lediglich den achten Platz belegte.

In diesem Jahr suchen Fans nun vergeblich nach dem Google-Ranking. Auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE sagte der Google-Deutschland-Pressesprecher, Stefan Keuchel, dass es in diesem Jahr keine Vorhersage für den Grand Prix geben werde. Man habe "stattdessen andere Sachen im Rahmen des ESC vor" - etwa eine intensive Arbeit mit google+. Ob es nächstes Jahr wieder das Tool zur Prognose eines ESC-Gewinners geben werde, sei noch unklar.

tre/dapd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
biobanane 15.05.2012
1.
Zitat von sysopEurovision Song Contest/ Carl-Johan SöderDie Buchmacher sind sich einig: Die Schwedin Loreen ist klare Favoritin auf den Sieg des Eurovision Song Contests. Dass sich das Lena-Märchen von 2010 mit Roman Lob wiederholt, ist unwahrscheinlich - in den Wetten liegt er nur im Mittelfeld. Google setzt derweil mit seinen Vorhersagen zum ESC aus. http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,833285,00.html
Wenn ich mich richtig erinnere gab es 2010 einen Kampf zwischen Lena und Safura um den ersten Platz bei den Buchmachern, den letztendlich Safura gewann. Auch im letzten Jahr, wurde der zweite Platz (Italien) von den Buchmacher völlig unterbewertet. Also der Hinweis, dass es sich dabei um eine erste Orientierung handelt, ist schon richtig, mehr aber auch nicht. Im Prinzip spiegel es die Stimmung unter den ESC-Fans, ob diese aber auch mit den TV-Zuschauern übereinstimmt werden wir sehen.
Rahvin 16.05.2012
2.
Wer spricht von Lena Meyer-Landrut als Sommermärchen? Das Gekiekse des affektierten Püppchen war kaum erträglich; und so wird sich auch der schwedische Beitrag erst einmal live beweisen müssen. Bei der schwedischen Vorausscheidung durfte nämlich schön Playback genutzt werden. Ich wünsche es ihr nicht, aber das wird sicher keine stimmliche Offenbarung werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.