International gesucht Spanischer Rapper will in Belgien aussagen

Als er seine Haft wegen provokanter Texte antreten sollte, floh der spanische Rapper Valtònyc nach Belgien. Prompt schrieb Spanien einen internationalen Haftbefehl aus. Jetzt lenkt der Musiker ein.

Josep Miquel Arenas alias Valtònyc
EPA/ EFE

Josep Miquel Arenas alias Valtònyc


In seinen Liedern ruft er zur bewaffneten Besetzung des Marivent-Palasts in Palma de Mallorca auf, in dem die Königsfamilie ihren Sommerurlaub verbringt. Er singt, dass Regionalpolitiker "eine Atombombe verdienen" und verharmlose den Terror. Dafür verurteilte ein spanisches Gericht den Rapper Valtònyc zu dreieinhalb Jahren Gefängnis. Doch der Musiker floh nach Belgien. Nun will er wohl doch aussagen.

Wenn er von den belgischen Behörden vorgeladen werde, werde der Musiker vor Gericht aussagen, berichtete der katalanische Sender TV3 unter Berufung auf den Anwalt des Musikers.

Die Frist zum Haftantritt in Spanien war für den Künstler am 24. Mai abgelaufen, jedoch hatte er sich vorher ins Ausland abgesetzt. Dass er in Belgien ist, hatten Angehörige des 24-Jährigen bestätigt.

Unverzüglich hatte das zuständige Gericht in Spanien einen internationalen Haftbefehl erlassen, um den Rapper, der mit bürgerlichem Namen Josep Miquel Arenas heißt, zurück in die Heimat zu holen.

"Rap ist immer extrem"

Der auf Mallorca geborene Valtònyc war vom Landgericht der Balearen 2017 für schuldig befunden worden, inseinen Texten Terrorismus verherrlicht, die Krone bedroht und beleidigt sowie Politiker mit dem Tod bedroht zu haben. Zu seiner Verteidigung hatte der Musiker gesagt, dass die Sprache des Rap "extrem, provozierend, allegorisch und symbolisch sei". Die Richter sahen das anders.

Das Oberste Gericht hatte das Urteil im Februar trotz landesweiter Proteste bestätigt. Mehrfach fanden auf Mallorca und in anderen Landesteilen Solidaritätsbekundungen für den Rapmusiker statt.

Nach Belgien hatten sich im Herbst 2017 auch mehrere separatistische Politiker Kataloniens abgesetzt. Dazu gehört auch der des Amtes enthobene Regionalpräsident Carles Puigdemont. Der lebt zur Zeit in Berlin, wo er auf eine Entscheidung der deutschen Justiz über seine Auslieferung an Spanien wartet.

brs/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.