Kunstprojekt in Namibia Totos "Africa" soll ewig durch die Wüste schallen

Ein deutsch-namibischer Künstler will "einen der größten Rocksongs" würdigen. Totos "Africa" soll in der Wüste Namib in Dauerschleife laufen. Möglich macht das die Sonne.

Steve Lukather (l.) and Joseph Williams (r.) von Toto
DPA

Steve Lukather (l.) and Joseph Williams (r.) von Toto


In den USA stand "Africa" zwischenzeitlich auf Platz eins der Billboard Charts, in Großbritannien reichte es immerhin für Rang drei: Totos berühmte Rockhymne hat fast 40 Jahre nach ihrer Veröffentlichung längst Kultstatus erreicht. Im Radio läuft das Lied fast täglich, in einer afrikanischen Wüste könnten Fans dem Hit seit Kurzem hingegen in Dauerschleife lauschen.

Der deutsch-namibische Künstler Max Siedentopf hat in der namibischen Wüste sechs von Solarenergie angetriebene Lautsprecher installieren lassen. Diese sollen den verlassenen Teil des südwestafrikanischen Landes"auf ewig" mit "Africa" beschallen, so der 27-Jährige.

Toto bei einem Auftritt bei "Wetten, dass…"
REUTERS

Toto bei einem Auftritt bei "Wetten, dass…"

Den genauen Ort seines Projekts will Siedentopf aber nicht verraten. Dem britischen TV-Sender BBC sagte er, dass er wisse, dass die "raue Umgebung der Wüste die Installation verschlingen" werde. Dennoch hoffe er, der Kultband aus den Achtzigerjahren eine Freude zu bereiten.

"Africa" ist mit mehr als fünf Millionen verkauften Tonträgern kommerziell der erfolgreichste Song der Band. Die Kultband, die das Lied angeblich in zehn Minuten komponiert und 1982 veröffentlicht hatte, erhielt zwei Goldene und zwölf Platin-Schalplatten, hinzu kamen zwei Grammys für das Album "Toto IV".

bam

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.