Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Prince-Protegé: Sängerin Vanity mit 57 Jahren gestorben

Vanity gestorben: Erst Sexsongs, dann Christin Fotos
Corbis

Sie führte die von Popstar Prince erdachte Girlgroup Vanity 6 an, hatte auch solo Hits und arbeitete als Schauspielerin. Nun ist Denise Matthews, besser bekannt als Vanity, an Nierenversagen gestorben.

Die moralische Aufregung über den angeblich verderbenden Einfluss von Rock-, Pop- und Rap-Texten auf die Jugend der USA war auf ihrem Höhepunkt. Angefeuert wurde sie von der Eltern-Lobbygruppe PMRC, auf deren Initiative später die legendären "Parental Advisory"-Aufkleber entstanden. 1985 aber veröffentlichte das PMRC die Liste der "Filthy Fifteen", der 15 anstößigsten Lieder. Die Sängerin, die sich Vanity nannte, war darauf vertreten, mit ihrem Song "Strap on Robbie Baby", aber auch ihr früherer Liebhaber Prince ("Darling Nikki") und ihr zukünftiger Verlobter Nikki Sixx mit Mötley Crüe ("Bastard").

Sex stand im Zentrum ihres musikalischen Wirkens, so hatte das Prince geplant, sobald er die 1959 als Denise Matthews geborene Kanadierin 1980 am Rande eine Preisverleihung kennenlernte. Sie hatte damals kleine Rollen in B-Filmen gehabt, arbeitete als Model. Prince wählte Matthews als Hauptsängerin aus für eine Girlgroup, die er zu jener Zeit plante. Den vom Popstar ursprünglich vorgeschlagenen Künstlernamen "Vagina" lehnte sie ab - so wurde aus Denise Matthews eben Vanity.

Das Trio Vanity 6 veröffentlichte sein Debütalbum im Jahre 1982, die meisten Songs stammten von Prince, darunter auch die erfolgreichste Singleauskopplung "Nasty Girl". 1983 posierte Prince für den Starfotografen Richard Avedon mit Vanity an seiner Seite - doch bald nach diesem "Rolling Stone"-Coverfoto endete die Beziehung zwischen den beiden.

Vanity verließ die Band und wurde durch Patricia Kotero ersetzt, genannt Apollonia, die auch die weibliche Hauptrolle in Prince' erfolgreichem Musikfilm "Purple Rain" übernahm. Aus Vanity 6 wurde also Apollonia 6, aber Vanity startete eine Solokarriere, veröffentlichte zwei Alben auf dem Motown-Label. Zudem nahm sie ihre Schauspiel-Laufbahn wieder auf, spielte zum Beispiel 1988 in "Action Jackson".

Nach Beziehungen mit Adam Ant oder Billy Idol war sie Anfang der Neunziger mit Nikki Sixx verlobt, zur Hochzeit kam es aber nicht. Vanity posierte zweimal für den Playboy. In dieser Phase des Ruhms wurde sie allerdings von Kokain abhängig, rauchte Crack und bekam bald schwere gesundheitliche Probleme.

Mitte der Neunzigerjahre erfand sie sich als wiedergeborene Christin neu, nahm wieder ihren Geburtsnamen an, schrieb über ihre Erfahrungen in einer Autobiografie namens "Blame it on Vanity" und entschuldige sich für ihre offenherzigen Songs aus den Achtzigern.

2014 wurde bei Denise Matthews eine seltene Nierenkrankheit diagnostiziert, für deren Behandlung sie per Crowdfunding Geld sammelte. Es kam allerdings deutlich weniger zusammen als erhofft. Am Montag starb sie in einem Krankenhaus im kalifornischen Fremont, sie wurde 57 Jahre alt.

feb

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Rip
LudwigN 16.02.2016
Vielen Dank für diesen guten Artikel. Sehr schade um Vanity.
2. Rip
ColonelCurt 16.02.2016
Trotz traurigem Anlass schöne Reminiszens an eine wilde Zeit. Sheila E., die hier auch kondoliert, gehörte ja auch zu diesem Prince-Kosmos.
3.
LudwigN 16.02.2016
Prince hat am ersten Tag seiner aktuellen Tour in Australien das Konzert der verstorbenen Vanity gewidmet und sehr persönliche Worte geäussert: http://www.news.com.au/entertainment/prince-pays-tribute-to-late-girlfriend-vanity-in-first-show-on-australian-solo-tour/news-story/d80310448ef160275398c7f36d2f221d
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: