SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

02. September 2018, 08:45 Uhr

Bonos Stimme versagt

U2 bricht Konzert in Berlin ab

Am Ende bekam er keinen Ton mehr heraus: Sänger Bono musste das zweite Konzert von U2 in Berlin vorzeitig beenden, weil seine Stimme aussetzte. Die Zuschauer sollen Tickets für ein Ersatzkonzert bekommen.

Die irische Rockband U2 hat am Samstagabend ihren Auftritt in der Berliner Mercedes-Benz-Arena nach wenigen Liedern abgebrochen. Bei Sänger Bono hatte zuvor mehrfach die Stimme ausgesetzt, immer wieder griff er - auch während der Songs - zur Thermoskanne.

Das Lied "Beautiful Day" brachte er, unterstützt vom Publikum, noch zu Ende, dann verließ er die Bühne - für eine Pause, wie es zunächst hieß. Nach einiger Zeit wurde dann mitgeteilt, das Konzert werde nicht fortgesetzt, die Gäste sollten ihre Tickets für ein Ersatzkonzert behalten. Genaue Gründe für Bonos Ausfall wurden nicht genannt.

#wirsindmehr

Bei seinem Auftritt am Tag zuvor in Berlin zum Start der U2-Europatour hatte Bono die rechten Ausschreitungen in Chemnitz scharf kritisiert. "Solche Leute gehören nicht zu Europa und diesem Land", rief der 58 Jahre alte Sänger. Während der Show tauchte zudem der Slogan "#wirsindmehr" auf dem Bühnen-Bildschirm auf. Die Menge applaudierte und jubelte.

Für Montag haben unter dem Hashtag #wirsindmehr unter anderem Kraftklub, die Toten Hosen und Feine Sahne Fischfilet als Gegenprotest zu den rechten Krawallen zu einem kostenlosen Konzert nach Chemnitz eingeladen.

Live-Konzerte und Tourneen sind für die Musiker die wichtigste Einnahmequelle. U2 hatte nach Angaben des Musikmagazins "Billboard" im Jahr 2017 mehr als 46 Millionen Euro eingenommen, und war damit die bestverdienende Band der Welt. 95 Prozent der Einnahmen stammten demnach von ihrer Tournee.

hei/dpa

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH