Otto in Wacken Friesen Christ Superstar

Otto Waalkes zieht blank, Ministerpräsident Günther gibt den Judas-Priest-Kenner, und alle machen den Teufelsgruß. Die schönsten Bilder vom Wacken Open Air, dem großen Volksfest der Metal-Liebhaber.

DPA

Metal-Messe, okkulter Zirkus, Pommesgabel-Kirmes: Das Wacken Open Air ist in den 29 Jahren seines Bestehens vom Hochamt der Hard-&-Heavy-Fraktion zum spaßigen Massenereignis geworden. Einmal im Jahr schaut Deutschland schmunzelnd nach Schleswig-Holstein und freut sich über die verrückten Langhaarigen, die bei Auftritten der Überlebenden der Szene den Teufelsgruß machen.

Zwischen all den altbewährten Wacken-Kräften - von Doro bis Halloween, von Running Wild bis Judas Priest - gab es dieses Jahr aber auch einen Neuzugang: Otto Waalkes. Auf der "Louder"-Bühne spielte er deutschsprachige Klassiker wie "Friesenjung" und "Aber bitte mit Sahne", interpretierte aber auch Songs von Queen und AC/DC.

Während des Liedes "Zehn kleine Ottifanten" schmiss der Großblödler kleine Plüschelefanten in die Menge; Waalkes, der vor zwei Wochen seinen 70. Geburtstag gefeiert hat, scheute jedoch auch die große Rockerpose nicht und entblößte die Brust. Friesen Christ Superstar. Die überwiegend mit satanistischen Accessoires geschmückten Wacken-Besucher zeigten sich begeistert: Selbst nachdem die letzten "Zugabe"-Rufe verhallt waren, wurde "Friesenjung" von den Heavy-Metal-Liebhabern weitergesungen.

Insgesamt sind 75.000 Zuschauer zum Headbangen und Wegballern in das 1800-Seelen-Dorf im Norden Deutschlands gekommen. Unter ihnen auch Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), der im atmungsaktiven Wacken-Fan-Shirt seine Runde über das Festivalgelände zog. Angeblich ist Günther ein intimer Kenner des Judas-Priest-Frühwerks. Dass er beim Konzert seiner Lieblingsband auf dem großen Volksfest der Metal-Musik Volksnähe zeigen konnte, mag ein willkommener Nebeneffekt für den Politiker gewesen sein.

cbu/dpa



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BeatDaddy 04.08.2018
1. Otto
kann einfach jeden um seine Ottifanten wickeln, niemand - und sei er/sie auch noch so anders - kann sich dem auf Dauer entziehen. Für mich ist er eine der vier Grundsäulen des deutschen Humors, neben Valentin, Erhard und Loriot. Möge er noch ewig leben!
Papazaca 04.08.2018
2. Ehrlich?
Auch Humor ist eine Frage des Geschmacks. Valentin und Loriot sind deutsche Klassiker. Erhard steht für eine bestimmte Zeit. Aber Otto? Dessen Humor möchte, ja muß ich mich entziehen. ist mir einfach zu infantil. Aber klar, ich rede da nur für mich. Und da ich schon den Spielverderber gebe: Ich höre gerne und viel Musik. Aber Hardrock ist mir ein Gräuel. Aber wenn Wacken vielen Leuten gefällt ist das ok. Andere gehen nach Bayreuth. Deshalb wünsche ich allen aber trotzdem viel Spass. Schön, das wir für fast jeden was haben .....
freddykruger 04.08.2018
3. Heavy Otto
Hab zum zweitenmal Wacken ausfallen lassen. Ich muß sagen, leider. Otto hätte ich gerne in Wacken gesehen. Noch bedauerlicher ist es, daß mir Priest entgangen sind. Aber nächstes Jahr bin ich wieder dabei. Hoffentlich nicht mit Helene Fischer als Special Guest. Ich mußte schon Heino und Santiano ertragen.
Little_Nemo 04.08.2018
4. Otto - find' ich gut!
Yepp, Otto ist schon ein Phänomen. Das deutsche Äquivalent zu den Marx-Brothers, würde ich sagen. Eine Naturgewalt - das kann man nicht lernen, so muss man geboren werden. Ohne Otto mag ich mir meine Kindheit und Jugend in den 70ern und 80ern gar nicht denken. Und so blöd und platt, wie manche ihn gern immer wieder, darstellen wollen, war er gar nicht. Immerhin hat Robert Gernhardt viele seiner Gags (insbesondere die Gedichte) geschrieben (wer erinnert sich nicht an "Die Gabel des Teufels"). Gerade in letzter Zeit habe ich seine guten alten Perlen wieder auf Youtube entdeckt und genieße sie immer noch.
Papazaca 04.08.2018
5. Hahaha, wie provoziere ich Sprudelwassertrinker?
Zitat von Little_NemoYepp, Otto ist schon ein Phänomen. Das deutsche Äquivalent zu den Marx-Brothers, würde ich sagen. Eine Naturgewalt - das kann man nicht lernen, so muss man geboren werden. Ohne Otto mag ich mir meine Kindheit und Jugend in den 70ern und 80ern gar nicht denken. Und so blöd und platt, wie manche ihn gern immer wieder, darstellen wollen, war er gar nicht. Immerhin hat Robert Gernhardt viele seiner Gags (insbesondere die Gedichte) geschrieben (wer erinnert sich nicht an "Die Gabel des Teufels"). Gerade in letzter Zeit habe ich seine guten alten Perlen wieder auf Youtube entdeckt und genieße sie immer noch.
Otto mit den Marx Brothers vergleichen? Das trägt uns eine Kriegserklärung der USA ein. Das Sie Ihre Jugend verklären, kann ich verstehen. Übrigens, ich bin auch Anhänger des gemäßigten Schwachsinns, aber Otto ...... Natürlich freue ich mich für Sie, Stichwort alte Perlen. Aber ich gebe zu, nach sehr, sehr, sehr, viel Alkohol würde ich Otto vielleicht doch gut finden. Aber das Risiko will ich nicht eingehen. In diesem Sinne ..
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.