Zuschauerzahlen Bambi im Rekordtief

Desaströse Quoten für den Bambi - zur diesjährigen Verleihung des einstmals populären Medienpreises schalteten weniger Zuschauer ein als je zuvor. Die Wiederholung eines ZDF-Films erreichte ein fast doppelt so großes Publikum.

Bambi-Gast Salma Hayek: Quotentod am Engelstein
dapd

Bambi-Gast Salma Hayek: Quotentod am Engelstein


Hamburg/Düsseldorf - Da konnte selbst Salma Hayek nichts ausrichten: Noch nie wollten weniger Leute die Bambi-Verleihung sehen. Nur 2,61 Millionen Zuschauer schalteten am Donnerstagabend die ARD ein, um die 64. Preisverleihung des Fernseh- und Medienpreises live mitzuverfolgen. Das entspricht einem Marktanteil von schwachen 9,3 Prozent.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr verlor die Galaveranstaltung des Burda-Konzerns massiv an Zuschauern. Das Event, auf dem der umstrittene Rapper Bushido in der Kategorie "Integration" ausgezeichnet wurde, erreichte 2011 noch exakt sechs Millionen. Bislang hatte die Gala des Jahres 1999 den Quoten-Tiefpunkt markiert: Damals aber hatten immerhin noch 4,46 Millionen Menschen zugeschaut. Diese Tiefmarke haben die diesjährigen Bambis deutlich unterschritten.

Fotostrecke

19  Bilder
Bambi-Gala: "Wow!"-Faktor bis alles weh tut

Die parallel ausgestrahlte Prominentenausgabe von Günther Jauchs RTL-Quizshow "Wer wird Millionär?" kam dagegen auf einen Marktanteil von starken 23,6 Prozent - das entspricht 6,92 Millionen Zuschauern. Auch die übrige Konkurrenz erreichte deutlich mehr Haushalte als der Bambi: Die erste Live-Sendung der Castingreihe "The Voice" auf Sat.1 sahen 3,11 Millionen Menschen, und selbst die Wiederholung des ZDF-Dramas "Tod am Engelstein" schalteten 5,15 Millionen Leute ein.

Mit internationalen Preisträgern wie Salma Hayek (Kategorie "Film International") und Céline Dion (Kategorie "Entertainment") versuchten die Verantwortlichen die diesjährige Bambi-Verleihung aufzuwerten- vergeblich. Des Weiteren wurden in Düsseldorf unter anderem Felix Baumgartner ("Millenium"-Bambi), Joachim Fuchsberger ("Lebenswerk"), Ulrich Tukur ("Bester Schauspieler National") und Cro ("Pop National") ausgezeichnet.

ajz/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Th.Tiger 23.11.2012
1.
Zitat von sysopdapdDesaströse Quoten für den Bambi - Die diesjährige Verleihung des einstmals populären Medienpreises schalteten weniger Zuschauer ein als je zuvor. Die Wiederholung eines ZDF-Films erreichte ein fast doppelt so großes Publikum. http://www.spiegel.de/kultur/tv/bambi-verleihung-2012-mit-katastrophaler-quote-a-868870.html
Na gottseidank ist die ARD auf an die Quote gekoppelte Werbeeinnahmen nicht angewiesen! Dank GEZ kann das Ehepaar Burda auch weiterhin auf diesen Ausrüster bauen. Und ich hoffe auf SPON, die mir dann die kuriosen Wortschöpfungen für die neuen Rehe und die dazu passenden Preisträger nennen werden.
mirror59 23.11.2012
2. ein Wunder???
schlechte Quoten für´s Bambi? Bei der triefenden Darbietung ist das doch wohl kein Wunder. Sicher sind das soziale Engagement der Nonne und der Ärztin nicht hoch genug zu bewerten. Aber der Rest war " tiefste Grotte". Fragwürdige Laudatoren, "Superstars", von denen nächstes Jahr keiner mehr spricht, Versprecher ohne Ende. Am "frechsten" war für mich die enorme Spende in Höhe von 50000,- für das kinderprojekt der Nonne. 50000,-- Spende von einem Millionenunternehmen. Das zahlen die doch aus dem Zuckerstreuer. Wenn´s 1 Million gewesen wäre, hätte es Anstand gehabt. So empfand ich es als frech. Und nächste Woche dann der Bericht in der Bunten-ich freu mich schon jetzt auf die Selbstbeweihräucherung. Alles eine verlogene Bande.
Brakelmann 23.11.2012
3. Einfach öde und langweilig, also überflüssig
Zitat von Th.TigerNa gottseidank ist die ARD auf an die Quote gekoppelte Werbeeinnahmen nicht angewiesen! Dank GEZ kann das Ehepaar Burda auch weiterhin auf diesen Ausrüster bauen. Und ich hoffe auf SPON, die mir dann die kuriosen Wortschöpfungen für die neuen Rehe und die dazu passenden Preisträger nennen werden.
Wer willo denn noch diese Selbstbeweihräucherung der Sternchen noch sehen? Außerdem ist die Verleihung derart in die Länge zogen, dass man zwischendurch immer einschläft. Und dann tauchen auch noch Redner wie der Kerner auf.
Pfaffenwinkel 23.11.2012
4. Seit Jahren
feierten sich die Stars bei der Bambi-Verleihung nur gegenseitig. Ist doch kein Wunder, wenn kaum mehr einer diesen Schmarrn sehen will.
Th.Tiger 23.11.2012
5.
Zitat von BrakelmannWer willo denn noch diese Selbstbeweihräucherung der Sternchen noch sehen? Außerdem ist die Verleihung derart in die Länge zogen, dass man zwischendurch immer einschläft. Und dann tauchen auch noch Redner wie der Kerner auf.
Wer redet denn von "sehen"? Es reicht doch, wenn ein SPON-Redakteur dorthin muss und am nächsten Tag einen launigen Bericht wie Arno Frank abgibt. Es wäre zwar schön, wenn dieses "Event" im Orkus der Fernsehgeschichte verschwinden würde. Aber was käme wohl danach??
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.