Pop! Platten, an die niemand mehr geglaubt hat

Von Christoph Dallach

Pop! Warten auf... Azelia Banks Fotos
Getty Images

Überraschung: Nach David Bowie veröffentlichen sogar My Bloody Valentine neue Musik - ihre Fans hatten seit 20 Jahren darauf gewartet. Aber wo bleiben die fast ebenso lange angekündigten Platten von Lauryn Hill, Dr. Dre und Azealia Banks?

Überfällig

Als David Bowie sich Anfang des Jahres, nach einer Dekade des Schweigens, mit neuer Single und präzisem Veröffentlichungstermin eines Albums zurückmeldete, war die Aufregung gewaltig. Ähnlich ausufernd war der Trubel vergangene Woche, als die verschrobenen Briten von My Bloody Valentine nach 22 Jahren ihr neues Album präsentierten. Auch alle, die tatsächlich auf ein neues Werk der Stone Roses lauern, sollen im Herbst, nach 19 Jahren, erlöst werden. Nur acht Jahre ließen sich dagegen die behelmten Franzosen von Daft Punk für ihr im April in Aussicht gestelltes neues Album Zeit.

Es scheint also die Saison der Platten zu werden, an die eigentlich keiner mehr so recht geglaubt hatte. Genauer gesagt Alben, die seit einer Ewigkeit in Aussicht gestellt wurden und immer wieder, warum auch immer, von den Veröffentlichungslisten der Plattenfirmen verschwanden. Das weltweite Web ist voll von Listen mit diesen "sehr verspäteten" Alben. Weit oben thront da seit einiger Zeit HipHop-Maestro Dr. Dre. Der bastelt seit 2001 an einem bombastischen, mit illustren Gästen geschmückten Soloalbum namens "Detox", das immer mal wieder einen Veröffentlichungstermin hatte, dann aber doch nie kam. Seit der Ex-Gangster-Rapper ein Vermögen mit Kopfhörern ("Dr. Dre Beats") macht, scheint sein Interesse an dieser Platte erloschen zu sein. Es ist auch schon zwölf Jahre her, dass die Australier The Avalanches mit einem Sample-Meisterwerk für Furore sorgte. Die von vielen gespannt erwartete Fortsetzung blieben sie schuldig. Oder Lauryn Hill, die einst mit Grammys überhäufte Über-Künstlerin. Was die seit Jahren treibt, weiß so recht auch keiner.

Die jüngste Prominente in der Liste der Alben in spe ist die junge Amerikanerin Azealia Banks - die bisher noch gar kein Album herausgebracht hat. Trotzdem gilt sie seit zwei Jahren als tolles Talent. Warum sie mit ihrem immerhin lustig betitelten und beständig verschobenem Debüt "Broke With Expensive Taste" nicht rüberkommt, bleibt ihr Geheimnis. Aber wer weiß, was das Jahr noch alles zu bieten hat.

Überholt?

Es gibt ohnehin immer weniger Menschen, die Musik in physischer Form erwerben möchten. Groß war neulich das Gejammer, als die Traditionsfirma "HMV" (His Masters Voice) Konkurs anmelden musste. Es war die letzte großen Plattenladenkette des Planeten. In Blogs und Foren tauschten Trauernde Erinnerungen an schöne Zeiten beim Tonträgerkauf in den Musikkaufhäusern von HMV aus. Dummerweise waren das eben alles Geschichten von vorgestern. Zuletzt verirrte sich eben kaum noch jemand in die HMV-Filialen. Ein HMV-Konkursverwalter merkte dann auch an, dass die Idee des physischen Tonträgers einfach von der Zeit überholt sei. Ein Beitrag in der Online-Ausgabe des "Guardian" stellte nun die so schlichte wie berechtigte Frage: "Welches war das letzte Album, das sie auf CD, Cassette oder Vinyl gekauft haben?" Und?

Schnäppchen?

Raffinierter machte es mal wieder Bob Dylan. Dass der Ende vergangenen Jahres das 4-CD-Set "The 50th Anniversary Collection" mit 86 bislang ungenutzten Songs veröffentlichte, bekam außer eifrigen Fans kaum jemand mit. Der Coup war, dass das Set mit frühen Dylan-Studio-Demos nur in einer Auflage von 100 Exemplaren gefertigt wurde, die dann an vier ausgewählte Läden in Deutschland (Dussman/Berlin), Schweden, Frankreich und Großbritannien ging und ratzfatz vergriffen waren. Als Grund für diese kuriose Aktion gilt das vertrackte europäische Urheberrecht - denn durch die Veröffentlichung der alten Aufnahmen wurde das Copyright verlängert. Wer das Liebhaberstück gerne hätte, muss bei Ebay mehr als tausend Euro locker machen - Tendenz steigend. Wem die Musik reicht, wird sie, dank Google, irgendwo im Netz für lau finden.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
zdophers 08.02.2013
My Bloody Valentine - m b v Yo La Tengo - fade Hot Lunch - naked
2. La Roux
nicosx 08.02.2013
La Roux ist auch so ein Fall .. neues Album letztes Jahr angekündigt und man hört nix mehr von der guten Elly. Schade :/
3. Andere Prioritäten
schulkrankenpfleger 08.02.2013
Ich und viiiele Andere warten immer noch auf das neue Album von Tool! (Ebenso wird das Black Sabbath Album heiß erwartet!!!) Sehr schade das beide Bands in dem Bericht keine Erwähnung finden.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Musik
RSS
alles zum Thema KulturSPIEGEL-Tageskarte Pop
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
Zur Person
Isa Kreitz
Christoph Dallach, geboren, kurz bevor Sam Cooke starb, trinkt zu viel Sake, schießt beim Tischfußball gern uncoole Tore aus der Mitte, schreibt gegen Geld Texte und verplempert zu viel Zeit im weltweiten Netz. Was er dort an schönem Unsinn entdeckt, sammelt er nun in dieser Kolumne.


Facebook