SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

03. April 2011, 11:10 Uhr

Abstimmungspanne

RTL verschiebt "DSDS"-Finale

Eklat um zwei vertauschte Telefonnummern: Bei der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" hat eine fehlerhafte Einblendung für Ärger gesorgt. Jetzt verlängert RTL die Staffel um eine Woche. Dieter Bohlens Kommentar: "Ich hoffe, dass sich alle freuen."

Köln - Wegen einer Abstimmungspanne wird die RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" ("DSDS") um eine Woche verlängert. Das Finale finde statt am 30. April nun am 7. Mai statt, sagte Juror Dieter Bohlen am Samstagabend. Zuvor waren gegen Ende der fünften Mottoshow die Telefonnummern der Kandidaten Marco Angelini und Zazou Mall vertauscht worden. Daraufhin schied keiner der Top-6-Kandidaten aus. Moderator Marco Schreyl sprach von einem einmaligen Vorgang in der Geschichte der Sendung.

Die Entscheidung für eine Verlängerung der achten Staffel war noch während der Sendung gefallen. Bohlen sagte: "Wir können das nicht verantworten, dass dieses Gefühl entsteht, da könnte irgendwas nicht richtig gelaufen sein." Dann kündigte er an: "Kurz und gut: Wir schicken heute überhaupt niemanden nach Hause." Die Panne habe auch etwas Positives. "Wir haben eine Sendung mehr 'DSDS'", sagte der Chefjuror. "Ich hoffe, dass sich alle freuen, dass wir hier noch alle ein bisschen länger zusammen sein dürfen und schöne Musik hören."

Technischer Fehler ist schuld

Bei dem Zahlendreher hatte es sich laut RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer um einen technischen Fehler gehandelt. Die Einblendung mit den Endziffern der Kandidaten, unter denen die Fans für ihren Favoriten abstimmen können, habe noch aus den Proben gestammt, sagte sie am Sonntag. Schreyl habe die falschen Ziffern noch einmal wiederholt. Daraufhin sei das Voting abgebrochen worden. Die bis zur Einblendung der falschen Nummern eingegangenen Stimmen sollen aber in die Wertung der nächsten Show eingehen.

Die Show verfolgten nach Senderangaben 5,84 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (Marktanteil: 20 Prozent). In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schaltete fast jeder dritte ein (31,3 Prozent, 3,42 Millionen).

Am Samstag waren die Teilnehmer der Castingshow wegen der Belagerung durch Fans aus ihrer Kölner Villa in ein Hotel gezogen. "Wir reagieren damit auf die Beschwerden der Anwohner und die zunehmende Anzahl von Fanmassen vor der Villa", sagte Eickmeyer am Samstag. Zum Teil hätten sich Hunderte von Jugendlichen vor dem Anwesen versammelt. Einige hätten versucht, über den Zaun zu klettern, die Polizei habe eingreifen müssen, sagte Eickmeyer.

Die Entscheidung für den Auszug am Freitagmorgen sei auch mit Blick auf das angekündigte gute Wetter am Wochenende gefallen. Der Umzug erfolgte der Sprecherin zufolge aber auch zum Schutz der jungen Fans. Bei einer Massenpanik bei einer "DSDS"-Autogrammstunde in Oberhausen waren am vergangenen Sonntag 60 Jugendliche verletzt worden.

sto/dapd/dpa

URL:

Mehr auf SPIEGEL ONLINE:


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH