Zu viele Ermittlerteams Andreas Hoppe hat Angst um den "Tatort"

Noch nie gab es so viele "Tatort"-Ermittler wie in diesem Jahr. Es reicht, findet Andreas Hoppe, der in Ludwigshafen als Mario Kopper an der Seite von Lena Odenthal Fälle löst. Der Krimi verliere an Wert.

Andreas Hoppe 2012 in Berlin: "Der 'Tatort' verliert seine Einzigartigkeit"
DPA

Andreas Hoppe 2012 in Berlin: "Der 'Tatort' verliert seine Einzigartigkeit"


Hamburg/Baden-Baden - Als Kriminalhauptkommissar Mario Kopper ermittelt er seit 17 Jahren in Ludwigshafen. Andreas Hoppe kennt das "Tatort"-Geschäft. Nun hat er Angst um den Wert des ARD-Vorzeigekrimis. Warum? Die inzwischen mehr als 20 Ermittler und Teams seien genug, sagte der 53-Jährige der Nachrichtenagentur dpa.

In den vergangenen Monaten kamen etwa Til Schweiger und Fahri Yardim (Hamburg), Wotan Wilke Möhring (Hamburger Umland) sowie Christian Ulmen und Nora Tschirner (Weimar) dazu.

Wenn es immer mehr Duos gebe, mindere das den Wert des "Tatort": "Er verliert dadurch seine Einzigartigkeit. Daher ist es noch wichtiger, die Charakterisierung und Besonderheit der einzelnen Duos herauszustellen", sagte Hoppe, der an der Seite von Ulrike Folkerts (alias Lena Odenthal) ermittelt.

Lustig kann es seiner Meinung nach schon einmal zugehen: "Dass es auch ulkige Folgen gibt, macht mir bis jetzt keine Sorgen, doch man sollte sich nicht selbst persiflieren. Münster hat einen eigenen Weg gefunden, den finde ich spannend und das bereichert uns auch." Wie lange er noch ermitteln wolle, sei unklar: "Wie lange ich dabei bleibe, weiß ich noch nicht. Die Figur muss eine Entwicklung haben, das ist mir wichtig, und das lief bisher gut."

Die Bremer "Tatort"-Episode "Er wird töten" mit den Kommissaren Inga Lürsen (Sabine Postel) und Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) sahen am Sonntag 7,95 Millionen Zuschauer.

kha/dpa



insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Herbert1968 10.06.2013
1. Recht hat er!
Zitat von sysopDPANoch nie gab es so viele "Tatort"-Ermittler wie in diesem Jahr. Es reicht, findet Andreas Hoppe, der in Ludwigshafen als Mario Kopper an der Seite von Lena Odenthal Fälle löst. Der Krimi verliere an Wert. http://www.spiegel.de/kultur/tv/andreas-hoppe-kritisiert-fuelle-an-ermittlerduos-a-904707.html
Früher waren es beinahe "Festtage", wenn im Fernsehen ein neuer "Tatort" kam. Heute ist er zur gleichförmigen Massenware verkommen. Abstruse Ermittler, die "Story" kommt viel zu kurz. Wenn ich an die sorgfältigen Drehbücher zum Beispiel von Herbert Lichtenfeld denke, wird mir ganz wehmütig ums Herz.
!!!Fovea!!! 10.06.2013
2.
Zitat von sysopDPANoch nie gab es so viele "Tatort"-Ermittler wie in diesem Jahr. Es reicht, findet Andreas Hoppe, der in Ludwigshafen als Mario Kopper an der Seite von Lena Odenthal Fälle löst. Der Krimi verliere an Wert. http://www.spiegel.de/kultur/tv/andreas-hoppe-kritisiert-fuelle-an-ermittlerduos-a-904707.html
Unrecht hat er nicht. Münsterklamauk, gehirntumor Kommissar, wäre zur Abschaffung schon Mal ein Anfang. Danach folgt der "überproduzierte" american Style Tatort mit T. Schweiger. Das würde auch Kosten senken, was die GEZ anbetrifft, die ihren Rechtsanpruch auf niveauvollen TV aufbaut.
seltsam74 10.06.2013
3. optional
Wenn Herr Hoppe diese Einsicht nutzen würde um selbst von der Bildfläche zu verschwinden, wäre mir persönlich sehr geholfen!!!1
rbn 10.06.2013
4. die ARD ist selbst schuld
Zitat von sysopDPANoch nie gab es so viele "Tatort"-Ermittler wie in diesem Jahr. Es reicht, findet Andreas Hoppe, der in Ludwigshafen als Mario Kopper an der Seite von Lena Odenthal Fälle löst. Der Krimi verliere an Wert. http://www.spiegel.de/kultur/tv/andreas-hoppe-kritisiert-fuelle-an-ermittlerduos-a-904707.html
wenn es "zuviele Tatorte" gibt. Es gibt nämlich nur 2 verschiedene: den in München, in dem noch bayrisch geredet wird, und den Rest, in denen das "hochdeutsche" Kauderwelsch gesprochen wird. In diesen ist höchstens der Dorfdepp noch lokal. Warum redet Eva Mattes als Österreicherin nicht ihren Dialekt ? Warum heisst es "Konsssstanz" und nicht wie im wirklichen Leben "Konschtanz" ? Die ARD braucht nur zu den Anfängen zurückzukehren. Also, in Wien wienerisch, in München bayrisch, in Stuttgart schwäbisch, in Konstanz alemannisch, in Dresden sächsisch, in Hannover hannoveranisch, in Berlin berlinerisch, in Frankfurt hessisch, in Bremen und Hamburg plattdeutsch sprechen. Die Republik wird es danken. Denkt sicher auch an den Allgäuer Kluftinger.
BlakesWort 10.06.2013
5.
Massenware für die Massen. Ob da Tatort drauf steht, ist den meisten Zusehern doch egal. Sie wollen einfach nur einen Kommissar in Lokalkolorit ermitteln sehen. Wie man sieht, sehen es sich die Menschen an. Qualitative Verluste, die sich in sinkenden Einschaltquoten ausdrücken müssten, werden durch steigende der Lokalpopulation ("Das kenne ich!" oder "Da hinten stehe ich!") ausgeglichen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.