Strawberry Fields "Lennon, die Seele - Harrison, der Geist"

Die John-Lennon-Fangemeinde hat am 21. Jahrestag der Ermordung des Ex-Beatle in New York und Los Angeles für Frieden demonstriert. Sie gedachte auch des kürzlich verstorbenen George Harrison.


John-Lennon-Gedenken: In Havanna/Kuba wird der Ex-Beatle verehrt
EPA/DPA

John-Lennon-Gedenken: In Havanna/Kuba wird der Ex-Beatle verehrt

New York - Hunderte Beatles-Fans versammelten sich in Strawberry Fields, einem Teil des Central Parks, der nach dem gleichnamigen Beatles-Song benannt wurde. Die Trauernden sangen am Samstag Lieder der Gruppe, zündeten Kerzen an und legten Blumen nieder. Lennon wurde am 8. Dezember 1980 vor seinem Appartmenthaus in New York erschossen.

Einige Fans erklärten, der Tod des Exbeatles George Harrison Ende November habe sie dazu bewogen, am Todestag von Lennon nach New York zu kommen. "Lennon war die Seele der Beatles, Harrison war der Geist", sagte Larry Martin. "Paul (McCartney) war das Herz und Ringo (Starr) war der Schlagzeuger." Die Menschen brachten Plakate in den Park; auf einem stand geschrieben: "Danke für die Musik, John und George."

Auch in Los Angeles erinnerten Fans an die Ermordung Lennons. Sie legten in der Nähe seines Sterns auf dem Hollywood Walk of Fame Blumen in Form des Friedenssymbols nieder. Die Menschen zündeten Kerzen an; über Lautsprecher wurden "Give Peace a Chance" und "Here Comes the Sun" gespielt. Einige Fans erklärten, Lennons Friedensbotschaft sei besonders wichtig, da sich die USA in einem Krieg befänden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.