Nach Protesten Xavier Naidoo verzichtet auf Start beim ESC

Xavier Naidoo singt doch nicht für Deutschland beim Eurovision Song Contest. Dies teilte der NDR am Samstag in Hamburg mit. Der Sender begründete dies mit der heftigen öffentlichen Kritik an dem Sänger - nun müsse schnell eine Lösung gefunden werden.

Xavier Naidoo: Rückzug nach heftiger Kritik
REUTERS

Xavier Naidoo: Rückzug nach heftiger Kritik


Viele Menschen protestierten gegen den ARD-Plan, Xavier Naidoo zum Eurovision Song Contest zu schicken. Nun zog der Sender seinen Vorschlag wieder zurück.

Xavier Naidoo wird im kommenden Jahr doch nicht beim Eurovision Song Contest (ESC) in Stockholm für Deutschland singen. Das teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Samstag mit.

"Xavier Naidoo ist ein herausragender Sänger, der nach meiner Überzeugung weder Rassist noch homophob ist", sagte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber. "Es war klar, dass er polarisiert, aber die Wucht der Reaktionen hat uns überrascht. Wir haben das falsch eingeschätzt."

Gegen die Grand-Prix-Teilnahme des umstrittenen Sängers hatte sich heftiger Widerstand geregt. Im Internet liefen mehrere Petitionen gegen die ARD-Pläne, Naidoo konkurrenzlos für den ESC antreten zu lassen. Die laufenden Diskussionen könnten dem ESC ernsthaft schaden, befand nun die ARD. "Aus diesem Grund wird Xavier Naidoo nicht für Deutschland starten", sagte Schreiber.

"So schnell wie möglich" solle nun entschieden werden, wie der deutsche Beitrag für den ESC in Stockholm gefunden wird.

Mehrfach hat Naidoo Diskussionen ausgelöst - etwa, als er am Tag der Deutschen Einheit 2014 vor rechtspopulistischen Reichsbürgern sprach, die Deutschland nicht als souveränen Staat anerkennen.

lgr/AFP/dpa

insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-1231957894437 21.11.2015
1. Ja was denn nun:
Verzichtet er oder zog die ARD ihren Vorschlag wieder zurück?
SecondoMe 21.11.2015
2. schade
Man Xavier, jetzt hast Du Dich von der Polemik gegen Dich, gerade hier, leider umhauen lassen. Kopf hoch!
joopy76 21.11.2015
3. Germany no points
Da haben die Internet Nörgler mal wieder ganze Arbeit geleistet! Jetzt nimmt wieder irgend eine Lusche Teil und landet auf Platz 24.
buchstabiererin 21.11.2015
4. Danke NDR
Xavier Naidoo ist sicherlich ein talentierter Musiker, aber sein Jesus-Gehabe geht mir auf die Nerven. Lieber einen sympathischen Newcomer zum ESC schicken.
tim.berg78 21.11.2015
5. Armes Deutschland!
Rückgratlose öffentlich-rechtliche Medien! Xavier Naidoo hat von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht. Seine Meinung entsprach aber nicht der gültigen Mainstream-Norm. Deswegen musste er vom Transmissionsriemen der Einheitspartei entfernt werden. Jämmerlich, einfach nur jämmerlich!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.