Erstausstrahlung und Fortsetzung "Babylon Berlin" bekommt dritte Staffel

Das Serienmeisterwerk "Babylon Berlin" sprengte bereits so manche Grenzen des bisher Dagewesenen im deutschen Fernsehen. Nun kündigt die ARD noch vor der Ausstrahlung die nächste Staffel an.

Liv Lisa Fries als Charlotte Ritter
ARD/ Frederic Batier

Liv Lisa Fries als Charlotte Ritter


Es war ein gigantisches und ein umstrittenes Projekt: 40 Millionen Euro sollen die ersten beiden Staffeln von "Babylon Berlin" gekostet haben und waren damit das teuerste deutsche Serienprojekt aller Zeiten. Neu war auch die erste und durchaus riskante Kooperation zwischen ARD und dem Bezahlsender Sky, der die insgesamt 16 Folgen ab Oktober vergangenen Jahres ausstrahlte - sehr zum Unmut der Gebührenzahler. Doch der Erfolg war gigantisch. Nun kündigte die ARD die dritte Staffel an.

Fotostrecke

22  Bilder
Serienmeisterwerk auf Sky: Angst, Gewalt, große Kunst

Die Regisseure und Autoren Tom Tykwer, Henk Handloegten und Achim von Borries arbeiteten derzeit an den Drehbüchern für die zehn Folgen, die auf dem Roman "Der stumme Tod" von Volker Kutscher beruhten, teilte die ARD mit. Gedreht wird in Berlin und Umgebung sowie in Nordrhein-Westfalen.

Die ersten beiden Staffeln, die ab 30. September in der ARD zu sehen sein wird, spielt zur Zeit der Weltwirtschaftskrise der 20er Jahre in Berlin. Zur Besetzung gehören Volker Bruch als morphiumsüchtiger Kommissar Gereon Rath in der Hauptrolle und Liv Lisa Fries als Stenotypistin und Gelegenheitsprostituierte Charlotte Ritter.

Erste Staffeln in 90 Länder verkauft

Die Hochglanzserie haben die ARD und die Abo-Plattform Sky gemeinsam in Auftrag gegeben. Die Medienförderung von Nordrhein-Westfalen und Berlin-Brandenburg sagten bereits Subventionen in Millionenhöhe zu.

Die weltweite Resonanz auf "Babylon Berlin" habe alle Erwartungen übertroffen, erklärte Mitproduzentin Christine Strobl von der ARD-Filmtochter Degeto. Die Produktion wurde in mehr als 90 Länder verkauft und mit mehreren Preisen bedacht, unter anderem dem Deutschen Fernsehpreis, dem Grimme-Preis und zuletzt mit dem Magnolia Award des Shanghai TV Festivals.

brs/dpa

insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
halverhahn 25.07.2018
1. Die Serie ist auch klasse!
Hätte ich dem deutschen TV so niemals zugetraut. Hut ab davor!! Warte schon ungeduldig auf die nächste Staffel. Hoffentlich kann da das Niveau gehalten werden!
katecholamine 25.07.2018
2. Nette Serie,
die aber bei weitem nicht an die Bücher herankommt. Warum ist Charlotte Ritter, die in den Büchern Jura studiert, plötzlich Gelegenheitsprostituierte? Blöd.
karin.krentz 26.07.2018
3. Ungeduld
und ich warte ungeduldig auf die Ausstrahlung der ersten Staffel für meine Gebühr von 17,50 Euro im Monat. Was erlaubt sich die ARD da eigentlich???
Moormann 26.07.2018
4. Kein Hackebeilchen!
Zitat von karin.krentzund ich warte ungeduldig auf die Ausstrahlung der ersten Staffel für meine Gebühr von 17,50 Euro im Monat. Was erlaubt sich die ARD da eigentlich???
Hätten Sie Sky, die erste Staffel hätten Sie gesehen. Und machen Sie sich keine falschen Hoffnungen. Wer erwartet hat, hier Kriminalfälle der 20 und 30 Jahre (Warte, warte nur ein Weilchen) den muss ich enttäuschen. Die erste Staffel behandelt die politischen Verhältnisse in Berlin. Die guten sind die Kommunisten Die bösen die schwarze Reichswehr, böse Russen und die Ausbildung der Reichswehr in der SU, trotz Verbot über die Aufrüstung. https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarze_Reichswehr
valery_rubin 28.07.2018
5. Babylon Berlin
Große Serie, Musik, Schauspieler, Geschichte ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.