Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Apple reagiert auf verärgerte Nutzer: So werden Sie U2 wieder los

Bono (Mitte) bei Apple in Cupertino: "Wollen Sie das Album entfernen?" Zur Großansicht
REUTERS

Bono (Mitte) bei Apple in Cupertino: "Wollen Sie das Album entfernen?"

Apple und U2 haben einer halben Milliarde iTunes-Nutzer das neue Album der Band geschenkt. Doch viele wollten es gar nicht - konnten es aber nicht löschen. Jetzt hat der Konzern auf die Kritik reagiert.

Hamburg - Tagelang hat die Kritik angedauert. Tagelang hatten sich die iTunes-User über diese Aktion von Apple und der Band U2 beschwert: 500 Millionen Kunden erhielten das neue Album "Songs of Innocence" bei der Vorstellung der neuen iPhone-Generation am Dienstag vergangener Woche von den Rockern und dem kalifornischen Unternehmen geschenkt. Es wurde einfach in die Mediathek der Nutzer gestellt. Doch viele wussten nicht, wie sie das Album wieder löschen konnten.

Jetzt macht es Apple seinen Nutzern einfacher, die Platte aus ihren Mediatheken zu entfernen. Der Konzern schaltete am Montag eine Website frei, über die Nutzer das Album mit einem Klick löschen können. "Wollen Sie das Album 'Songs of Innocence' von Ihrem Konto entfernen?", wird man da gefragt. Und ein grauer Button zeigt, wo man klicken muss. Zudem steht auf der Website, das Album sei für jeden bis zum 13. Oktober kostenlos zu haben. Danach kostet es Geld.

Die Nutzer hatten sich beschwert, weil U2 offenbar nicht ihrem Musikgeschmack entsprach und weil das Album viel Speicherplatz verbraucht. "Wie kann Apple das wagen?", hatte sich eine Nutzerin bei Twitter beschwert. Ein anderer schrieb: "Ich habe nicht mal genug Speicherplatz für ein Foto, wie kommt Apple darauf, dass ich das U2-Album brauche?"

Apple hatte das Album den iTunes-Nutzern geschenkt, weil U2 vor zehn Jahren mithalfen, den iPod populär zu machen. "Songs of Innocence" ist das erste neue Album von U2 seit "No Line on the Horizon" 2009. Dieses blieb kommerziell ziemlich hinter den Erwartungen zurück. Ein Marketing-Coup war also wichtig für die Veröffentlichung des neuen Albums. Doch der ging wohl nach hinten los.

kha/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 64 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Danke!
bietzbietz 15.09.2014
Ohne diesen Artikel wüsste ich nicht wie ich diese Ohrenvergewaltigung los geworden wäre! (Wem es gefällt, sorry aber ist nicht mein Fall) hab schon gegoogelt wie verrückt aber hab es dann aufgegeben! Also danke SPON und an alle U2 Fans... Fühlt euch nicht auf den Schlips getreten. Ist nur ne persönliche Meinung...
2. Lächerliches Theater
axcoatl 15.09.2014
Wer das nicht will, lädt es nicht herunter, oder löscht es auf seinem iDevice. Dass so ein Theater darum gemacht wird, ist wirklich peinlich. Es geht den Leuten wirklich zu gut, wenn sie geschenkten Gäulen arg kritisch ins die Mäuler schauen.
3.
farid1979 15.09.2014
Du liebe Güte, wie kann Apple es wagen, mir ein musikalbum zu schenken. Das geht mal gar nicht "Sarkasmus off". Wenn die Leute sonst keine Probleme haben, macht man sich welche. Einfach das Album nicht herunterladen, und der rare Speicher am iPhone wird nicht belastet.
4. knadenlos daneben
ambesten 15.09.2014
U2 ist nun mal Musik von vorgestern. Da hat sich die Apple Marketingabteilung wohl nicht so viele Gedanken gemacht...oder sind die auch von lvorgestern.
5. mir mir nicht!
Dyl Ulenspegel 15.09.2014
Es ist schon traurig, wenn der Hersteller eines Gerätes, dessen Eigentümer ich bin, ungefragt Inhalte dort plazieren kann. Noch trauriger ist es, wenn ich diese dann nicht einmal löschen kann und dazu auf die Gnade dieses Herstellers angewiesen bin. Am Traurigsten ist es aber, wenn es dann sogar noch Leute gibt, die so etwas schönreden wollen. Wie kann man sich nur dermaßen entmündigen lassen...mir unbegreiflich...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Das Apple-Geschenk: Hilfe! Bono belästigt mich!


SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: