Spendenaktion Schweigeminute stürmt österreichische iTunes-Charts

Keine Melodie, kein Bass, kein Gesang: 60 Sekunden Stille haben es in die Top 10 der österreichischen iTunes-Charts geschafft. Mit der "Schweigeminute für Traiskirchen" will Künstler Raoul Haspel ein Zeichen setzen.

Flüchtlinge in Traiskirchen: "Versagen der österreichischen Politik"
AFP

Flüchtlinge in Traiskirchen: "Versagen der österreichischen Politik"


Über iTunes kann man die Schweigeminute für 99 Cent kaufen, auf Amazon kostet sie 1,29 Euro. Es ist eine Schweigeminute wie jede andere auch: 60 Sekunden, in denen man nichts hört.

Doch diese 60 Sekunden Stille haben es an die Spitze der österreichischen iTunes-Charts geschafft. Am Dienstag stand der Titel "Schweigeminute für Traiskirchen" des österreichischen Künstlers Raoul Haspel sogar auf Platz eins, wie "Der Standard" berichtet. Aktuell liegt er an der neunten Stelle.

Dabei ist der Track noch nicht einmal erschienen. Gezählt werden bislang lediglich die Vorbestellungen. Die "Schweigeminute für Traiskirchen" kommt erst am 28. August auf den Markt. Allerdings wurde der Titel laut "Standard" schon vom österreichischen Radiosender FM4 gespielt.

Raoul Haspel will mit seiner Schweigeminute auf die Situation für die Flüchtlinge in Traiskirchen, das etwa 20 Kilometer südlich von Wien liegt, aufmerksam machen. Den Erlös will Haspel spenden. Auf Facebook schreibt der Künstler: "Der gesamte Erlös von Schweigeminute geht zu 100% an Happy.thankyou.moreplease! & somit nach Traiskirchen. Jeder Cent kommt an!"

Haspel kritisiert auf seiner Facebook-Seite zudem, die österreichische Flüchtlingspolitik habe "versagt". Erst in der vergangenen Woche hatte Amnesty International die Zustände im Flüchtlingslager Traiskirchen angeprangert. Den Menschenrechtlern zufolge herrschen dort unzumutbare Zustände. Es ist völlig überfüllt, es mangelt an medizinischer Versorgung und Hygiene.

kha



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bloßich 19.08.2015
1. Schöne Sache !
...
Atheist_Crusader 19.08.2015
2.
Soziales Engegement ist ja eine nette Sache, aber Kunst ist das genausowenig wie eine weiße Leinwand ein Gemälde ist.
claus.w.grunow 19.08.2015
3. Kein Wunder
Wer kann schon die laute "Katzenmusik" tolerieren? Mal Ruhe ist erlösend, aber nur eine Minute reicht nicht.
Mitbuerger0815 19.08.2015
4. wird Apple an dem Leid der Flüchtlinge gut verdienen
Sollte Apple bitte doch auf die 30% Anteil verzichten sonst verdient Apple hier am Leid der Flüchtlinge Genauso Amazon..
Wal-Ire 19.08.2015
5. Copyright?
Ich bezweifele, dass der Künstler das Urheberrecht an dem Stück hat. John Cage wird bestimmt klagen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.