Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Schauspielerin Silvia Seidel ist tot: Der Fluch der "Anna"

Von

Sie war die Tänzerin "Anna" in der ZDF-Weihnachtsserie und erhielt den "Bambi". Doch der frühe Ruhm als Kinderstar war schwer zu verkraften. Silvia Seidel sagte einmal: "Ich habe mein Leben damit verbracht, unberühmt zu werden." Jetzt ist die Schauspielerin gestorben - mit nur 42 Jahren.

Silvia Seidel: Der große Erfolg als "Anna" Fotos
DPA

Heute kann man sich die Wirkung kaum mehr vorstellen, die das ZDF in den Achtzigerjahren mit seinen märchenhaften "Weihnachtsmehrteilern" erzielte. Das Melodram "Anna" um eine vorübergehend gelähmte Ballerina, deren großer Traum dann doch noch in Erfüllung geht, hatte 1987 bis zu 13 Millionen Zuschauer. Das eher dünne Titelliedchen "My Love Is a Tango" schoss auf Platz eins der Hitparaden. Und an der Seite von Patrick Bach, den das Publikum schon aus "Silas" kannte, wurde die 17-jährige Gymnasiastin Silvia Seidel als Anna Pelzer über Nacht zum Star - und zu Anna.

Die Rolle der zarten Tänzerin sollte wie Pech an ihr kleben bleiben. Noch 2011 erinnerte sie sich mit Grauen: "Ich konnte nirgendwo allein sein. Überall waren Leute, die was von mir wollten. Wenn ich irgendwo in eine Ballettschule oder ein Fitnesscenter gegangen wäre, hätten mindestens 20 Leute durchs Fenster geguckt." Der "Bunten" erzählte sie vor fünf Jahren: "Nach 'Anna' stand ich unter Schock, wie nach einem Unfall. 15 Jahre hat es gedauert, bis ich aufgewacht bin. Es passierte damals einfach zu viel in zu kurzer Zeit. Seitdem habe ich einen Großteil meines Lebens damit verbracht, 'unberühmt' zu werden."

Die eigentliche Wende kam, als sich 1992 ihre schwer depressionskranke Mutter das Leben nahm und Seidels Prominenz sich von einer Last in einen Fluch verwandelte. Die Boulevardpresse hatte für die junge Schauspielerin die Rolle der Tochter vorgesehen, die ihr Leben im Licht der Kameras genießt - und ihre Mutter in der Dunkelheit zugrunde gehen lässt. "Man möchte auf die Straße laufen und schreien, das ist nicht wahr, bitte glaubt das nicht, was in der Zeitung steht. Das ist alles ganz anders gewesen. Und man ist so machtlos, so ohnmächtig machtlos, man kann nichts tun", sagte sie 2003 der "Süddeutschen Zeitung".

Die Schauspielerin, ausgezeichnet mit dem "Bambi" und der "Goldenen Kamera", übernahm weiter TV-Rollen, und bald waren es nur noch Nebenrollen in Serien, die mangels Zuschauerzahlen bald eingestellt wurden. Damit teilte sie das Schicksal, das mit Patrick Bach ("Jack Holborn"), Tommi Ohrner ("Manni, der Libero"), Hendrik Martz ("Patrick Pacard") oder Josef Gröbmayr ("Oliver Maass") alle Kinderstars ereilte, die Hauptrollen in den ZDF-Weihnachtsmehrteilern gespielt hatten. Es war, als würde das inzwischen erwachsene Publikum den Darstellern von damals übel nehmen, wie sehr es einmal mit ihnen gefiebert hatte.

Diese Sendungen überwiegend aus der Feder von Justus Pfaue waren so etwas wie ein verspätetes Weihnachtsgeschenk - und prägend für die Generation der heute 40-Jährigen. Es gab eindeutige Identifikationsfiguren, die Bösen waren richtig böse (Horst Frank!) und die Guten richtig gut (Wolfgang Kieling!). Dazu gesellten sich die oft exotischen Drehorte im Ausland (Fjorde! Afrika!) und eine nie allzu aufdringliche moralische Botschaft. Das ZDF produzierte insgesamt 17 solcher Mehrteiler, von 1979 ("Timm Thaler") bis 1995 ("Frankie"). Danach, so heißt es aus Mainz, hätten sich die Sehgewohnheiten geändert, wäre die Quote unter den Erwartungen geblieben.

Seidel schien damit kaum zu hadern, sie blieb ihrem Beruf so treu wie ihrer Geburtsstadt München. Zu erleben war sie zuletzt in Gastrollen bei Serien wie "Um Himmels Willen", "Sturm der Liebe", "Forsthaus Falkenau", "Rosenheim Cops", "SOKO Leipzig" oder im Volkstheater. Im Herbst wollte sie nach Angaben ihrer Agentin auf eine weitere Theatertournee gehen. Am Montag wurde Silvia Seidel leblos in der Küche ihrer Wohnung im Münchner Glockenbachviertel aufgefunden. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte: "Wir haben keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden". Silvia Seidel wurde 42 Jahre alt.


ZDF neo zeigt am Dienstag um 20:15 Uhr "Anna - Der Film" mit Silvia Seidel aus dem Jahre 1988

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 58 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Verlogene Boulevard-Trauer!
uchawi 06.08.2012
Patrick Bach zählt wohl eher weniger zu den heute vergessenen Kinderstars, der ist alles in allem gar nicht so schlecht im Geschäft - was ihn tatsächlich von den meisten seiner damaligen jungen Kollegen unterscheidet. Besonders verlogen ist übrigens die heute Betroffenheit der BILD über Silvia Seidels frühen Tod. Da verweist man doch glatt auf den Selbstmord der Mutter und wie schlimm das damals für die junge Schauspielerin gewesen sei ... und wer wüsste das auch besser als BILD? Die haben sich damals nämlich besonders "verdient gemacht" um die Schmutzkampagne gegen die angeblich so lieblose und selbstsüchtige Tochter.
2. Rip / rif
TheBlackPage 06.08.2012
RIP, Anna - Ruhe in Frieden, Sylvia.
3. Die fand ich als Kid mal richtig gut :-(
zahnluecke 06.08.2012
Zitat von sysopDPASie war die Tänzerin "Anna" in der ZDF-Weihnachtsserie, sie erhielt für den Kinofilm den "Bambi". Doch der frühe Ruhm als Kinderstar war nicht einfach zu verkraften. Silvia Seidel sagte einmal: "Nach 'Anna' stand ich unter Schock, wie nach einem Unfall." Jetzt ist die Schauspielerin gestorben - mit nur 42 Jahren. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,848586,00.html
RIP Silvia Seidel
4.
boeseHelene 06.08.2012
Zitat von sysopDPASie war die Tänzerin "Anna" in der ZDF-Weihnachtsserie, sie erhielt für den Kinofilm den "Bambi". Doch der frühe Ruhm als Kinderstar war nicht einfach zu verkraften. Silvia Seidel sagte einmal: "Nach 'Anna' stand ich unter Schock, wie nach einem Unfall." Jetzt ist die Schauspielerin gestorben - mit nur 42 Jahren. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,848586,00.html
RIP Silvia Seidel, danke für viele schöne Momente mit Anna eine Serie die ich als Kind liebte und auch heute noch gerne anschaue, wenn sie an Weihnachten in den Dritten wiederholt wird.
5. Schade, einfach sehr schade
EricCartman 06.08.2012
Zitat von sysopDPASie war die Tänzerin "Anna" in der ZDF-Weihnachtsserie, sie erhielt für den Kinofilm den "Bambi". Doch der frühe Ruhm als Kinderstar war nicht einfach zu verkraften. Silvia Seidel sagte einmal: "Nach 'Anna' stand ich unter Schock, wie nach einem Unfall." Jetzt ist die Schauspielerin gestorben - mit nur 42 Jahren. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,848586,00.html
diese Serie sowie all die anderen Weihnachtsmehrteiler waren Bestandteil dieser Zeit. Leider wird heute so etwas nicht mehr gedreht. Und wie das Fernsehen die Schauspieler dann hängen lässt, kann man nicht nur hier sehen. Ruhe in Frieden
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: