"Spanish Eyes" Schlagersänger Al Martino gestorben

Der Hit "Spanish Eyes" und ein markanter Auftritt im Mafia-Epos "Der Pate" machten ihn zur Ikone: Al Martino war einer der großen Schlagerstars der fünfziger und sechziger Jahre. Nun ist der amerikanische Sänger im Alter von 82 Jahren gestorben.

Sänger Martino (2003): Unsterblich durch Hits wie "Spanish Eyes"
AP

Sänger Martino (2003): Unsterblich durch Hits wie "Spanish Eyes"


Philadelphia - Seinen größten Hit hatte Al Martino erst spät in seiner von Höhen und Tiefen geprägten Karriere: "Spanish Eyes", die Adaption eines Instrumentalstückes von Bert Kaempfert, wurde 1966 für Martino zum Markenzeichen, zur Erkennungsmelodie. Wenige Jahre später wurde er endgültig zur Ikone, als er in Francis Ford Coppolas Mafia-Epos "Der Pate" als strauchelnder Sänger Johnny Fontane auftrat, der mit einer Filmrolle sein Comeback einleiten will - und sich der Hilfe des Mobs bedient.

Es gilt als sicher, dass Mario Puzo, Autor der Romanvorlage, mit der Figur des Johnny Fontane Frank Sinatra gemeint hatte, aber Martino füllte die kleine, aber markante Rolle perfekt aus. Kein Wunder, auch im echten Leben hatte er mit der Mafia zu tun. Anfang der Fünfziger, als Martinos Karriere erstmals Schwung aufnahm und er mit Songs wie "Here In My Heart" und "When You're Mine" Erfolge im Radio und den Hitparaden feierte, kam die New Yorker Mafia nach Philadelphia, wo Martino lebte, und machte dem jungen Star das Angebot, Protektion und Management zu übernehmen - gegen ein Vorab-Honorar von 75.000 Dollar. Ein Angebot, das Martino ablehnte. Er zahlte eine geringe Summe an die Gangster, um seine Familie abzusichern, und flüchtete nach England, wo er so gut wie von vorne anfing.

Erst 1958 durfte er in die USA zurückkehren, nachdem ein Freund bei der Mafia ein gutes Wort eingelegt hatte. In England beliebt, musste Martino, der fünf Jahre lang auf dem amerikanischen Markt nicht vorgekommen war, zu Hause ein Comeback versuchen, was ihm zu Beginn der sechziger Jahre dank zahlreicher Auftritte im Fernsehen auch gelang. In dieser Zeit hatte Martino Erfolge mit Easy-Listening-Hits wie "I Love You Because" (1963) oder "Always Together" (1964).

Mario Lanza machte Mut

Geboren wurde Martino am 7. Oktober 1927 als Alfred Cini in Philadelphia. Seine aus Italien eingewanderten Eltern hatten eine Baufirma, wo der junge Al, zusammen mit seinen Brüdern, als Maurer arbeitete. Inspiriert von Vorbildern wie Perry Como, entdeckte er früh seine Liebe zur Musik und sein eigenes Gesangstalent. Doch erst als sein Jugend- und Nachbarschaftsfreund Alfredo Cocozza seinen Namen in Mario Lanza änderte und zum gefeierten Opern-Star wurde, traute sich auch Alfred ins Rampenlicht, nannte sich - nach seinem Großvater - Al Martino und entschied sich für eine Karriere als Sänger. "Here In My Heart", seine erste Single, wurde 1952 ein Millionenseller.

Sein Auftritt in "Der Pate", dem er mit dem Song "Speak Softly Love" auch ein sentimentales Liebesthema verlieh, bescherte dem altgedienten Schnulzensänger 1972 noch einmal eine neue Karrierewendung. Durch die Filmrolle interessierte sich plötzlich ein ganz neues, junges Publikum für die romantische Musik ihrer Eltern - und Al Martino wurde zur Kultfigur erhoben. 1975 konnte er noch einmal die Charts entern, mit "To The Door Of The Sun (Alle Porte De Sole)", der englischen Version eines populären italienischen Schlagers.

Bis ins hohe Alter hinein tourte Al Martino durch Bars und Nachtclubs, um aufzutreten. Am Dienstagabend starb er in seinem Elternhaus in der Nähe von Philadelphia, wie sein Sprecher mitteilte. Er hinterlässt seine Ehefrau Judi, einen Sohn und zwei Töchter.

bor/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.